„Zu viel, um es zu begreifen“: Aktien- und Ölmärkte lösen sich weiter auf – ist Bitcoin als nächstes dran?

Aktien- und Ölmärkte lösen sich weiter auf – Bitcoin als nächstes?

Die Aktien- und Ölmärkte haben ihren Rückgang auf neue Tiefststände ausgedehnt, da Anleger inmitten der COVID-19-Pandemie eilig verkaufen. Bitcoin hat in den letzten Wochen eine auffällige Korrelation zum Aktienmarkt gezeigt, aber er hat den heutigen Absturz ignoriert und sich über $5.100 gehalten. Die große Frage ist: Wird er dem Druck standhalten können?

S&P fällt auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren, Ölpreise stürzen auf 18-Jahres-Tiefs

Wie oft berichtet wurde, folgt Bitcoins Performance häufig den Dow- und S&P 500-Indizes, die für den US-Aktienmarkt am repräsentativsten sind. Die größte Krypto-Währung hat sich jedoch seit letztem Freitag seitwärts bewegt und zeigt eine ungewöhnliche Stabilität inmitten erheblicher Verluste bei traditionellen Anlagen.

Der S&P 500 fiel um fast 8% per 18.35 Uhr UTC und aktualisierte damit den niedrigsten Stand seit Februar 2017. An anderer Stelle rutschte der Dow Jones um fast 10% auf den niedrigsten Stand seit November 2016. Beide Indizes haben gegenüber ihren Februar-Höchstständen rund 30% verloren.

Auch der Ölmarkt ist erneut eingebrochen und hat zu diesem Zeitpunkt den niedrigsten Stand seit über 18 Jahren erreicht. Die Brent-Futures stürzten zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts um über 11% ab, während die WTI-Futures um über 22% gefallen sind. 

Die beiden Rohölmarken werden derzeit mit 25,40 bzw. 21,28 Dollar getradet. Die Ölpreise begannen zu sinken, nachdem Saudi-Arabien praktisch einen Preiskrieg gegen Russland erklärt und damit die OPEC+-Allianz aufgelöst hatte. Der weltgrößte Ölproduzent senkte seine offiziellen Ölverkaufspreise und erhöhte die Produktion in einer Zeit, in der die Ölnachfrage sinkt.

Die Anleger werfen sogar jene Vermögenswerte ab, die normalerweise als sicherer Hafen gedient haben, darunter Gold, Silber und Staatsanleihen. Dies zeigt, dass jeder nach Bargeld sucht. Die Ironie besteht darin, dass sogar Bargeld abgewertet wird, da die Zentralbanken in einer koordinierten Anstrengung die Zinssätze senken und Geld durch quantitative Lockerung pumpen.

Laut Peter Boockvar, Chief Investment Officer der Bleakley Advisory Group, beweist der Verkauf von Staatsanleihen, dass die Einstellung des Marktes eine Kehrtwende vollzogen hat. Das sagte er dem Wall Street Journal:

„Jetzt, wo sie zu den US-Schatzämtern gekommen sind, sagt Ihnen das, dass legitimerweise nichts sicher ist. Es gibt keinen anderen Platz zum Verstecken als Bargeld.“

Ist Bitcoin eine gute Zuflucht?

Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden um mehr als 1,5 % zurückgegangen, so die Daten von Coinmarketcap, allerdings ist das ein kleiner Schritt für die digitale Währung.

Der Krypto-König könnte sich zwar gegen das heutige Markt-Gemetzel wehren, aber er könnte morgen oder in den kommenden Tagen neue Tiefstände testen, da die Panik keinen Boden zu haben scheint.

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen hat gerade 200.000 überschritten, was mehr als eine Verdoppelung in den letzten zwei Wochen bedeutet. Die Regierungen führen Reiseverbote ein, unter denen ganze Branchen leiden.

Das kommentierte der Geschäftsführer von Instinet, Frank Cappelleri:

„Es geschieht so schnell, dass es im Moment fast zu viel ist, um es zu begreifen. Es ist an dem Punkt, wo es eine Erleichterung ist, wenn man nachts die Futures prüft und nicht nach unten gegangen ist.“

Einige Analysten erwarten, dass Bitcoin auf bis zu 1.000 Dollar fällt, wenn die 3.000-Dollar-Marke durchbrochen wird.

Es bleibt abzuwarten, ob Bitcoin als sicherer Hafen fungieren kann, wenn die Panik die Märkte noch mehr unter Druck setzt. Auf BitMEX werden am 27. März und am 26. Juni Futures über 5.200 $ getradet, was zeigt, dass Anleger zu diesem Zeitpunkt immer noch zuversichtlich sind.

Sicher ist nur, dass im Moment nichts sicher ist. Doch selbst wenn Bitcoin dabei ist, neue Tiefststände zu testen, wird es der erste Vermögenswert sein, der sich wieder erholt, wenn die Panik verschwindet. Das bedeutet, dass wir BTC jetzt zu einem Discountpreis bekommen können.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.