Bitcoins kaufen? Krypto-Börse Binance geht den Schritt

Am Samstag erlebte der Krypto-Markt einen massiven Preisverfall. Der Bitcoin-Kurs stürzte auf knapp unter 18.000 Dollar und erreichte damit den niedrigsten Stand des Jahres. Neben BTC verzeichnete auch Ethereum einen Preiseinbruch unter die Marke von $ 1.000.

Inmitten dieses Absturzes kaufte die größte Krypto-Börse der Welt fast 100.000 Bitcoins. Die Börse verwendete für diese Transaktion eine Bitcoin-Wallet mit der Nummer 44434365. Laut der Bit-Info-Charts-Website handelt es sich dabei um eine Cold-Storage-Wallet.

Das Wallet hält rund 353.863 Bitcoins. Der Gesamtwert beläuft sich auf rund 7.025.905.968 US Dollar. Diese BTC-Wallet ist seit dem 8. Dezember 2017 aktiv und hält fast zwei Prozent der gesamten bisher geschürften Bitcoins.

Liquidität steigt durch den Binance-Kauf

Diese Transaktion hat die Liquidität des Tokens an der Börse erhöht. Es ist nicht das erste Mal, dass Binance Bitcoins Dip einkaufte. Im Januar, erwarb die Börse rund 43.000 BTC. 

Der BTC hatte in dieser Woche eine harte Zeit auf dem Markt hinter sich. Der Preis von BTC ist innerhalb von 7 Tagen um fast 28 % eingebrochen. Derzeit wird der Coin laut Coinmarketcap mit einem Volumen von über 44 Mrd. $ gehandelt. Nach dem jüngsten Kauf durch die Börse wurde auch ein leichter Anstieg des Preises registriert.

Der Bitcoin-Preis stieg in den letzten 24 Stunden um über zwei Prozent. Zum Zeitpunkt des Artikels liegt der Preis von BTC bei $ 19.597.

Sollte man jetzt Bitcoins kaufen?

Obwohl sich der Kurs etwas in den letzten 24 Stunden erholt hat, befürchten einige Analysten, dass noch weitere Schmerzen zu erwarten sind. Einer der bekanntesten Trader, der seit Monaten eine bärische Performance prognostiziert ist der Trader @CryptoCapo auf Twitter

Während andere in den letzten Wochen und Monaten noch in bullischer Stimmung waren, postete CryptoCapo bärische Szenarien und Kursziele von unter $20.000. Dafür gab es viel Kritik und Hass-Kommentare in der Community. 

Doch wie sich inzwischen zeigte, trat seine Prognose ein. Der Trader verkündete auf Twitter außerdem, dass der derzeitige Aufschwung nur eine “Bull Trap” gewesen sein könnte und der Kurs in Richtung $16.000 bis $17.000 stürzen könnte

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt