whitepaper

was ist bitcoin

NEWS

BASIS

CHARTS

WALLETS

KAUFEN

GRUPPE

Start Krypto News Wegen Krypto-Mining! Mann aus Singapur drohen 32 Jahre Haft

Wegen Krypto-Mining! Mann aus Singapur drohen 32 Jahre Haft

Teilen

Veröffentlicht am  

- Anzeige -

Ein 29-jähriger Mann aus Singapur drohen 32 Jahre Gefängnis, weil er Amazon Web Services und Google Cloud Rechenleistung und Dienste fürs Krypto-Mining gestohlen haben soll.

Opfer fürs Krypto-Mining beklaut

Ho Jun Jia, auch bekannt als Matthew Ho, wurde nach 14-facher Anklage am 26. September von der singapurianischen Polizei in Gewahrsam genommen. Er soll Kreditkarten- und Identitätsinformationen von Einwohnern in Kalifornien, Texas und Indien gestohlen haben, um damit in großem Umfang Krypto-Mining zu betreiben.

Der Abbau von Bitcoin und Ethereum erfolgte zwischen Oktober 2017 und Februar 2018.

Wie es im Anklagedokument hierzu heißt:

„Ab Ende 2017, als Kryptowährungen immer populärer wurden, verwendete Ho die persönlichen und gestohlenen Kreditkarteninformationen der Opfer zusammen mit gefälschten E-Mail-Adressen, die er erstellte, um das echte E-Mail-Konto der Opfer von Identitätsdiebstahl zu fälschen und Zugang zu Cloud Computing-Diensten zu erhalten.“

Während Hos illegaler Operation sammelte er fünf Millionen Dollar an unbezahlten Cloud-Computing-Rechnungen. Nicht nur das – einer Pressemitteilung des Justizministeriums zufolge sei Hos Betrieb für einen kurzen Zeitraum einer der größten Verbraucher von Datenvolumen bei AWS gewesen.

Die DoJ-Freigabe besagt, dass Cybercrime mit bis zu 20 Jahren Gefängnis bestraft werden kann. Betrug mit Zugangsgeräten wird mit bis zu 10 Jahren Gefängnis bestraft. Verschärfter Identitätsdiebstahl hingegen wird mit einer obligatorischen Freiheitsstrafe von zwei Jahren geahndet, die „mit jeder anderen in diesem Fall verhängten Strafe verbunden sein kann“.

Illegale Zahlungen

Nach der Anklageschrift hat Ho mehrere unbefugte Zahlungen für Waren und Dienstleistungen mit gestohlenen Kreditkarten der Opfer getätigt.

Am 4. November 2017 und an mehreren folgenden Tagen wurden mindestens 16 Zahlungen mit einer der Kreditkarten des Opfers getätigt – insgesamt rund 240.000 US-Dollar. Mit einem Teil des Geldes wurden Google Cloud Services bezahlt und die Kosten fürs Krypto-Mining.

Hierzu die Anklage:

„Solche Zahlungen an Google beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf, zwei Zahlungen in Höhe von insgesamt 40.000 US-Dollar am etwa 20. Februar 2018, zwei Zahlungen in Höhe von 40.000 US-Dollar am 21. Februar 2018 und drei versuchte Anklagen in Höhe von 105.000 US-Dollar am etwa 21. Februar 2018.“

Am 3. Dezember 2017 wurde eine Zahlung in Höhe von 135.861,12 $ von der Kreditkarte eines Opfers für den auf dem „Amazon Web Services“-Konto geschuldeten Betrag abgebucht.

Die geminten Kryptowährungen bewarb, verkaufte und tauschte Ho dann auf verschiedenen Websites wie localbitcoins.com und localethereum.com, um Fiat-Währung dafür zu erhalten.

Textnachweis: Bitcoinist, REBECCA CAMPBELL
- Anzeige -

Coin-Update.de ist eine reine Informationsplattform, die nach bestem Wissen und Gewissen Inhalte erstellt. Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit kann nicht garantiert werden, das gilt auch für Kursbewegungen und -angaben. Die auf Coin-Update veröffentlichten Inhalte, Meinungen, Informationen, usw. dienen ausschließlich dem Zwecke der Information und sind keinesfalls eine auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete Anlageberatung und auch nicht fachkundig. Die hier veröffentlichten Inhalte stellen weder Kauf- noch Verkaufsempfehlungen von Finanzinstrumenten dar, noch sind sie als Garantie oder Zusicherung bestimmter Kursbewegungen zu verstehen. Analysen, Meinungen, Schätzungen, Angaben oder Simulationen zur historischen Kurs- bzw. Wertentwicklung eines Finanzinstruments sowie Prognosen für zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen der dargestellten Finanzinstrumente sind keine zuverlässigen und fundierten Indikatoren für die Wertentwicklung. Historische Ereignisse garantieren keine zukünftigen Gewinne. Prognosen enthalten zudem unvorhersehbare Risiken und Faktoren, die von vornherein nie hundertprozentig abgeschätzt werden können. Das kann dazu führen, dass tatsächlich eintretende Ereignisse, Kursbewegungen sowie andere Faktoren deutlich von den auf Coin-Update veröffentlichten Informationen abweichen. Zudem verpflichtet sich Coin-Update nicht, die Prognosen weiter zu verfolgen oder nachträglich anzupassen. Investitionen in digitale Währungen sind mit hohem Risiko verbunden, der Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden und ist jederzeit möglich. Die Verwendung der Informationen dieser Medienplattform erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers. Die Inhalte von Coin-Update sind lediglich Meinungen und unterliegen keiner Qualitätskontrolle, sind nicht als Entscheidungsgrundlage, insbesondere nicht für die Geldanlage oder Investition, geeignet und dienen ausschließlich der allgemeinen Information und Diskussion. Bei Coin-Update handelt es sich keinesfalls um Anlageberatung, Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen oder fundierte Prognosen bezüglich der Wertentwicklung. Die veröffentlichten Inhalte auf Coin-Update entsprechen lediglich der Meinung des Autors bzw. der Autoren. Die Inhalte stellen keine Beratung im weitesten Sinne dar und ersetzen keine individuelle Rechts- oder Steuerberatung.

- Anzeige -

Facebook-Gruppe

Du hast Fragen zu Kryptowährungen? Du möchtest dich mit Gleichgesinnten austauschen? Dann bist du hier genau richtig! Trete noch heute der Community bei: