Abzocke im DeFi-Raum: $50-Mio.-Coin-Gründer verschwindet mit User-Geldern

Abzocke DeFi- $50-Mio.-Coin-Gründer verschwindet

Während sich der dezentrale Finanzraum auf Ethereum seit der Euphorie im August und September dramatisch abgekühlt hat, ist der Raum immer noch voller Betrüger. Tatsächlich scheint es im Verhältnis zur Zahl der legitimen Projekte eine große Zahl von Betrügern zu geben.

So viel wurde deutlich, als ein DeFi-Projekt, das fast zwei Monate lang in Betrieb war, seinen Nutzern „den Boden unter den Füßen wegzog“, obwohl es über viele Monate hinweg eine Aura des Vertrauens aufgebaut hatte. Der Coin des Projekts ist seitdem um 99 Prozent gefallen, was viele Investoren schockiert hat.

Exit Scam bei zwei Monate altem DeFi-Projekt 

Die meisten Ethereum-DeFi-Scams der letzten Monate haben sich über die Dauer von wenigen Tagen erstreckt.

Normalerweise würde ein böswilliger Akteur Smart Contracts mit der Fähigkeit abschließen, eine unendliche Anzahl von Token zu prägen oder Einlagen zu stehlen, einen Hype über Twitter und Websites wie 4chan erzeugen und dann schnell „den Boden unter den Füßen wegziehen“ und mit den Coins verschwinden. 

Dieser Prozess dauert oft nur Stunden – im September fand ein Blockchain-Analyst einen einzigen Wallet, der das mehrmals am Tag tat und Hunderte von ETH erschwindelte.

Das bedeutet, dass sich viele Investoren daran gewöhnt haben, bei älteren Projekten zu bleiben, bei Projekten, die eine etablierte Gemeinschaft, ein Produkt und eine Vision haben.

CoinBreeder/CBDAO, Kürzel BREE, war ein solches Projekt. Ein facettenreiches Ethereum-Projekt, das Merkmale im Zusammenhang mit nicht fungiblen Tokens (NFTs) und Staking enthielt.

Aus irgendeinem Grund war das Projekt sofort erfolgreich: Nur wenige Wochen nach dem Start Anfang August hatten die BREE-Coins eine Gesamtmarktkapitalisierung von 50 Millionen Dollar – eine ziemliche Leistung für ein Projekt, das gerade erst gestartet wurde. 

Zahlreiche Ethereum-Token-Trader äußerten sich auf Twitter zu dem Projekt und kommentierten, dass sie es für eine potenziell gute Wette hielten.

Allerdings wurde das Projekt in der vergangenen Woche zu einem Betrug.

https://twitter.com/fomosaurus/status/1314264037958483985

Ein Twitter-Benutzer wies darauf hin, dass ein Admin-Wallet eine versteckte Hintertür in einem BREE-Contract ausnutzte, um 50.000 Coins auf dem offenen Markt zu versenken. Der Rücklauf des Verkaufs betrug nur etwa 200 ETH – und eine Million ETH im Wert von einer Million, die in einem Vorverkauf generiert wurde, gelten als abgeschrieben. 

Die Website des Projekts, Twitter und Telegram sind nicht mehr vorhanden. Der Preis von BREE ist seither von seinem Allzeithoch von 50 Dollar auf wenige Cent gefallen.

Glücklicherweise ist die Verwaltungsadresse, die den Betrug durchführte, angeblich mit Adressen verbunden, die mit den Top-Börsen Bittrex und Binance zusammenhängen. Dies könnte es den Strafverfolgungsbehörden ermöglichen, die Person(en) hinter dem Betrug ausfindig zu machen.

Es ist erwähnenswert, dass CBDAO noch lange nicht tot ist. Es gibt einige Benutzer, die versuchen, das zurückzufordern, was noch übrig ist – um das Projekt zu einem Erfolg zu machen.

Wie dem auch sei – es zeigt, dass selbst länger existierende Ethereum-DeFi-Coins möglicherweise nicht so legitim sind, wie sie behaupten.

Bei weitem nicht der einzige Betrug

BREE ist nur eine von vielen Betrügereien im Zusammenhang mit DeFi, die in den letzten Monaten stattgefunden haben.

Es gab auch eine „Ertragsfarm“, die es geschafft hat, den Benutzern von Uniswap UNI im Wert von Tausenden von Dollar zu entziehen.

Auch andere, länger andauernde Projekte wie HatchDAO haben ihre Benutzer betrogen, nachdem sie über viele Wochen mühsam Vertrauen aufgebaut hatten.

10 € GESCHENKT: KRYPTOS KAUFEN

Exklusiv über diesen Partnerlink 10 € geschenkt bekommen – für den ersten Einkauf. Einfach verifizieren und Bonus bekommen!

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:
Mehr zum Thema:
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.