5 Kryptowährungen, die man im Auge behalten sollte

5 Kryptowährungen, die man im Auge behalten sollte

Der Kryptomarkt entwickelt sich mit dynamischen Verschiebungen in der Anlegerstimmung, der Regulierungslandschaft und technologischen Fortschritten weiter. In dieser Woche richtet sich die besondere Aufmerksamkeit auf fünf Coins, die an kritischen Punkten stehen, jeder aus einzigartigen Gründen. Hier ist, was zu beachten ist:

Bitcoin: ETF-Daten, Monatsabschluss und US PCE

Bitcoin bleibt der Leitstern des Marktes, dessen Bewegungen von Anlegern und Analysten gleichermaßen genau beobachtet werden. In dieser Woche wird der Fokus wieder auf den täglichen Bitcoin-ETF-Zu- und Abflüssen liegen, einem Schlüsselindikator für das institutionelle Interesse.

Aber auch der Monatsabschluss am Donnerstag wird unter die Lupe genommen werden. Laut Rekt Capital, einem renommierten Kryptoanalysten, „drückt BTC diesen Februar wieder über die Makro-Diagonale hinaus. Es lohnt sich, den Monatsschlusskurs erneut zu beobachten. Der Grund, warum es wichtig ist, auf einen Monatsschlusskurs jenseits dieses Widerstands der Makro-Diagonale zu achten, ist, dass der Preis in der Vergangenheit über die Makro-Diagonale hinaus nach oben gedrängt hat (oranger Kreis).

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Auf dem wöchentlichen Zeitrahmen wäre ein Abschluss über 48.400 $ extrem bullisch, vielleicht mit einem erneuten Test dieser Unterstützung. Hält sich BTC über diesem Niveau, könnte es sich in Richtung des 0,786 Fibonacci-Retracement-Levels bei 57.380 $ erholen.

Darüber hinaus sind die PCE-Inflationsdaten, die am Donnerstag in den USA veröffentlicht werden, aufgrund ihrer Auswirkungen auf die Politik der US-Notenbank und damit auch auf Risikoanlagen wie Bitcoin von großer Bedeutung. Da die jüngsten CPI-Inflationsdaten die Erwartungen übertrafen, wird der Einfluss der PCE-Daten auf die Marktstimmung und den Kursverlauf von Bitcoin von entscheidender Bedeutung sein.

Laut Daten des FedWatch-Tools der CME Group besteht derzeit nur eine Wahrscheinlichkeit von 2,5 %, dass die Zinsen im März gesenkt werden, während eine Mehrheit (56,4 %) eine Zinssenkung im Juni erwartet. Sollten die PCE-Daten ebenfalls über den Erwartungen liegen, könnte dies für Bitcoin und Kryptowährungen ein herber Rückschlag sein. Die Unterstützungsmarke von 48.400 $ müsste unbedingt gehalten werden.

Uniswap: Governance-Vorschlag und SEC-Aufmerksamkeit

Die Uniswap Foundation hat vor kurzem einen Vorschlag zur Überarbeitung ihrer Governance-Struktur vorgelegt, der darauf abzielt, Anreize für UNI-Token-Inhaber zu schaffen, die ihre Token staken und delegieren. Diese vorgeschlagene Änderung ist von Bedeutung, da sie einen seit langem diskutierten Gebührenwechselmechanismus beinhaltet, der die Preisdynamik von Uniswap erheblich beeinflussen könnte, wenn er umgesetzt wird.

Das Ergebnis dieses Vorschlags ist besonders heikel, da es sich bei Uniswap um ein Projekt mit Sitz in den Vereinigten Staaten handelt, wo sich regulatorische Maßnahmen der Securities and Exchange Commission (SEC) abzeichnen könnten. Die Krypto-Community ist jedoch optimistisch. Das erklärte unter anderem der Kryptoanalyst The Crypto Dog:

Uniswap-Gebührenwechsel läutet eine neue Ära ein. Die SEC hat ihren Biss verloren. Ich bin beeindruckt, sehr optimistisch für Defi, US-basierte/US-konforme Builder und den breiteren Kryptomarkt. Beobachten Sie die Preisbildung auf den Märkten.

Die Entscheidung über diesen Vorschlag wird zunächst durch eine Snapshot-Abstimmung, die für den 1. März 2024 angesetzt ist, gefolgt von einer On-Chain-Abstimmung, die für den 8. März 2024 geplant ist, gemessen werden. Dieses Governance-Upgrade könnte, wenn es verabschiedet wird, einen Präzedenzfall schaffen, der nicht nur Uniswap, sondern möglicherweise auch andere Projekte innerhalb des Kryptowährungsökosystems betrifft.

>>Zur Anleitung: Uniswap kaufen<<

Lido Finance: Ertragsbeteiligung und Ethereum ETF

Sollte die Initiative von Uniswap zur Einführung einer Umsatzbeteiligung erfolgreich sein, könnte dies andere prominente Projekte wie Lido Finance (LDO) dazu veranlassen, ebenfalls Umsatzbeteiligungsmechanismen einzuführen.

Lido könnte ein Betaprojekt des wieder auflebenden Narrativs und des Spot-Ethereum-ETF sein, wobei die endgültige Genehmigungsfrist Mitte Mai abläuft. Darüber hinaus wird das Testnetz für das Simple Distributed Validator Technology (DVT)-Modul in Kürze veröffentlicht werden. Es zielt darauf ab, die Funktionalität und Effizienz des Uniswap-Protokolls zu verbessern.

>>Zur Anleitung: Lido Finance kaufen<<

Blur: Start von Blast L2

Blur steht kurz vor dem Start von Blast L2 in der nächsten Woche, einem bedeutenden Fortschritt für die Skalierungsbemühungen von Ethereum auf Layer 2. Diese Initiative, die vom Blur-Gründer Pacman angeführt wird, zielt darauf ab, die Skalierbarkeit von Ethereum zu erhöhen und die Wertminderung für Blur-Nutzer zu reduzieren.

Die Einführung von Blast L2, einer optimistischen Rollup-Lösung, soll native Ertragsmöglichkeiten bieten und gleichzeitig die Sicherheitsintegrität des Ethereum-Netzwerks bewahren. Beeindruckenderweise hat das Projekt bereits erhebliches finanzielles Interesse geweckt und innerhalb von nur drei Wochen nach seiner Ankündigung über 400 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln erhalten.

Einzigartig an Blast ist das Versprechen eines passiven Einkommens für seine Nutzer, wodurch es sich von anderen Layer-2-Lösungen abhebt, indem es einen unverwechselbaren Ansatz für die Vorteile des Blockchain-Netzwerks bietet.

>>Zur Anleitung: Blur kaufen<<

Starknet: Überarbeitete Krypto-Token-Freischaltung

Nach der großen Kontroverse bei der Markteinführung hat Starknet seine Token-Vertriebsstrategie angepasst, um den potenziellen Verkaufsdruck abzuschwächen. Ursprünglich war ein erheblicher Teil der Starknet-Token für die Freigabe vorgesehen, aber in einem strategischen Schwenk hat das Projekt nun beschlossen, den Großteil dieser Freischaltungen zu verschieben. Konkret werden am 15. April nur 0,64 % der ursprünglich geprägten 10 Milliarden Token freigegeben, was eine deutliche Reduzierung gegenüber den ursprünglich geplanten 13,4 % (1,34 Milliarden Token) bedeutet.

Diese gestaffelte Freigabestrategie wird monatlich mit einer Rate von 0,64 % (64 Millionen Token) bis zum 15. März 2025 fortgesetzt. Dieser überarbeitete Zeitplan zielt darauf ab, den Markt zu stabilisieren und zu verhindern, dass plötzliche Zuflüsse von Token den Preis des Tokens negativ beeinflussen.

Darüber hinaus befindet sich der Total Value Locked (TVL) von Starknet auf einem Aufwärtstrend, der durch die Initiierung einer 40 Millionen STRK-Incentive-Kampagne unterstützt wird, die das Engagement und die Investitionen innerhalb des Starknet-Ökosystems fördern soll. Bemerkenswert ist, dass Starknet nach wie vor nicht an mehreren großen zentralen Börsen notiert ist, was eine potenzielle Wachstumschance darstellt.

Mehr über Bitcoin:
> Bitcoin kaufen: So gehts!
> Unsere Bitcoin Prognose: Wie kann sich BTC entwickeln?
> Aktuelle Bitcoin News
> Aktueller Bitcoin Kurs

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.