Bitcoin ist nach wie vor das beste Investment des letzten Jahrzehnts

Bitcoin ist das beste Investment des letzten Jahrzehnts
Anzeige

Bitcoin hatte einige nervenaufreibende Phasen – dennoch ist BTC aber das beste Investment der letzten zehn Jahre. BTC, der „schwarze Schwan“, erreicht außergewöhnliche Bewertungen.

Bitcoin – der „Joker“ für persönliche Finanzen

Der Erwerb von BTC im Wert von $1 im Jahr 2010 hätte zu einem Vermögen von heute mehr als $90.000 geführt, selbst nach der Korrektur von Spitzenpreisen.

Zum Vergleich: Selbst nach einem äußerst erfolgreichen Jahrzehnt für Aktien hätte 1 $ – investiert in große Indizes für US-Aktien – nur 3,46 $ erreicht.

Natürlich kann nicht jeder zu Spitzenwerten verkaufen, ohne den Preis zu stürzen, und Aktienindizes sind historisch weniger volatil und liquider. Aber Bitcoin ist ein Joker für die persönlichen Finanzen – und er hilft, Vermögen für Kleinanleger aufzubauen, die sowohl mit riskanten Märkten als auch stagnierenden Realeinkommen konfrontiert sind.

BTC-Investment als Risiko-Kompensation

Bitcoin-Investitionen sind weltweit möglich und führten zu einem Boom von Investitionen z.B. in Korea und anderen asiatischen Ländern. Relativ stagnierende Aktienrenditen haben die Käufer veranlasst, Krypto-Assets anzunehmen, indem sie über BTC hinaus in die Zone der viel riskanteren Assets vorstießen.

Möglich, dass andere Anlageklassen in den letzten zehn Jahren nominal ein signifikantes Wachstum erreicht haben. In den Jahren nach 2009 kam es zu einer deutlichen quantitativen Lockerung, die die Bewertungen der Vermögenswerte angekurbelt hat.

Vorwürfe einer „Blase“ wurden laut – allerdings für mehrere Anlageklassen, von der Immobilien- bis zur Aktienbewertung.

Das nächste Jahrzehnt könnte mit einem etwas langsameren Wachstum beginnen, aber die meisten Indikatoren deuten darauf hin, dass eine Rezession im Jahr 2020 vermieden werden kann. BTC hat bisher noch keine Rezession erlebt und bewegte sich in einem Umfeld des Investitionsüberflusses.

Bitcoins Ruhm kam relativ spät im Jahrzehnt an, gewann nach 2016 an Fahrt und erreichte 2017 seinen Höhepunkt. Von da an ist das Bitcoin-Ökosystem kontinuierlich gewachsen, trotz der Korrektur.

Mit den Mainstream-Futuresmärkten und börsengetradeten Produkten in Europa sieht BTC immer weniger wie ein Internet-Meme aus – sondern eher wie eine Anlageklasse, die mit den Mainstream-Märkten konkurriert.

Trotz der Abstürze hat Bitcoin jedes Jahr höhere Tiefststände verzeichnet und endlich genügend Liquidität und Unterstützung von den Terminmärkten erhalten, um Zeiten relativer Stabilität zu überstehen. Um BTC und das Mining ist zudem ein weltweites Business entstanden. Dezember 2019 gilt als der letzte Abschnitt des Jahrzehnts für Bitcoin, zumindest seit Trading-Beginn.

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...