Rendite-Quartal? Können Bitcoin und Altcoins enorme Gewinne erzielen

Der Bitcoin Kurs hat sich vollständig vom Ausverkauf im September erholt und steuert derzeit in Richtung $60.000 zu. Das bisherige Allzeithoch liegt bei rund $63.000 und der höchste „Monthly Close“ befindet sich bei $58.800, also nur wenige Prozentpunkte im Vergleich zum derzeitigen Kurs-Niveau. Daher überrascht es nicht, dass einige bekannte Analysten und Trader so bullisch sind.

Das Quartal 4 ist statistisch gesehen bullisch

Auch wenn Bitcoin seit dem Allzeithoch im Mai bei rund $63.000 stark gefallen ist, hat das 4. Quartal meist die höchsten Renditen im Krypto-Markt. Dies sieht man auch in der folgenden Abbildung des Analysten Michael van de Poppe. Darin ist deutlich zu erkennen, dass die „Winter-Monate“ meist von einem deutlichen Zuwachs geprägt sind.

Interessant hierbei ist auch der Blick auf die Jahre 2013 und 2017. Im Jahr 2013 konnte BTC im Oktober um 60 Prozent steigen, bevor im November eine Wertsteigerung von über 400 Prozent verzeichnet wurde. 

Im Bull Run 2017 konnte BTC im letzten Quartal stetige Gewinne verzeichnen bevor im Januar 2018 der Start des Bärenmarkts eingeleitet wurde. Derzeit blicken viele Analysten gespannt auf die nächsten drei Monate, da die meisten davon ausgehen, dass das bisherige Hoch geknackt und sogar ein sechsstelliges Niveau erreicht wird.

Vor wenigen Wochen schien eine solche Prognose eher unwahrscheinlich doch mittlerweile macht es den Anschein, dass uns Bitcoin im letzten Quartal noch überraschen könnte. Der pseudonyme Analyst PlanB veröffentlichte im Juni einen Post, in dem er die Worst Case Kurs Szenarien für Bitcoin in den kommenden Monaten veröffentlichte. Das erstaunliche ist, dass im August und September sein jeweiliges Kursziel exakt erreicht wurde.

Nachfolgend ist der Tweet vom 20. Juni. 2021 zu finden, in dem der Analyst seine Worst-Case Jahresprognose abgibt (Damaliger Bitcoin Kurs: rd. $33.000). Der Oktober startete bullisch und katapultierte die führende Kryptowährung in Richtung $57.000.

Abgesehen davon vermutet der Analyst, dass im November ein Kurs von $98.000 erreicht wird und im Dezember „endlich“ die Marke von $100.000 durchbrochen werden könnte. In einem Kommentar auf seinen Tweet hat der Analyst auch sein Best Case Szernario für Dezember verraten: $450.000 pro Bitcoin. Sollte sich seine Prognose bewahrheiten könnte es durchaus rentabel sein, jetzt noch Bitcoins zu kaufen

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Was ist dafür nötig?

Bitcoin ETF in den Startlöchern?

Abgesehen von der Tatsache, dass Bitcoin nun bei knapp $57.000 gehandelt wird, ohne dass es eine wirklich bullische Nachricht gibt, gibt es einige Katalysatoren, die den Bitcoin Kurs in Richtung sechsstelliges Niveau beflügeln könnten. Allen voran die potenzielle Genehmigung eines Bitcoin ETFs in den USA. 

Jedes Mal, wenn ein Zyklus seinen Höhepunkt erreicht hat, gab es ein großes Ereignis im Zusammenhang mit der traditionellen Finanzwelt. Der letzte Zyklus beispielsweise erreichte seinen Höhepunkt, als Coinbase an der Börse debütierte. Davor war es die Einführung der Bitcoin Futures, die den Höhepunkt 2017 markiert haben.

Daher könnte eine Zulassung eines Bitcoin ETFs den nächsten Höhepunkt des Marktes markieren. Nach der Genehmigung der Bitcoin Futures im Jahr 2017 stieg der Kurs extrem an. Einige Tage nach dem Launch der Futures folgte der große Crash, ganz im Sinne von „Buy the Rumour – Sell the News“.

Diesmal ist ein Bitcoin ETF der Mittelpunkt der Krypto-Community. Doch warum wäre eine Genehmigung eines solchen Finanzprodukts so bullisch? Zum einen würde es Bitcoin extreme mediale Aufmerksamkeit schenken und Bitcoin als Asset Legitimität verleihen.

Zum anderen hätten große Unternehmen, Fonds, Institutionen, Family Offices nun erstmal die Möglichkeit in Bitcoin zu investieren.

Wer Bitcoin besitzt, trägt die Verantwortung für die Sicherheit seiner eigenen privaten Schlüssel (es sei denn, er möchte sie einer Börse anvertrauen). Abgesehen davon ist die rechtliche Stellung der führenden Kryptowährung nicht eindeutig, sodass die Hürden für große Fonds oder Institutionen zu hoch sind. Ein von der SEC genehmigter Bitcoin ETF könnte dies allerdings ändern und dazu führen, dass der Bitcoin Kurs von frischem Kapital beflügelt wird.

Unternehmen die in BTC investieren

Ein weiterer Katalysator wäre, dass ein Konzern in Bitcoin investiert oder die Kryptowährung sogar als Zahlungsmethode akzeptieren wird. Tesla hat im Jahr 2021 ein BTC-Investment getätigt und diesen auch als Zahlungsmethode akzeptiert.

Unmittelbar nach dieser Neuigkeit stieg der Kurs um mehrere Tausend Dollar. Ob Tesla nun bald seine Haltung gegenüber Bitcoin ändern wird oder ob ein anderes großes Unternehmen Bitcoin in seine Bilanz aufgenommen hat wird sich zeigen.

Doch eine solche Meldung könnte dazu führen, dass die führende Kryptowährung in einem relativ kurzem Zeitraum stark ansteigen könnte.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.