Ethereum im Wert von über 1 Milliarde Dollar nach EIP-1559-Update verbrannt

Knapp sechs Wochen nach der Einführung des viel gepriesenen Ethereum London-Upgrades wurde eine kolossale Menge an ETH im Netzwerk verbrannt.

1 Milliarde Dollar Ether verbrannt

Daten von Watchtheburn bestätigen dies mit Zahlen, da sie darauf hinweisen, dass seit der Aktivierung des London Hard Fork am 5. August über 297.000 ETH im Wert von mehr als 1 Milliarde Dollar im Netzwerk verbrannt wurden.

Der London Hard Fork verbesserte die Transaktionsgebühren für den zweitgrößten Kryptowährungswert nach Marktkapitalisierung, da dieser einen neuen Burn-Mechanismus einführte. Dieser neue Burn-Mechanismus verlangt von den Nutzern, dass sie eine Grundgebühr zahlen, um eine Transaktion zu initiieren. Die Grundgebühr wird verbrannt, und die Miner erhalten einen Teil davon als Trinkgeld.

Dieser neue Mechanismus hat sich als deflationäres Instrument erwiesen und die Inflationsrate des Netzwerks verringert. Ursprünglich erhielten die Ethereum-Miner etwa 13.000 ETH pro Tag. Derzeit übersteigen die verbrannten ETH die täglich produzierte Menge an Coins.

Einer der Gründe für den erhöhten ETH-Abfluss sind die hohen Transaktionsgebühren im Netzwerk, die auf die wachsende Nachfrage im Netzwerk zurückzuführen sind, die von der aufkeimenden Nische NFT ausgeht. Täglich werden auf der zweitgrößten Blockchain nicht weniger als 1,2 Millionen Transaktionen abgewickelt.

Auch wenn in dieser Woche weniger ETH verbrannt wurde, ist die Menge, die in zwei Monaten, in den nächsten sechs Monaten oder sogar in einem Jahr verbrannt werden, unvorstellbar. Wenn das Burning in diesem Tempo bis zu den nächsten sechs Monaten anhält, würden die gesamte verbrannten ETH 1.783.000 und 3.564.000 im nächsten Jahr erreichen.

Da jedoch Lösungen auf der zweiten Ebene wie Arbitrum und Optimism immer mehr genutzt werden, könnte dadurch etwas Platz auf der Hauptblockchain frei werden, was dazu beitragen könnte, die Aktivität auf der ETH-Blockchain zu reduzieren, andernfalls würde es die Aktivität im Netzwerk nur verstärken.

 

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Textnachweis: Cryptoslate

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.