Coin-Update
Suche
Close this search box.
10.02.2024

Bitcoin peilt $48.000 – Ist dieses Niveau das Sprungbrett zu $52.000?

Patrik
10.02.2024
2 Minuten Lesezeit
Bitcoin-peilt-48.000-Ist-dieses-Niveau-das-Sprungbrett-zu-52.000

Bitcoin hat sich in dieser Woche zurückgemeldet und ist kurzzeitig auf $48.207 geklettert – den höchsten Stand seit Anfang Januar. Dieser feurige Aufstieg folgt auf einen wochenlangen, gedämpften Handel, der durch die Sorge um institutionelle Abflüsse und einen Kurseinbruch nach dem ETF angeheizt wurde.

Aber was ist der Auslöser für diesen plötzlichen Anstieg? Und kann der digitale König seine nächste Hürde überwinden?

Positive Winde füllen die Segel von Bitcoin

Mehrere Faktoren treiben die jüngste Rallye von Bitcoin an:

  • Spot ETF Momentum: Die lang erwartete Einführung von Spot-Bitcoin-ETFs im Januar könnte endlich ihr Versprechen einlösen. Potenzielle Zuflüsse und die positive Stimmung rund um diese neuen Anlagevehikel steigern das Interesse.
  • Halving: Die für Ende April 2024 vorgesehene Bitcoin-Halbierung steht unmittelbar bevor. In der Vergangenheit war dieses Ereignis, das die Rate der neuen Bitcoins halbiert, mit starken Preissteigerungen verbunden, was den Optimismus der Anleger schürte.
  • Marktsynergie: Der jüngste Anstieg des S&P 500 auf Rekordhöhen scheint auf den Kryptomarkt überzugreifen und eine Welle positiver Impulse zu erzeugen.
  • Glück im Mondlicht? Bitcoin verzeichnet häufig Kursgewinne um das chinesische Neujahr herum, und dieses Jahr bildet da keine Ausnahme. Das „Jahr des Drachen“ mit seinen glücksverheißenden Konnotationen sorgt für eine weitere Ebene der Aufwärtsstimmung.
  • Absorption des Verkaufsdrucks durch ETFs: Mehrere ETFs haben in den letzten Wochen den Verkaufsdruck auf Bitcoin im Wert von über einer Milliarde Dollar absorbiert, was darauf hindeutet, dass trotz der Bedenken vor dem ETF eine grundlegende Nachfrage besteht.

Aber kann Bitcoin den Widerstand durchbrechen?

Auch wenn die Aussichten gut zu sein scheinen, bleiben Herausforderungen bestehen:

  • Widerstand bei $48.500: Bitcoin steht einem entscheidenden Widerstand bei 48.500 $ gegenüber. Das Durchbrechen dieser Barriere ist der Schlüssel für ein potenzielles neues Allzeithoch.
  • Post-ETF-Ausverkauf: Trotz des jüngsten Anstiegs bleibt Bitcoin unter seinen Höchstständen vor dem ETF, was Bedenken über einen möglichen Ausverkauf nach dem Abklingen der anfänglichen Aufregung weckt.
  • Volatilität regiert: Kryptowährungen sind nach wie vor notorisch volatil, und die Vorhersage zukünftiger Preisbewegungen ist schwierig.

Experten wiegen ein: Bitcoin bei 52.000 Dollar

Sylvia Jablonski, CEO von Defiance ETFs, führt den Preisanstieg auf „die jüngsten Zuflüsse in die Spot-ETFs, die Aussicht auf die Halbierung und die allgemeine Marktdynamik“ zurück. Sie warnt jedoch davor, dass das Durchbrechen von Widerstandsniveaus nie garantiert ist, und Anleger sollten jede Investition mit Vorsicht angehen.

Markus Thielen, der Gründer von 10x Research und Forschungsleiter bei Matrixport, sagte unterdessen einen weiteren Anstieg der Bitcoin-Preise voraus und stützte sich dabei auf die Elliott-Wave-Theorie, die davon ausgeht, dass sich der Kurs in sich wiederholenden Wellenmustern bewegen.

Die Idee besagt, dass sich Preistrends in fünf Stufen entwickeln, wobei die Wellen 1, 3 und 5 als „Impulswellen“ dienen, die den Haupttrend anzeigen. Retracements zwischen der impulsiven Preisbewegung treten in den Wellen zwei und vier auf.

Laut Thielen hat BTC mit der letzten, fünften Impulsphase seines Aufwärtstrends begonnen und strebt bis Mitte März $52.000 an, nachdem es sein Retracement der Welle 4 abgeschlossen und auf $38.500 korrigiert hat.

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige