Bitcoin Miner Outflow auf einem Tief – Bullisch

Bitcoin Miner Outflow auf einem Tief - Bullisch

Bitcoin-Miner arbeiten sind meist wiederkehrende Verkäufer auf dem Krypto-Markt, die einen Teil ihres Bestands liquidieren, um ihre täglichen Betriebskosten wie Stromkosten zu decken. Doch es macht jetzt den Anschein, dass die Miner ihre geschürften Coins horten, anstatt diese zum aktuellen Bitcoin Kurs zu verkaufen. Das ist ein bullisches Zeichen, da zum einen der Verkaufsdruck nachlässt und zum anderen, dass die „Industrie-Giganten“ davon ausgehen, dass der Bitcoin Kurs in naher Zukunft weiter steigt.

Bitcoin Miner im Akkumulationsmodus

Daten der On-Chain-Analyse-Plattform Glassnode zeigen, dass die Bestände der Miner gestiegen sind. Insbesondere beobachtete Glassnode, dass die Coins, die von Miner an Börsen übertragen wurden, auf 49.893 BTC fielen, den niedrigsten Stand seit vier Monaten.

Im Januar und Anfang Februar schickten die Miner große Teile ihrer Bestände an Krypto-Börsen. Anders ausgedrückt: Zu dieser Zeit fanden die größten Gewinnmitnahmen und Ausschüttungen statt.

Jetzt halten die Bitcoin-Miner jedoch an ihren Coins fest. Zusätzlich hat Glassnode’s Miner Position Net Change Metrik, die die 30-Tage Veränderung des Angebots in Miner Adressen zeigt, diesen Monat grün geblitzt – ein weiteres Zeichen, dass Miner ihre Coins nicht verkaufen.

Solche Rückgänge der Miner-Abflüsse bedeuten in der Regel, dass eine Erholung oder sogar eine Rallye bevorsteht.

Glassnode Bitcoin Miner outflow

Quelle: Twitter

Bitcoin Kurs muss nachziehen

Bisher konnte sich Bitcoin noch nicht von seinem Crash am Wochenende erholen. BTC ist auch auf dem Weg, den April negativ abzuschließen, das gab es seit 2015 nicht mehr. Doch bei Bitcoin kann es bekanntlich schnell gehen. Mehrere Analysten sind der Ansicht, dass Bitcoin bereit sein könnte in Richtung $70.000 zu steigen.

Vor ein paar Tagen haben wir bereits berichtet, dass laut einer Modellrechnung die beliebte Kryptowährung in knapp 14 Tagen das Niveau um $70.000 testen könnte. Ob sich diese Kursentwicklung bewahrheiten wird, bleibt abzuwarten, doch die äußeren Umstände, wie beispielsweise die Bitcoin-Miner, lassen darauf schließen, dass die Chancen nicht schlecht stehen.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.