$22-Mrd.-Fondsmanager sagt: Kauft Bitcoin – Anleihemärkte scheitern als Absicherung

$22-Mrd.-Fondsmanager- Kauft Bitcoin – Anleihemärkte scheitern als Absicherung
Anzeige

Die andauernde COVID-19-Pandemie hat als Definitionspunkt der modernen Finanzmärkte gedient.

Die US-amerikanischen und globalen Indizes sind nach einem anfänglichen Rückgang im März nahe an ihren Höchstständen angelangt – auch wenn die Virusopfer, die weltweiten Unruhen und die Arbeitslosigkeit weiter andauern. 

Um dem entgegenzuwirken, haben einige milliardenschwere Fondsmanager wie Paul Tudor Jones die Instabilität der globalen Märkte ausgerufen und Bitcoin-Futures als Absicherung gegen eine mögliche Hyperinflation gekauft.

Jetzt beginnt ein Fondsmanager mit einem Rating von 22 Milliarden Dollar, neben Gold auch Kryptowährungen als Absicherung zu empfehlen – und zwar aus verschiedenen Gründen, ganz abgesehen vom Währungsrisiko.

Kauft keine Staatsanleihen, kauft Bitcoin

Paul Britton, CEO von Capstone Advisors in New York, glaubt: Die jahrzehntelange Strategie, Staatsanleihen zu halten, um das Aktienrisiko auszugleichen, ist möglicherweise an ihrem Ende angekommen. 

Sein Hauptgrund: Die US-Notenbank hat die Zinssätze auf Null gesenkt und vielen den technisch „freien“ Zugang zu Geld ermöglicht, um schließlich Aktien zu kaufen und Märkte zu pumpen.

Die Veränderung hat enorme Auswirkungen. Fiat-Währungen wie der US-Dollar waren der Inflation und langfristigen Risiken ausgesetzt. 

Berichte deuten zudem darauf hin, dass die Aktienmärkte jetzt von Kleinanlegern statt von Hedge-Fonds und Banken dominiert werden, was zu Verwerfungen bei den Preisen und zu einer Abweichung vom fundamental abgeleiteten inneren Wert führt.

Einige Institutionen haben bereits damit begonnen, Bitcoin und Ethereum zu horten, vermutlich zur Risikoabsicherung.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Da sie jedoch keinen Zugang zu den modernsten Risikoinstrumenten haben, die von institutionellen Anlegern angewandt werden, sind die Kleinanleger „schutzlos“, da sie außer Aktienoptionen auf IB oder Robinhood kaum etwas zum Schutz vor Risiken haben. 

Auch Hedge-Fonds stehen vor Schwierigkeiten – der Mangel an positiven Renditen von Staatsanleihen hat ein prosperierendes Umfeld zu einem weit entfernten Traum werden lassen. 

Britton stellt fest, dass der alte 60/40-Portfolio-Ansatz – bei dem Staatsanleihen als Versicherung gegen Aktienrisiken dienen – in eine „doppelte Gefahr“ geraten ist. Sterbende oder negative Renditen haben Aktien als einzige Quelle für Kapitalgewinne hinterlassen. Und das ist nun ebenfalls in Gefahr. 

Die US-Notenbank hat Aktien gepumpt. (Quelle: Bloomberg)

Angesichts der mangelnden Diversifizierung hat Britton einige Ratschläge für private und institutionelle Anleger gleichermaßen; kauft Gold, Kryptowährungen und bleibt in bar. Er schreibt:

„Asset-Allokatoren werden über Alternativen zu Anleihen nachdenken müssen, einschließlich Bargeld, Gold, Kryptowährungen und explizite Volatilitätsstrategien – wie Put-Optionen, die Aktien direkt absichern – mit denen sie möglicherweise weniger vertraut sind.“

Bitcoin-Volatilität bleibt ein Schwindel

Britton stellt fest, dass es Vor- und Nachteile für den Kauf von Kryptowährungen gibt, vermutlich großkapitalisierte wie Ether und Bitcoin, die als effektive Absicherung dienen sollen. 

Zum einen hat die berüchtigte Volatilität von Bitcoin viele irritiert zurückgelassen. Massive Preissenkungen für Bitcoin am „Schwarzen Donnerstag“ führten dazu, dass einige Krypto-Investoren bis zu 98,5 Prozent ihres ursprünglichen Kapitals verloren geben mussten. 

Anzeige

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.