Zum ersten Mal seit 2017: Bitcoin bricht über $15K – doch diese Hürde kann ihm gefährlich werden

Bitcoin bricht $15K – doch diese Hürde kann ihm gefährlich werden

Der Preis von Bitcoin (BTC) zeigt einen parabolischen Aufwärtstrend. Er ist in den letzten 48 Stunden kontinuierlich über die wichtigsten Widerstandsniveaus hinaus gestiegen.

Kurzfristig bleiben jedoch 16.000 US-Dollar die größte Hürde. Das bedeutet auch, dass es oberhalb von 16.000 $ keinen wirklichen Widerstand gegen das Allzeithoch von 20.000 $ gibt.

Basierend auf dem starken Zeitrahmen-Hoch von Bitcoin ist der Weg zu einem neuen Rekordhoch immer wahrscheinlicher geworden.

Der 12-Stunden-Preis-Chart von Bitcoin. Quelle: Michael van de Poppe, BTCUSD auf TradingView.com

Bären oder Bullen – wer hat bei $16K die Oberhand?

In der vergangenen Woche haben Verkäufer stark gegen Bitcoin gewettet – insbesondere Leerverkäufer auf dem Futures-Markt. Bei $14.000 und $15.000 haben Trader auf Binance Futures besonders Bitcoin immer häufiger geshortet.

Infolgedessen blieb der Refinanzierungssatz von Bitcoin trotz der anhaltenden steilen Rallye stets neutral oder negativ.

Bleibt der niedrige Refinanzierungssatz von Bitcoin stabil, so ist das entscheidend, da es darauf hindeutet, dass der Spotmarkt die Rallye anführt. Die Mehrheit der Trader in den Derivaten kauft oder longt BTC nicht, was darauf hindeutet, dass die Rallye nicht überfüllt ist.

Wenn Bitcoin also die 16.000 $-Marke überschreitet, wird der Weg zu einem neuen Allzeithoch relativ einfach.

Ob Bitcoin aus der 16.000-Dollar-Grenze ausbrechen oder eine Ablehnung erleben wird, bleibt bislang in der Schwebe. Technische Analysten sind nach wie vor unsicher, was den Trend von BTC betrifft, allein schon wegen seiner schieren Dynamik.

Historisch gesehen tendiert BTC bei parabolischen Rallyes dazu, nach oben zu streben. Das Zusammentreffen des aktuellen Momentums und der parabolischen Natur des Kurstrends lässt vermuten, dass die Wahrscheinlichkeit eines anhaltenden Ausbruchs besteht.

Michael van de Poppe, hauptberuflicher Trader an der Amsterdamer Börse, nennt 16.000 Dollar als Schlüsselniveau. Er schreibt:

„Die letzten Stunden zeigen eine Beschleunigung, da wir uns dem nächsten wöchentlichen Niveau um 16.000 Dollar nähern. Auch die US-Aktien machen ihre Arbeit, denn sie sind in den letzten 36 Stunden um etwa 7% (Nasdaq) gestiegen. Lassen Sie uns sehen, wo $BTC enden wird, vor oder nach $16.000.“

On-Chain-Daten bleiben positiv

Nach Angaben von intotheblock, einer Blockchain-Analysefirma, deuten die „In and Out of the Money“-Werte (IOMAP) darauf hin, dass es bis 17.000 Dollar wenig Widerstand gibt. Die Analysten hierzu:

„Unser IOMAP-Indikator zeigt an, dass #Bitcoin wenig Widerstand hat, weiter in Richtung 17.000 $ zu steigen. Die größte Unterstützung liegt zwischen $13.556,17 und $14.000, wobei 1,06 Millionen Adressen zuvor 763.000 $BTC gekauft haben.“

Der Bitcoin IOMAP-Indikator. Quelle: intotheblock

Wenn Bitcoin auf 17.000 Dollar steigt, wie der IOMAP-Indikator zeigt, dann würde ihn dies in die Lage versetzen, noch vor Jahresende ein Rekordhoch anzustreben.

Ein Allzeithoch bis Ende 2020 würde BTC angesichts des Zyklus nach der Halbierung in eine ideale Position für eine breitere Rallye im Jahr 2021 versetzen. Von 2016 bis 2017 erholte sich BTC nach der Halbierung noch 15 Monate lang.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.