$30-Mrd.-Investmentfirma hat ein Bitcoin-Exposure für ihre Kunden

$30-Mrd.-Investmentfirma hat ein Bitcoin-Exposure für ihre Kunden

Die Carson Group, eine 30-Milliarden-Dollar-Anlageberatungsfirma, hat vor kurzem bekannt gegeben, dass sie ihren Kunden nun erstmals ein Engagement in Bitcoin-Spot-Fonds anbietet. Spot Bitcoin Exchange Traded Funds (ETFs) sind bereits vor der Genehmigung durch die SEC im Januar sehr beliebt geworden. Diese Fonds ermöglichen Anlegern ein Engagement in Bitcoin, ohne die Kryptowährung tatsächlich zu besitzen.

Von den 10 ETFs, die jetzt in den USA aktiv sind, hat sich Carson für vier ETF-Angebote entschieden, wobei der Schwerpunkt auf dem beträchtlichen Vermögensbestand und der Kosteneffizienz dieser ETFs liegt.

Carson Group erweitert ihr 30-Milliarden-Dollar-Portfolio um ein Bitcoin-Engagement

Laut einer Meldung von Bloomberg hat sich die in Omaha, Nebraska, ansässige Investmentfirma nun der Kohorte der traditionellen Investmentfirmen angeschlossen, die Bitcoin zum Mainstream machen. Die vier ETFs, für die sich das Unternehmen entschieden hat, sind der BlackRock iShares Bitcoin Trust (IBIT), Fidelity Wise Origin Bitcoin Fund (FBTC), Bitwise Bitcoin ETF (BITB) und Franklin Bitcoin ETF (EZBC).

Grant Engelbart, der Vizepräsident und Anlagestratege der Carson Group, wies auf den Zangenansatz des Unternehmens bei der Auswahl der vier ETFs hin. Engelbart merkte an, dass IBIT und FBTC ausgewählt wurden, weil das Unternehmen bei der Auswahl „signifikantes Vermögenswachstum“ und Handelsvolumen in den Vordergrund gestellt hat. Es überrascht nicht, dass IBIT und FBTC derzeit den Markt bei den täglichen Zuflüssen und dem Handelsvolumen anführen.

„Wir halten es für wichtig, diese Produkte anzubieten, da sie von zwei der größten Vermögensverwalter der Branche stammen“, so Engelbart.

Carson hat bei seiner Auswahl auch auf kosteneffiziente Objekte geachtet. Infolgedessen entschied sich das Unternehmen auch für den Bitwise Bitcoin ETF und den Franklin Bitcoin ETF, obwohl beide ETFs viel weniger Zuflüsse verzeichnen. BITB und EZBC erheben sehr wettbewerbsfähige Gebühren von 0,2 % bzw. 0,19 %, die geringsten in der Branche.

„Bitwise und Franklin Templeton haben sich verpflichtet, die kostengünstigsten Anbieter in diesem Bereich zu sein, und haben auch große Zuflüsse und Handelsvolumina verzeichnet“, so Engelbart.

Was bedeutet das für Bitcoin?

Carsons Investition in Bitcoin-ETFs zeigt die wachsende Akzeptanz bei traditionellen Anlegern und bringt Bitcoin weiter auf die Landkarte der Mainstream-Akzeptanz. Dies geschah inmitten der Ablehnung anderer Investmentfirmen wie Vanguard, die einen festen Standpunkt dazu eingenommen haben, ihren Kunden keine Bitcoin-ETFs oder andere kryptowährungsbezogene Produkte anzubieten.

Auf der anderen Seite haben Spot-Bitcoin-ETFs weiterhin riesige Handelsvolumina und ein schnelles Wachstum des verwalteten Vermögens angezogen. Das kumulierte Handelsvolumen von Bitcoin-ETFs erreichte letzte Woche 50 Milliarden Dollar und endete am Freitag mit einem Nettozufluss von 232,3 Millionen Dollar.

Zum Zeitpunkt des Artikels hat der BlackRock iShares Bitcoin Trust (IBIT) ein Vermögen von über 6,64 Milliarden Dollar, der Fidelity Wise Origin Bitcoin Fund (FBTC) 4,73 Milliarden Dollar und der Bitwise Bitcoin ETF (BITB) ein Vermögen von 1,1 Milliarden Dollar. Der Franklin Bitcoin ETF (EZBC) liegt mit einem Vermögen von 100 Millionen Dollar am unteren Ende.

Mehr über Bitcoin:
> Bitcoin kaufen: So gehts!
> Unsere Bitcoin Prognose: Wie kann sich BTC entwickeln?
> Aktuelle Bitcoin News
> Aktueller Bitcoin Kurs

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.