Bullish für Bitcoin: Banking-Gigant Goldman Sachs lädt Kunden zum BTC-Gespräch

Bullish Goldman Sachs lädt zum BTC-Gespräch

Die multinationale Investmentbank Goldman Sachs wird am 27. Mai einen Bitcoin Call für ihre Kunden veranstalten.

Bekanntgegeben wurde die Nachricht am Freitag von Mike Dudas von The Block, der das untenstehende Bild einer Einladung mit dem Titel „Implikationen der aktuellen Politik für Inflation, Gold und Bitcoin“ teilte.

Das Bild einer Einladung zu einem Call von Goldman Sachs über Bitcoin und Gold, das vom CEO von The Block, Mike Dudas, geteilt wurde.

Der Call hat noch nicht einmal stattgefunden – und schon wird spekuliert, worauf das hindeutet und was im Anschluss an diesen Call geschehen könnte.

Der Call von Goldman Sachs ist bullish für Bitcoin

Obwohl unklar ist, was genau die Firma über Bitcoin sagen wird, haben viele im Raum die Nachricht als positives Zeichen aufgefasst.

Ein Kommentator zu institutionellen Trends im Kryptowährungsraum sagt, dass die Existenz dieses Calls bestätigt, dass es eine echte Kundennachfrage nach BTC gebe.

„Die Tatsache, dass BTC enthalten ist, sagt Ihnen, dass sie ein erhebliches Kundeninteresse sehen.“

Das heißt aber nicht, dass Goldman Sachs bei Bitcoin unbedingt bullish sein muss, wenn der Call kommt.

Sharmin Mosszvar-Rahmani, ein Chief Investment Officer der Investment Strategy Group bei Goldman Sachs, hat sich zuvor pessimistisch über die Wirksamkeit von Bitcoin als Investition geäußert.

In einem 2018 veröffentlichten Bericht schreibt sie, dass Kryptowährungen ihrer Meinung nach „keine der drei traditionellen Rollen einer Währung erfüllen“ würden. Und:

„Unsere Ansicht, dass Kryptowährungen in ihrer jetzigen Inkarnation keinen Wert behalten würden, bleibt intakt und hat sich in der Tat viel früher als erwartet bestätigt“.

Eine institutionelle Flut

Die Entscheidung von Goldman Sachs, sich weiter bei Bitcoin zu engagieren, kommt zu einem günstigen Zeitpunkt: Anfang des Monats hat sich ein legendärer Hedgefonds-Manager öffentlich mit Kryptowährungen befasst.

Bei dem fraglichen Manager handelt es sich um Paul Tudor Jones, einem Investor im Wert von mehr als 5 Milliarden Dollar, der als einer der angesehensten Makro-Denker der Wall Street gilt.

In seiner Forschungsnotiz mit dem Titel „The Great Monetary Inflation“ erklärt der Investment-Veteran, dass er persönlich und beruflich in Bitcoin investieren werde. Die Krypto-Währung sei aufgrund der zunehmenden Entwertung von Fiat-Geld zu einer immer intelligenteren Investition geworden, so Jones.

Jones:

„Der Besitz von Bitcoin ist eine großartige Möglichkeit, sich gegen die Große Währungsinflation zu wehren, wenn man sich die aktuellen Fakten vor Augen hält… Ich bin kein Verfechter des Bitcoin-Eigentums in Isolation, aber ich erkenne sein Potenzial in einer Zeit, in der wir die unorthodoxste Wirtschaftspolitik in der modernen Geschichte haben“

Wenn man den Zeitpunkt dieses Aufrufs und anekdotische Kommentare von Kryptoanalysten und Fondsmanagern bedenkt, könnte dieser Aufruf zum ersten Mal seit der Blase von 2017 an der Wall Street echtes Interesse an Bitcoin geweckt haben. Wie Bitwise Asset Management in einer kürzlich erschienenen Notiz erläuterte, hat die Wall Street zum ersten Mal seit 2017 Interesse an Bitcoin: 

„Dass er eine öffentliche Wette auf Bitcoin eingeht, bietet anderen Investoren, die sich für Zuteilungen an ihre Investitionsausschüsse einsetzen, Schutz aus der Luft. […] Darüber hinaus erhöht er den Druck für diejenigen, die Bitcoin abgeschrieben haben, ohne ihre Hausaufgaben zu machen“.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.