whitepaper

was ist bitcoin

NEWS

BASIS

CHARTS

WALLETS

HANDEL

KAUFEN

Warum wir Bitcoin brauchen: Globale Verschuldung erreicht Rekordhoch von $253 Billionen

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz.

Hinweis: 76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

- Anzeige -

Unsere schuldengeplagte Weltwirtschaft häuft immer mehr Schuldscheine an. Jüngsten Schätzungen zufolge beträgt die globale Verschuldung jetzt rund 253 Billionen Dollar oder 322% des BIP – ein Rekordhoch, das die Notwendigkeit von Bitcoin umso mehr verdeutlicht.

Einem neuen Bericht zufolge ist die Weltwirtschaft so verschuldet wie nie zuvor. Tatsächlich beträgt die Gesamtverschuldung der Welt jetzt mehr als das 3-fache des globalen BIP.

Globale Verschuldung erreicht Rekordniveau

Wie von den Mainstream-Medien ausreichend berichtet: Die globale Verschuldung ist über das hinausgewachsen, was früher für möglich gehalten wurde.

Im Jahr 2019 stieg die Verschuldung der USA und des größten Teils der Welt so schnell wie nie zuvor seit 2016. Heute sind rund 322% unseres globalen BIP bei 253 Billionen Dollar verschuldet. Diese Verschuldung ist nicht nur auf die Regierung zurückzuführen, sondern auch auf den Unternehmenssektor, der enorme Defizite und mangelnde Gewinne zu verzeichnen hat. 

Auch die Verschuldung der Haushalte hat zugenommen. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass unser Wachstum seit der Rezession von 2008 auf wackligen Beinen steht und weitgehend durch Kredite verursacht ist.

Noch besorgniserregender ist jedoch, dass sich die Renditen trotz des Kreditbooms verlangsamen. Das globale Wachstum ist heute auf dem niedrigsten Stand seit der Rezession 2008/2009. Scheint, als ob der globale Schuldenberg nicht mehr die einst versprochenen Gewinne bringt.

Während die Experten die derzeitige Schuldenwirtschaft als unhaltbar kritisieren, sind anscheinend nur wenige mutig genug, für eine völlig neue monetäre Basis zu plädieren. Tatsächlich schreien die explodierenden Weltschuldenzinsen geradezu nach einer soliden Basis für unser Geld – und Bitcoin bleibt hierfür ein erstklassiger Kandidat.

Bitcoin nur ein Anfang, keine Lösung

Krypto-Analysten sprechen seit Jahren über Bitcoins mathematisch begrenztes Angebot, der als Wertaufbewahrungsmittel für globale Vermögenswerte dienen könnte. Doch das hängt davon ab, wie Bitcoin eingesetzt wird. 

Wie du vielleicht weißt, sind Bitcoin IOUs, die auf dem Markt als Optionen, Futures und anderswo getradet werden, keine Seltenheit. Kürzlich wurde zudem berichtet, dass die Terminbörse Bakkt nur zu 63% durch Bitcoin gedeckt ist – obwohl das Unternehmen ursprünglich behauptet hatte, dass dies zu 100% der Fall sei.

Daher ist Bitcoin in der Praxis wohl keine ultimative Lösung für die Schuldenkrise. Die Unternehmen können BTC immer noch zur Schuldenfinanzierung nutzen, auch wenn Bitcoin eines Tages eingeführt wird. Deshalb ist es wichtig, diese Maßnahmen zu bekämpfen – um sicherzustellen, dass solides Geld wie Bitcoin auch tatsächlich sinnvoll eingesetzt wird.

Die Verbreitung von Bitcoin mag der richtige Schritt sein, aber sie ist nur ein Teil des Kampfes gegen die ausufernde Fremdfinanzierung, die unsere Weltwirtschaft ausmacht.

- Anzeige -

Jetzt Bitcoin handeln:

  • Echte Bitcoin kaufen
  • Bitcoin, Kryptowährungen, Aktien und mehr
  • Einzahlung mit PayPal, Kreditkarte, Sofort, SEPA und mehr

Hinweis: 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Geld zu verlieren.

Coin-Update.de ist eine reine Informationsplattform, die nach bestem Wissen und Gewissen Inhalte erstellt. Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit kann nicht garantiert werden, das gilt auch für Kursbewegungen und -angaben. Die auf Coin-Update veröffentlichten Inhalte, Meinungen, Informationen, usw. dienen ausschließlich dem Zwecke der Information und sind keinesfalls eine auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete Anlageberatung und auch nicht fachkundig. Die hier veröffentlichten Inhalte stellen weder Kauf- noch Verkaufsempfehlungen von Finanzinstrumenten dar, noch sind sie als Garantie oder Zusicherung bestimmter Kursbewegungen zu verstehen. Analysen, Meinungen, Schätzungen, Angaben oder Simulationen zur historischen Kurs- bzw. Wertentwicklung eines Finanzinstruments sowie Prognosen für zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen der dargestellten Finanzinstrumente sind keine zuverlässigen und fundierten Indikatoren für die Wertentwicklung. Historische Ereignisse garantieren keine zukünftigen Gewinne. Prognosen enthalten zudem unvorhersehbare Risiken und Faktoren, die von vornherein nie hundertprozentig abgeschätzt werden können. Das kann dazu führen, dass tatsächlich eintretende Ereignisse, Kursbewegungen sowie andere Faktoren deutlich von den auf Coin-Update veröffentlichten Informationen abweichen. Zudem verpflichtet sich Coin-Update nicht, die Prognosen weiter zu verfolgen oder nachträglich anzupassen. Investitionen in digitale Währungen sind mit hohem Risiko verbunden, der Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden und ist jederzeit möglich. Die Verwendung der Informationen dieser Medienplattform erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers. Die Inhalte von Coin-Update sind lediglich Meinungen und unterliegen keiner Qualitätskontrolle, sind nicht als Entscheidungsgrundlage, insbesondere nicht für die Geldanlage oder Investition, geeignet und dienen ausschließlich der allgemeinen Information und Diskussion. Bei Coin-Update handelt es sich keinesfalls um Anlageberatung, Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen oder fundierte Prognosen bezüglich der Wertentwicklung. Die veröffentlichten Inhalte auf Coin-Update entsprechen lediglich der Meinung des Autors bzw. der Autoren. Die Inhalte stellen keine Beratung im weitesten Sinne dar und ersetzen keine individuelle Rechts- oder Steuerberatung.