Coin-Update
Suche
Close this search box.
27.12.2023

Was ist Cardano? Informationen zu ADA

Patrik
19.12.2022
7 Minuten Lesezeit
Was ist eigentlich cardano (ADA)?

Cardano und die Kryptowährung ADA ist seit einigen Jahren selbst ausserhalb der Kryptowelt bekannt. Denn ADA konnte während beiden Bullenmärkten in den letzten Jahren jeweils eine unglaublich starke Preisentwicklung zeigen.

Aber was ist eigentlich Cardano und wie funktioniert es? Wer steckt dahinter und wie kannst du in ADA investieren?

All das klären wir in diesem Artikel.

Was ist Cardano – das Wichtigste in Kürze

Kurz zusammengefasst ist Cardano eine Blockchain Plattform, die auf der Proof of Stake Technologie fundiert. Proof of Stake funktioniert im Gegensatz zu dem von Bitcoin verwendeten Proof of Work System lediglich mit dem Konsens von sogenannten Validators.

Dieses System erlaubt es Cardano Investoren ihre ADA Coins an einen Staking Pool zu delegieren und damit durch Staking passives Einkommen zu verdienen.

Ebenfalls im Gegensatz zu vielen anderen Blockchain Projekten basiert Cardano seine Entwicklung auf Peer Reviews. Das heißt, jeder Entwicklungsschritt wird zuerst von anderen Spezialisten überprüft, bevor er umgesetzt wird.

Cardano’s Ziel ist es, eine bessere Smart Contract Plattform als Ethereum zu erstellen, auf welcher andere Projekte ihre Anwendungen erstellen können. Die ADA Kryptowährung wird dafür als Gas verwendet.

So beschreibt Cardano seine Blockchain Plattform

Was ist Cardano?

Jetzt schauen wir uns etwas genauer an, was Cardano ist und wer dahinter steht.

Cardano Geschichte

Cardano wurde 2016 vom Entwickler Charles Hoskinson gegründet. Dieser ist einer der Mitbegründer von Ethereum und hat dabei Optimierungsmöglichkeiten entdeckt.

Da er sich mit Ethereum’s Gründer Vitalik Buterin uneinig war, hat sich Charles Hoskinson schließlich entschieden, sein eigenes Blockchain Projekt namens Cardano zu gründen.

Bereits kurz nach der Gründung Ende 2016 hat Cardano seinen Krypto Coin ADA mittels eines ICOs bei einem Preis von $0,0024 lanciert. ADA ist nach Ada Lovelace benannt, welche eine Mathematikerin aus dem 19. Jahrhundert und als erste Programmiererin bekannt war.

Der ADA Coin kam allerdings erst im Oktober 2017 auf den Markt. Durch seine beeindruckende Preisperformance bis auf $1,17 im Januar 2018 wurde die Kryptowährung allgemein bekannt.

Cardano Team und Partnerschaften

An der Spitze des Cardano Teams steht der Gründer Charles Hoskinson. Das Cardano Projekt verfügt über 3 essentielle Partner, die alle an der Weiterentwicklung von Cardano beteiligt sind:

  • IOHK: steht für Input Output Hongkong.

  • Emurgo

  • Cardano Foundation: eine Non-Profit Stiftung mit Sitz in der Schweiz

IOHK ist die zentrale Firma hinter Cardano und hat den Zweck, die Cardano Entwicklung bis zum letzten Schritt der Cardano Roadmap vorwärtszubringen.

Die Entwicklung wird von der Cardano Foundation überwacht.

Emurgo ist schließlich für die Weiterentwicklung von Partnerschaften und Marketing zuständig.

Smart Contract Plattform

Jetzt wo du weißt, wer hinter Cardano steht und wie sich das Projekt entwickelt hat, kommen wir zum Kern der Frage, was Cardano denn eigentlich ist.

Cardano ist eine Smart Contract Plattform. Das heißt, Cardano baut eine Infrastruktur, auf welcher andere Projekte dApps (dezentrale Apps) entwickeln und laufen lassen können. Das ist wesentlich einfacher, als eine eigene Blockchain zu entwickeln.

Um dies gewährleisten zu können, funktioniert Cardano mit dem Proof of Stake Algorithmus. Dieser ist effizienter, günstiger und wesentlich energiesparender als das von Bitcoin verwendete Proof of Work. Nachhaltigkeit ist, neben der Ambition einer für alle zugänglichen dezentralen Plattform zu schaffen, einer von Cardano’s zentralen Werten.

Im Gegensatz zu anderen Blockchains setzt Cardano aber in erster Linie auf Sicherheit. Deshalb ist die Entwicklung etwas anders als bei anderen Projekten, wie du weiter unten in der Roadmap sehen wirst.

Wie funktioniert das Blockchain Projekt Cardano?

Cardano erstellt also eine Infrastruktur für Smart Contracts. Aber wie genau funktioniert Cardano?

Proof of Stake Mechanismus

Cardano funktioniert mit dem Proof of Stake Algorithmus, um Transaktionen zur die Blockchain hinzuzufügen.

Bei Proof of Work müssen für diesen Prozess komplexe mathematische Fragen gelöst werden. Dafür werden sogenannte Supercomputer benötigt, die enorme Stromfresser sind.

Bei Proof of Stake muss hingegen lediglich ein Konsens der sogenannten Validators über die Echtheit einer Transaktion entstehen. Sobald dies geschehen ist, kann die Transaktion in einen Block und damit zur Blockchain hinzugefügt werden.

Welche Validators für Transaktionen ausgewählt werden, erfolgt zufällig. Je mehr ADA Coins sie aber in ihrem Pool haben, desto höher ist die Chance, dass sie öfter ausgewählt werden.

Deshalb betreiben Validators Staking Pools, in welche ADA Investoren das Mitsprachrecht ihrer ADA Token delegieren können. Validators werden für jede Transaktion, die sie validieren können, entschädigt. Davon geben sie einen Teil an die Investoren ab, die ihre ADA an ihren Pool delegiert haben. So kann man mit ADA Staking rund 5% Rendite pro Jahr verdienen.

Damit wird ein Anreiz für Staking geschaffen. Denn je mehr Cardano gestaked werden, desto mehr Staking Pool Operators gibt es und desto dezentraler wird das Netzwerk.

Cardano Ouroboros

Das Proof of Stake Protokoll von Cardano heißt Ouroboros. Das ist also im Grunde genommen der Name der Cardano Blockchain.

Der Name Ouroboros stammt aus der griechischen Mythologie und steht für eine Schlange, die ihren eigenen Schwanz frisst und damit einen endlosen Kreis oder Zyklus bildet.

Die Ouroboros Blockchain ist ein Open Source Code – ist also frei zugänglich – und besteht grundsätzlich aus 2 Schichten: der Cardano Settlement Layer (CSL) und der Computation Layer. Auf der Settlement Layer werden die Transaktionen verarbeitet, während der Rest der Blockchain auf der Computation Layer läuft.

So sieht die Ouroboros-Schlange aus

Cardano Roadmap

Im Gegensatz zu anderen Blockchain Projekten, hat Cardano die Entwicklung seines Projekts in verschiedene Phasen unterteilt. Daher konnte beispielsweise die Smart Contract Funktion nicht von Anfang an genutzt werden, denn diese wurde erst mit der Alonzo Hardfork im September 2021 hinzugefügt.

Dies ist auch der Grund, weshalb Cardano aktuell noch relativ langsam ist. Denn die Optimierung der Skalierbarkeit folgt erst noch.

Die Cardano Roadmap ist daher essentiell, um zu verstehen, wie Cardano funktioniert. Die Cardano Roadmap ist in 5 Entwicklungsphasen unterteilt:

  • Byron: dabei wurde die Grundlage für Cardano geschaffen, welche im 2017 zusammen mit dem ADA Token lanciert wurde.

  • Shelley: Während dieser Phase wurde die Dezentralisierung optimiert. Der Fokus lag daher auf der Entwicklung von Cardano Staking Pools und Staking von ADA Token

  • Goguen: in dieser Phase wurde die Smart Contract Funktionalität hinzugefügt. Diese Phase endete mit der Alonzo Hardfork am 12. September 2021.

  • Basho: In der Basho Phase geht es um die Skalierbarkeit. Ziel ist, mit dem Hydra Upgrade die TPS (transactions per second) drastisch zu steigern. Dazu werden Sidechains implementiert, die daher mehr Transaktionen parallel verarbeiten können

  • Voltaire: Das ist die letzte Phase, in welcher ein Wahlsystem (Governance) und ein Treasury Fund eingeführt wird. Ziel ist es, dass Input Output Hongkong (IOHK) nicht mehr benötigt wird, um Cardano weiterzuentwickeln, sondern dass das Projekt komplett selbständig läuft.

So sieht die Cardano Roadmap aus

Cardano im Vergleich zu Ethereum und Solana

Cardano ist ein sogenannter „Ethereum Killer“ oder möchte es zumindest werden. Denn aktuell ist Ethereum der unbestrittene Anführer in Sachen Smart Contracts.

Daneben gibt es noch zahlreiche andere Smart Contract Plattformen, die ebenfalls eine schnellere und günstigere Infrastruktur für dApps erstellen wollen, z.B. Solana.

Solana wurde insbesondere durch die enorm hohen TPS von bis zu 50’000 und die sehr tiefen Gebühren von $0,00025 bekannt und ist im Vergleich zu anderen Kryptowährungen extrem schnell gewachsen.

In dieser Hinsicht hinken sowohl Cardano als auch Ethereum, deutlich hinterher. Ethereum kann aktuell rund 10 bis 15 Transaktionen pro Sekunde bei durchschnittlichen Gebühren von rund $2 verarbeiten. Bei Cardano sind es rund 250 TPS bei Kosten von 0,16 bis 0,24 ADA.

Aufgrund der Tatsache, dass Ethereum allerdings weit vor allen anderen Smart Contracts Blockchains existiert hat, haben deutlich mehr Unternehmen ihre Projekte auf Ethereum gebaut. Gemäß Defillama sind es aktuell 564 auf Ethereum, aber lediglich 85 auf Solana und gerade einmal 13 auf Cardano.

Hier siehst du die wichtigsten Unterschiede zwischen den 3 Blockchains auf einen Blick:

Cardano Solana Ethereum
Skalierbarkeit Skalierbarkeit folgt Von Beginn an skaliert Skalierbarkeit folgt
Gebühren 0,16 bis 0,24 ADA $0,00025 $0,10 bis $ 100
TPS aktuell 250 50.000 10 – 15
Konsensalgorithmus Proof of Stake Proof of Stake & Proof of History Proof of Stake
Staking Rendite 5,00 % 7,00 % 5,00 %
Validators 3.200 1.870 2.000
dApps 13 85 564

Etwas detailliertere Vergleiche findest du in diesen Artikeln:

Was ist Cardano – Fazit

Cardano ist eine Proof of Stake Blockchain Plattform, welche Ethereum als vorherrschende Plattform für Smart Contracts ablösen will.

Zu diesem Zweck hat das Team eine andere Herangehensweise als viele andere Kryptowährungen gewählt. Statt ein voll funktionelles Produkt von Anfang an zu liefern, bauen sie das Projekt schrittweise auf.

Zudem setzen sie auf den unter Wissenschaftlern bekannte Peer Review Modell, bei welchem die Entwicklung auf wissenschaftlichen Analysen basiert und vor einer Veröffentlichung stets gegengeprüft wird.

Deswegen ist das Netzwerk aktuell schnell überlastet und wird erst von wenigen Projekten genutzt. Denn die Steigerung der Skalierbarkeit folgt erst in einem nächsten Schritt.

Dafür hat Cardano aber große Pläne. So sollen langfristig bis zu 1 Mio. Transaktionen pro Sekunde verarbeitet werden können. Sollte Cardano das schaffen, so könnte es durchaus Ethereum als Nr. 2 Kryptowährung vertreiben.

Lust auf weitere Lektüre zu Cardano? Dann schau mal hier rein:

Mehr zu Cardano:
> Was ist Cardano?
> Cardano kaufen (mit PayPal, Kreditkarte und Überweisung)
> Aktueller Cardano Kurs
> Cardano News
> Die besten Cardano Wallets im Vergleich
> Cardano vs Ethereum
> Staking von Cardano
> Cardano vs Solana
> Cardano-Rechner: Einfach umrechnen

Cardano FAQ

Weitere Fragen zu Cardano? Hier kommen Antworten zu häufig gestellten Fragen.

Was ist besonders an Cardano?

Cardano ist das einzige Blockchain Plattform, welche auf dem Peer Review System aufgebaut ist. Im Gegensatz zu anderen Smart Contracts Unternehmen setzt Cardano zudem auf Sicherheit und Dezentralisierung. Deshalb dauert die Entwicklung der Blockchain etwas länger als bei den Konkurrenten. Viele Investoren haben aber das Potential hinter diesem Projekt erkannt, weshalb Cardano eine regelrechte Fangemeinde hinter sich hat. Dies führt wiederum dazu, dass Cardano ADA in bullischen Zyklen oft überdurchschnittlich stark performt, obwohl es noch kaum Anwendungen auf dem Netzwerk gibt.

Für was wird Cardano verwendet?

Die Kryptowährung ADA wird auf Cardano als Gas verwendet. Das heißt, damit wird für jede Transaktion bezahlt. Das Cardano Projekt selbst erstellt eine Infrastruktur für Unternehmen, die Anwendungen mittels Smart Contracts darauf erstellen wollen. Aufgrund der noch fehlenden Skalierbarkeit wird dies bisher aber noch kaum genutzt. Aktuell gibt es lediglich 13 dApps auf Cardano.
Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema: