Bitwise: 50% Chance auf Ethereum-ETF und $88k pro BTC in 2024

Bitwise: 50% Chance auf Ethereum-ETF und $88k pro BTC in 2024

Der Bitwise-Forscher Ryan Rasmussen glaubt, dass es eine 50%ige Chance gibt, dass Ethereum-ETFs in den kommenden Monaten zugelassen werden. Rasmussen teilte seine Erkenntnisse über die Chancen während eines Interviews mit Yahoo Finance am 26. Februar. Er sagte:

„Ich weiß nicht, ob der Markt notwendigerweise an einem Punkt ist, den die SEC gerne sehen würde, um diese Spot-[Ethereum-]ETFs im Mai zu genehmigen. Ich denke, es ist etwa eine 50/50-Prozent-Chance, dass wir eine Genehmigung oder eine Ablehnung sehen werden und es zu einer weiteren … Antragsrunde in der Zukunft kommt.“

Andere Quellen, darunter Bitwise Global Head of Research Matt Hougan, sagten zuvor eine Wahrscheinlichkeit von fast 50 Prozent voraus, dass Spot-ETFs im Mai zugelassen werden. Auf der Polymarket-Website liegen die Chancen für eine Zulassung mit 41 % etwas niedriger.

Die SEC muss bis zum 23. Mai über den Antrag von VanEck auf einen Ethereum-Spot-ETF entscheiden und es wird erwartet, dass sie über die anderen Anträge gleichzeitig abstimmt, wie sie es bei den Bitcoin-Spot-ETFs getan hat.

Rasmussen erläuterte auch, dass die US-Börsenaufsicht SEC Bitcoin-ETFs erst dann genehmigte, als Grayscale eine Klage gegen die Ablehnung seines Antrags einreichte. Er fügte hinzu, dass es ungewiss sei, ob eine ähnliche Klage für ETH-ETFs notwendig sein könnte. Darüber hinaus ist es unklar, ob ein Antragsteller in diesem Stadium des Prozesses eine Klage einreichen könnte.

Bitwise glaubt, dass ETFs die Preise nach oben treiben werden

Bitwise hat derzeit keinen Antrag für einen Ethereum-ETF gestellt, war aber einer von mehreren Antragstellern, die im Januar die Genehmigung für einen Bitcoin-ETF erhielten.

Rasmussen merkte an, dass Bitwise mit dem Erfolg der Bitcoin-ETFs „sehr zufrieden“ sei. Er sagte, dass das Unternehmen $1 Milliarde an Vermögenswerten in seinen eigenen Bitwise Bitcoin ETF (BITB) fließen sah und dass die ETFs zusammen mehr als $15 Milliarden an Vermögensströmen verzeichneten.

Rasmussen sagte auch voraus, dass die Bitcoin-ETFs und andere Fonds die Kryptopreise in die Höhe treiben werden, da die institutionellen Anleger, die bisher im Abseits standen, einsteigen. Er sagte:

„Wenn diese Art von Nachfrageschock auf den Markt kommt, denke ich, dass es keine Überraschung ist, dass der Preis von Bitcoin gestiegen ist … Ich denke, es wird dasselbe für Ethereum oder andere Vermögenswerte sein, wenn andere ETFs auf den Markt kommen.“

Rasmussen beschrieb auch andere Ereignisse, die sich auf den Kryptomarkt auswirken, darunter die bevorstehende Halbierung von Bitcoin, das bevorstehende Dencun-Upgrade von Ethereum, das Handelsvolumen von NFTs und das Preiswachstum von Solana.

Er betonte, dass Krypto sich aus der „Asche des schwachen Marktes von 2022“ erhebt und in einen mehrjährigen Bullenzyklus eintritt. Abschließend bestätigte Rasmussen die früheren Preisprognosen von Bitwise und sagte, dass der Bitcoin Kurs immer noch auf dem besten Weg ist, bis Ende 2024 ein neues Allzeithoch von mindestens 88.000 US-Dollar zu erreichen.

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.