Ethereum-Preis erreicht $3.100: Mega Wedge Breakout steht bevor

Ethereum-Preis übersteigt $3.100: Mega Wedge Breakout steht bevor

Nach einer längeren Schwächephase von eineinhalb Jahren gegenüber dem Bitcoin-Preis zeigt der Ethereum-Preis derzeit wieder Stärke und könnte nach Ansicht mehrerer renommierter Analysten vor einer explosiven Bewegung stehen.

Ethereum/BTC-Chart ist ein „Kracher

In einer Analyse des Handelspaares ETH/BTC hat der renommierte Finanzexperte Raoul Pal ein überzeugendes Doppelchartmuster ans Licht gebracht. Die Bildung eines „Mega-Wedge“ und eines inneren absteigenden Kanals schafft die Voraussetzungen für einen möglicherweise bedeutenden Ausbruch von Ethereum. Pal erklärte:

Der ETH/BTC-Chart ist ein absoluter Kracher…und bereit für den nächsten großen Schritt, den Ausbruch aus dem Mega-Keil…mal sehen, wie sich das entwickelt….

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das „Mega Wedge“-Muster, das auf dem Wochenchart von ETH/BTC zu erkennen ist, zeigt eine Kontraktion der Preisbewegung zwischen zwei konvergierenden Trendlinien über einen längeren Zeitraum. Die obere Trendlinie, die als dynamischer Widerstand fungiert, hat aufsteigende Kursversuche wiederholt zurückgedrängt. Umgekehrt hat die untere Trendlinie eine solide Unterstützungsbasis geschaffen.

Innerhalb der Grenzen dieses eineinhalbjährigen Wedge hat ein unmittelbarerer Abwärtskanal Gestalt angenommen. Dieser Kanal, der durch einen Abwärtstrend mit niedrigeren Höchst- und Tiefstständen gekennzeichnet ist, deutet auf eine rückläufige Stimmung innerhalb der übergreifenden Konsolidierungsphase des Mega-Keils hin.

Die aktuelle Positionierung von Ethereum, die leicht über der oberen Begrenzung dieses absteigenden Kanals liegt, deutet jedoch darauf hin, dass ein Ausbruch bevorstehen könnte (sofern er sich bestätigt). Zum Zeitpunkt des Artikels wird Ethereum zu einem Gegenwert von über 3.042 $ gehandelt, was ungefähr 0,06037 BTC entspricht.

Das Zusammentreffen dieser beiden Muster, insbesondere wenn sich der Ausbruch aus dem absteigenden Kanal bestätigt, könnte ein Vorbote für eine erhöhte Volatilität und eine potenzielle Trendumkehr bei ETH gegenüber BTC sein. Ein möglicher erneuter Test des Kanals könnte eine Erholung in Richtung der oberen Trendlinie des Mega-Keils katalysieren und den längerfristigen Widerstand herausfordern. Ein erfolgreicher Ausbruch aus dem Mega-Wedge könnte dann eine massive Aufwärtsphase für Ethereum gegenüber Bitcoin einläuten.

Weitere bullische Stimmen zu ETH

Bemerkenswerterweise ist Raoul Pal nicht der einzige erfahrene Analyst, der diesen wichtigen Trend beobachtet. Christopher Inks, Gründer von Texas West Capital, erklärte via X:

Der monatliche ETH/BTC-Chart sieht nach den Tiefstständen verrückt bullisch aus. Bullischer SFP, Volumenexpansion bei den Tiefstständen, Rallye zum absteigenden Widerstand. Bei einem impulsiven Ausbruch über diesen absteigenden Widerstand würde ich darauf hoffen, dass der Preis das obere Ende der Handelsspanne und wahrscheinlich neue ATHs ansteuert.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Der renommierte Analyst Will Clemente hat sich ebenfalls mit seinem Expertenkommentar zu der sich entwickelnden Situation geäußert und dabei die Bedeutung der von Raoul Pal beobachteten Muster unterstrichen. Clemente hebt den Bruch eines mehrjährigen Abwärtstrends auf dem Wochenchart hervor, ein technischer Meilenstein, der für die Marktstimmung von großer Bedeutung ist.

Clementes Analyse vertieft den Plot weiter, indem sie mehrere Schlüsselfaktoren hervorhebt, die derzeit im Ethereum-Ökosystem eine Rolle spielen. Erstens hat der Ethereum-Kurs die Tiefststände vom Mai 2022 wieder erreicht und durchbrochen, eine Bewegung, die oft mit dem Ausschütteln schwacher Hände vor einer potenziellen Trendwende in Verbindung gebracht wird.

Zweitens deutet das jüngste Gerede über „Ethereum“ in den Timelines der sozialen Medien auf ein Stimmungsextrem hin, das häufig an wichtigen Wendepunkten zu beobachten ist. Darüber hinaus zeichnet sich derzeit ein neues Narrativ für ETH ab, nämlich das Aufkommen des „Restaking“.

Der wahrscheinlich stärkste Katalysator für den ETH-Kurs in den kommenden Monaten könnte die potenzielle Zulassung eines Ethereum-ETF in den Vereinigten Staaten sein. Ähnlich wie bei der Bitcoin-ETF-Euphorie vermutet Clemente, dass die Zulassung noch nicht eingepreist ist.

Schließlich könnte der Vorschlag der Uniswap-Governance, die Gebühren umzustellen, den Token-Inhabern einen erheblichen Wert zurückgeben, was der ETH-Bewertung ein weiteres bullisches Momentum verleihen könnte.

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.