Bitcoin & Krypto-Rallye möglicherweise nicht nachhaltig – Experte klärt auf

Nach der Entscheidung der US-Notenbank, an der weithin erwarteten Zinserhöhung um 75 Basispunkte festzuhalten, erlebten die Kryptopreise eine allgemeine Rallye. Der BTC Preis ist in den letzten 24 Stunden um über sieben Prozent gestiegen und kämpft gerade um die Marke von $ 23.000. Auf der anderen Seite verzeichnete ETH in den letzten 24 Stunden einen Anstieg von über zehn Prozent und erreichte 1.600 $.

Alfonso Peccatiello, ein wichtiger Einflussnehmer und Autor von The Macro Compass, äußerte jedoch seine Zweifel an der Krypto-Rallye. Während er die Rede des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell als Ursache für die Krypto-Rallye ansieht, ist das Fehlen jeglicher Zukunftsorientierung in Powells Rede ein alarmierender Aspekt.

Peccatiello enthüllte auch sein eigenes Portfolio, in dem er behauptet, ein minimales Engagement in spekulativen Risikoanlagen wie Kryptowährungen zu haben.

Warum Powells Rede die Krypto-Rallye ausgelöst hat

Laut Peccatiello begannen die Märkte und die Kryptowährungen erst nach Powells Erklärung, dass die Inflationsraten im Großen und Ganzen mit den neutralen Zinssätzen übereinstimmen, eine überzeugende Rallye. Powell erwähnte auch, dass die Fed nach zwei aufeinanderfolgenden großen Zinserhöhungen um 75 Basispunkte in Zukunft stärker datenorientiert vorgehen wird.

Wie Peccatiello jedoch betont, würde jede weitere Zinserhöhung der Fed sie in den aktiv restriktiven Bereich bringen. Noch besorgniserregender ist, dass Powell eine weitere ungewöhnlich starke Anhebung als potenziell geeignete Maßnahme für die nächste FOMC-Sitzung im September nannte.

Peccatiello zufolge werden die realen Renditen zu sinken beginnen, wenn die Fed nicht aktiv eine übermäßig aggressive quantitative Straffung vornimmt. Wenn dies geschieht, entwickeln sich wertintensive und risikofreudige Anlageklassen wie Kryptowährungen besser als andere.

Warum Anleger vorsichtig sein sollten

Während Powells Rede eine Krypto-Rallye begünstigte, ist das Fehlen jeglicher Vorhersage ein alarmierender Aspekt. Powell ließ verlauten, dass die nächsten Entscheidungen datenbasiert sein werden. Sollten jedoch weitere ungewöhnlich hohe Zinserhöhungen angekündigt werden, könnte der Markt von Bitcoin & Co. sehr volatil werden.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt