Ripple trifft sich heute mit der SEC: Das ist die Tagesordnung

Ripple trifft sich heute mit der SEC - Das ist die Tagesordnung - coin-update.de

Der Rechtsstreit zwischen Ripple und der United States Securities and Exchange Commission (SEC) über den Wertpapier-Status des XRP-Tokens ist auch nach mehreren Teilerfolgen noch nicht zu Ende. In dem Bemühen, den dreijährigen Streit zu beenden, hat das Gericht angeordnet, dass beide Parteien einen Vergleich in Erwägung ziehen und die Bedingungen für diesen Vergleich ausarbeiten. Zu diesem Zweck wurden mehrere Treffen zwischen beiden Parteien anberaumt und eines dieser Treffen findet heute statt.

Ripple und SEC treffen sich hinter verschlossenen Türen

Als Teil der möglichen Einigung zwischen Ripple und der US-Börsenaufsicht SEC müssen beide Parteien ein Treffen hinter verschlossenen Türen abhalten, das im Rahmen des Sunshine Act Meetings stattfindet. Bei dem für den 30. November angesetzten Treffen werden die beiden Parteien eine Reihe von Fragen klären.

Zu den Themen, die auf dieser Klausurtagung besprochen werden sollen, gehören die Einleitung und Beilegung von Verwaltungsverfahren, die Einleitung und Beilegung von Unterlassungsklagen, Angelegenheiten im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten und die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten sowie andere Angelegenheiten im Zusammenhang mit den Prüfungen und Durchsetzungsverfahren.

Die heute stattfindende Klausurtagung ist ein Schritt auf dem Weg zu einer Einigung, die bis 2024 abgeschlossen sein soll. Neben dem 30. November gibt es weitere wichtige Termine im Zusammenhang mit dem Vergleich, die sich von Februar bis April 2024 erstrecken.

Das Gericht hat sowohl Ripple als auch die SEC angewiesen, ihre Untersuchungen zu den Abhilfemaßnahmen bis zum 12. Februar 2024 abzuschließen. Anschließend erwartet das Gericht, dass die SEC bis zum 13. März 2024 ihren Schriftsatz zu diesen Abhilfemaßnahmen einreicht. Der Beklagte, Ripple, hat dann bis zum 12. April 2024 Zeit, seinen Widerspruch gegen den Antrag der SEC einzureichen.

Sobald diese beiden Dinge erledigt sind, gibt das Gericht dem Kläger (SEC) eine Frist bis zum 29. April 2024, um eine Antwort auf Ripples Einreichung zu geben.

SEC will 770 Millionen Dollar

Die ersten Gespräche über einen Vergleich zwischen Ripple und der SEC tauchten vor etwa einem Monat auf. Aber noch interessanter war der Betrag, den die Regulierungsbehörde forderte. Die SEC hatte von der Kryptofirma 770 Millionen Dollar an Bußgeldern gefordert, ein Schritt, dem sich Ripple verständlicherweise widersetzt hat.

Laut Rechtsexperten wie dem Pro-XRP-Anwalt John Deaton wird Ripple diese Summe wahrscheinlich herunterhandeln. Obwohl es keinen Zweifel daran gibt, dass im Rahmen der Einigung eine Geldstrafe gezahlt werden muss, glaubt Deaton, dass alles unter 200 Millionen Dollar ein voller Erfolg für Ripple wäre. Der Pro-XRP-Anwalt Jeremy Hogan hat ebenfalls gesagt, dass die Kryptofirma den Vergleichsbetrag auf unter 100 Millionen Dollar bringen würde.

Was die Frage angeht, wann der Vergleich abgeschlossen sein könnte, glaubt Deaton, dass beide Parteien bis Juli 2024 zu einer Lösung kommen könnten.

10 € GESCHENKT: KRYPTOS KAUFEN

Exklusiv über diesen Partnerlink 10 € geschenkt bekommen – für den ersten Einkauf. Einfach verifizieren und Bonus bekommen!

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
anzeige
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.