Weiterer Terra Luna-Vorschlag scheitert nach Abstimmung

Der Vorschlag 1299 zur (Wieder-)Ermöglichung von IBC wurde am Wochenende mit 95% “Ja” und 0,01% “Nein” Stimmen angenommen. Wie ein früherer Vorschlag zur Verbrennung des UST-Gemeinschaftspools wurde auch dieser Vorschlag “aufgrund technischer Probleme nicht erfolgreich ausgeführt”. Prop 1299 ist ein weiterer Fehlschlag in einer wachsenden Liste von Problemen für das Terra-Governance-System.

IBC steht für Inter-Blockchain Communication und ist “ein Open-Source-Protokoll zur Weiterleitung von Nachrichten zwischen unabhängig verteilten Ledgern, das geschaffen wurde, um unabhängige Blockchains miteinander zu verbinden.”

Die Community schlug vor, IBC auf Terra wieder zu aktivieren, um über 150 Millionen UST freizugeben, die in bestimmten Protokollen stecken. In dem Vorschlag heißt es:

“Terra-Validatoren haben IBC als Zwischenlösung deaktiviert, um Impermanent Loss auf UST und LUNA Pools auf Osmosis und anderen IBC DEXs zu verhindern. Leider verhindert dies auch, dass UST und LUNA zwischen den Chains transferiert werden können. Derzeit stecken allein in Osmosis etwa 154,7 Millionen UST fest.”

Terra tweetete:

Seit diesem Tweet gab es keine weiteren Ankündigungen, da wir uns dem Stichtag 27. Mai für die neue “Genesis”-Chain von LUNA nähern. Interessanterweise enthält die Terra.money-Website jetzt eine ganzseitige Ankündigung, die Terra 2.0 bewirbt.

Die Seite ist so aufgebaut, wie man es von einem Projekt erwarten würde, das ein Upgrade seines Protokolls herausgibt. Die Überschrift lautet: “Terra 2.0 ist fast da”.

Terra wirbt für 2.0 in der Hoffnung, das Ökosystem der Entwickler, die an der Blockchain arbeiten, wiederherzustellen. Die neue Chain wird jedoch keine UST enthalten, was bedeutet, dass LUNA nur eine Funktion erfüllen wird – Governance.

Inhaber des LUNA-Tokens werden in der Lage sein, über die Richtung der neuen Chain abzustimmen, werden aber nicht unbedingt irgendwelche Belohnungen durch den Besitz erhalten. Der Belohnungsmechanismus für Terra Classic wurde in den UST/LUNA Arbitrage-gestützten Peg eingebaut, und wenn er entfernt wird, dann bleibt nur die On-Chain-Governance übrig.

In den letzten Tagen von Terra Classic wurden zwei hochkarätige Vorschläge angenommen, die dann aufgrund von “technischen Problemen” nicht ausgeführt werden konnten. Solche Fehler können weder bei Investoren noch bei Entwicklern Vertrauen schaffen und geben Anlass zu ernsthaften Bedenken hinsichtlich der Lebensfähigkeit der neuen Kryptowährung.

Textnachweis: Cryptoslate

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt