„Betrüger“: DigiByte-Gründer schießt scharf gegen Binance-CEO und TRON-Gründer

DigiByte-Gründer schießt gegen Binance-CEO und TRON-Gründer
Anzeige

Der Gründer von DigiByte (DGB) hat sich auf Twitter mit klaren Worten an TRON-Gründer Justin Sun und Binance-CEO Changpeng Zhao gewandt: Er nennt beide „Betrüger“ und behauptet, dass sie nur auf Zeit spielen.

DigiByte-Gründer Jared Tate ist kein Fan von Binance oder TRON. Auf Twitter nahm der Gründer nun die beiden Branchenriesen ins Visier und behauptet, sie wären die Geißel der gesamten Branche.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die eindeutigen Kommentare werden von seinen Anhängern – die meisten DigiByte-Fans – gut aufgenommen. Andere sind jedoch nicht so freundlich zu Tate und behaupten, dass seine Kommentare der Branche nun auch nichts gebracht hätten.

Tate erklärte, er sei „ein geborener Kämpfer“ und werde sich nicht „der Tyrannei unterwerfen“. Die Reaktion der Krypto-Gemeinschaft? Weitgehend Stille.

DigiByte vs. Binance

Der DigiByte-Gründer hat schon länger Probleme mit Binance. So behauptet Tate, Binance wolle „300.000 Dollar und drei Prozent des gesamten DGB“ für eine Notierung an seiner Börse.

Binance-CEO Changpeng Zhao wies Tates Behauptung mit den Worten von sich, dass er seine Zeit nicht mit „solchen Typen“ verschwenden werde.

Tate bleibt aber dabei und nennt Binance unmoralisch. Ihm zufolge sei das Unternehmen in „zwielichtige Praktiken“ verwickelt.

Einige mögen argumentieren, dass Tate wieder auf Binance schießt, weil er immer noch wütend ist über ein Nicht-Listing seines Coins auf Binance.

Binance wächst und wächst

Tates Kommentare werden wahrscheinlich weiterhin überwiegend ungehört bleiben, denn Binance baut seinen Marktanteil weiter aus.

Die weltgrößte Börse hat kürzlich eine neue Funktion eingeführt, die eine sofortige Überweisung zwischen Binance-Konten ermöglicht (Coin-Update.de berichtete).

Sollte Tate Recht behalten, dass die Zeit für Binance irgendwann abgelaufen ist, dann nicht wegen der Performance der Börse – denn die zeichnet sich 2019 mit zahlreichen neuen Releases und Features aus.

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...