Zwei Faktoren, die Bitcoin in diesem Jahr bis auf 14.000 Dollar bringen könnten

Faktoren, die Bitcoin bis auf 14.000 Dollar bringen könnten
  • Bitcoin könnte im kommenden Quartal 14.000 Dollar erreichen.
  • Die Analogie ergibt sich aus zwei extrem bullischen Calls für den US-Dollar und Gold.
  • Bitcoin hat in diesem Jahr eine extreme Korrelation mit den beiden Makroanlagen gezeigt.


Bitcoin hat möglicherweise noch Treibstoff übrig, um seine Bewegung in Richtung der 14.000-Dollar-Marke fortzusetzen.

Der Stand, der zuletzt 2019 vor dem Hintergrund eines eskalierenden Handelskrieges zwischen den USA und China und eines fallenden Yuan erreicht wurde, ist wieder auf dem Radar der Bitcoin-Bullen. Nur dieses Mal hat der schwächelnde US-Dollar sein chinesisches Gegenstück als bullishen Katalysator der Kryptowährung abgelöst.

In der Zwischenzeit haben Inflationsbefürchtungen, die durch die Politik der US-Notenbank verursacht wurden, die Aufwärtsaussichten von Bitcoin verbessert. Die Gebote für sichere Häfen sind höher geworden, da die Zentralbank ihre Leitzinsen nahe bei Null hält, was die Anleiherenditen gedrück hat. 

Das hat den Preis von Bitcoin und seinem traditionellen Hedging-Rivalen, Gold, nach oben getrieben.

Die Performance von Bitcoin und Gold gegenüber dem US-Dollar-Index. Quelle: TradingView.com

Zum Zeitpunkt des Schreibens tradete BTC/USD um 64 Prozent höher. Der XAU/USD hingegen stieg um 36,93 Prozent.

Ein hässliches US-Dollar-Quartal voraus

Technische Lesungen sehen Bitcoin und Gold als überkaufte Vermögenswerte an. Mit einfachen Worten: Beide bleiben unter dem Risiko von Abwärtskorrekturen aufgrund von Gewinnmitnahmen. 

Trader können sie zu ihren lokalen Höchstständen verkaufen, um kurzfristige Gewinne zu sichern und dadurch die Nachfrage nach dem US-Dollar in die Höhe treiben.

Doch dann sieht ein Analyst den Dollar in einer gefährlichen Zone. Win Thin, Leiter der globalen Währungsstrategie bei Brown Brothers Harriman, sagte gegenüber CNBC, dass der Dollar im laufenden und im nächsten Finanzquartal weiter fallen könnte, wobei er die Unfähigkeit der USA verantwortlich macht, die COVID-Pandemie so wirksam einzudämmen wie Europa und andere Gebiete.

„Dies ist einer der seltenen Fälle, in denen Europa die USA tatsächlich übertrifft“, so der Analyst. „Die Sterne stehen in einer Reihe mit dem Dollar.“

Der DXY ist unter seine langfristige Unterstützungstrendlinie eingebrochen. Quelle: TradingView.com

Er ergänzt, dass der US-Dollar-Index, der sich auf dem Weg zu seinem siebten wöchentlichen Rückgang in Folge befindet, noch vor Ende 2020 auf seinen Tiefststand von 2018 fallen könnte.

„Ich vermute, dass wir angesichts der zyklischen Entwicklung die untere Seite dieser Spanne testen werden, und für den DXY [Dollar-Index] liegt dieser bei 88“, so Thin.

Und:

„Also, wir haben noch einige Wege vor uns.“

Die negative Korrelation zwischen dem US-Dollar-Index und Bitcoin hat seit der globalen Marktroutine im März zugenommen. Daher könnte jede Schwäche des Dollars auf eine substanziellere Zukunft von Bitcoin hindeuten, wodurch das psychologische Aufwärtsziel von 14.000 US-Dollar in greifbare Nähe rückt.

Ein bullisher Gold-Call – und Bitcoin

Bei der Stimmung gegenüber dem US-Dollar ist das erste Gut, das am meisten profitieren wird, Gold. EB Tucker, der Direktor des in Kanada ansässigen Unternehmens Metalla Royalty, hat Kitco in seinem letzten Interview erklärt, er sehe das Edelmetall bis Ende dieses Jahres auf 2.500 Dollar steigen.

Tucker:

„Normalerweise würde ich sagen [der Bullenlauf ist überhitzt], aber was ich in der täglichen Praxis sehe, ist, dass Gold auf eine sehr maßvolle Weise steigt und nicht auf viel Widerstand stößt, und wenn das passiert, geht man einfach aus dem Weg und lässt es gehen, das ist es, was man tut“

Tucker hatte zuvor vorausgesagt, dass der Goldpreis 2.000 Dollar erreichen würde – eine Prognose, die sich Anfang dieser Woche bewahrheitete.

Eine boomende Goldprognose lässt Bitcoin typischerweise unter einem ähnlichen bullish Zauber stehen.

Die Bitcoin-Gold-Korrelation erreicht ein neues Jahreshoch. Quelle: Skew

Die einmonatige realisierte Korrelation der Kryptowährung mit dem Edelmetall erreichte am 6. August 68,7 Prozent – den höchsten Wert in diesem Jahr. Da die Korrelation im weiteren Verlauf des Jahres anhält, könnte Bitcoin am Ende 14.000 $ erreichen, während Gold 2.500 $ erreicht.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.