Coin-Update
Suche
Close this search box.
18.11.2023

Bitcoin-ETF Update: SEC in Gesprächen mit Börsen

Patrik
18.11.2023
2 Minuten Lesezeit
Bitcoin ETF Update - SEC spricht mit Börsen - coin-update.de

Die Aussicht auf einen Bitcoin-ETF (börsengehandelter Fonds), der in den Vereinigten Staaten gehandelt wird, war in den letzten Wochen das Hauptthema in der Kryptowährungsbranche. In der jüngsten Entwicklung berichtete ein Bloomberg-Analyst, dass die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) mit den Börsen bezüglich der Bitcoin-Spot-ETF-Anträge in Kontakt getreten ist.

Warum die SEC diese Woche mit den Börsen interagiert hat

Am Freitag, den 17. November, lieferte Bloomberg-Analyst Eric Balchunas ein Update über die mögliche Genehmigung von börsengehandelten Bitcoin-Spotfonds durch die SEC. In einem Beitrag auf X behauptete Balchunas, dass die Finanzaufsichtsbehörde die Bitcoin-ETF-Bewerber anweist, die Fonds auf eine bestimmte Weise zu handhaben. Eric Balchunas schrieb auf X:

Ich habe Gerüchte gehört, dass sich die „SEC’s Trading & Markets“ diese Woche mit den Börsen über Spot-Bitcoin-ETF 19b-4s unterhalten und ihnen mitgeteilt hat, dass sie möchten, dass die ETFs Cash-Creates (vs. In-Kind) machen, und sie gebeten hat, in den nächsten Wochen Änderungen vorzunehmen.

Zur Erläuterung: „Cash create“ und „in-kind“ beziehen sich auf die beiden wichtigsten Methoden zur Schaffung und Rücknahme von börsengehandelten Fonds. Bei „Cash Create“ tauschen die zugelassenen Teilnehmer Barmittel gegen die gewünschten Anteile ein, während die „In-Kind“ es den zugelassenen Teilnehmern ermöglicht, einen ETF mit einem Korb von Wertpapieren oder Vermögenswerten auszustatten, die den Basiswert des ETFs nachbilden.

Balchunas hob hervor, dass die Schaffung von Bargeld sinnvoll ist, weil sie weniger Einschränkungen für Broker-Dealer bieten.

Broker-Dealer können nicht mit Bitcoin handeln, sodass die Schaffung von Bargeld die Emittenten in die Pflicht nimmt, in Bitcoin zu handeln und die Broker-Dealer davon abhält, nicht registrierte Tochtergesellschaften oder Drittfirmen zu verwenden“, bemerkte der Bloomberg-Analyst.

Weiter sagte Eric Balchunas, dass dieser Schritt der SEC zwar unerwartet war, aber ein gutes Zeichen für die mögliche Genehmigung eines Bitcoin-ETFs ist.

„Dies ändert nicht unsere 90%ige Quote nach oben oder unten, aber es ist ein gutes Zeichen, dass der Prozess voranschreitet und die SEC einen Weg fwd [vorwärts] in der Auslotung hat, mit dem sie zufrieden ist“, fügte er hinzu.

Weitere Bitcoin ETF Verzögerungen sickern ein

Diese Spekulationen kommen vor dem Hintergrund der jüngsten Verzögerungen bei einigen Bitcoin-ETF-Anträgen. In der jüngsten Entwicklung hat die SEC eine Entscheidung über die ETF-Anträge von Global X und Franklin verschoben.

Laut ihrer offiziellen Erklärung erwartet die SEC öffentliche Kommentare zu den Anträgen von Global X und Franklin. James Seyffart, ein Research-Analyst bei Bloomberg, betonte, dass die Kommentierungsfrist für Global X mindestens 35 Tage und für Franklin etwa 21 Tage betragen sollte.

Der Bitcoin ist in den letzten Wochen gestiegen, da Krypto-Investoren und -Enthusiasten zunehmend optimistisch sind, dass der erste Bitcoin-ETF in den Vereinigten Staaten genehmigt wird. Die führende Kryptowährung wird derzeit bei 36.337 $ bewertet, was einen Preisrückgang von 0,2 % in den letzten Tagen widerspiegelt.

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige