Warum Bitcoin vom drohenden „deflationären Superzyklus“ extrem profitieren könnte

Bitcoin drohenden „deflationären Superzyklus“ profitieren

Eine der Haupt-Thesen von Bitcoin ist, dass er von einer Inflationsperiode stark profitieren wird, während man mit Fiat-Geld im Laufe der Zeit immer weniger kaufen kann. Das beweise den Wert knapper Assets, so das Argument.

Doch in den letzten Wochen haben sich die makroökonomischen Aussichten geändert, und es kam eine ernsthafte Diskussion über einen bevorstehenden deflationären Zyklus in Gang.

Deflation bedeutet, dass der Wert deiner Fiat-Währung im Laufe der Zeit steigt – statt abzunehmen.

Deflation ist in der modernen Welt weitgehend Neuland, aber man geht davon aus, dass sie die Vermögenspreise in den Keller stürzen lässt. Bitcoin, so sagen Analysten allerdings, kann von diesem Trend ausgeschlossen werden.

Deflation statt Inflation?

In den letzten Wochen ist die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen aufgrund der weltweit vorgeschriebenen Abriegelung mehr oder weniger vom Erdboden verschwunden. Dies wurde durch den Zusammenbruch bestimmter Ölmärkte auf 0 Dollar, sogar negativ, Ende letzten Monats deutlich.

Zu diesem Zeitpunkt scheint eine Deflation unvermeidlich.

Chamath Palihapitiya – Vorstandsvorsitzender von Social Capital und einer der frühesten Bitcoin-Befürworter im Silicon Valley – hat gerade einen Artikel aus dem Bereich Außenpolitik geteilt, in dem auf die drohende „terminale Deflation“ hingewiesen wurde.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der Artikel weist darauf hin, dass viele zwar eine Inflation aufgrund der boomenden Bilanz der Federal Reserve und der umfangreichen Stimulierungsmaßnahmen erwarten – tatsächlich werde aber eine Deflation folgen:

„Die Wirtschaftsgeschichte deutet darauf hin, dass Deflation, nicht Inflation, die bei weitem wahrscheinlichere – und in gewisser Weise auch gefährlichere – Bestimmung des gegenwärtigen Kurses der US-Notenbank ohne noch nie dagewesene Maßnahmen ist.“

Die in dem Artikel erwähnten Konzepte sind etwas langatmig, aber der Kerngedanke ist, dass die Stimulierung durch die Federal Reserve tatsächlich eine Wohlstandskluft verschärft – und das bedeutet, dass die Mehrheit der Amerikaner, die Mittelschicht, nicht so viel ausgeben kann.

Auch hier ist die Hauptthese rund um die Bitcoin-Investitionen zwar die der Inflation, aber ein deflationäres Ereignis könnte der Kryptowährung ernsthaft zugutekommen.

Ein Schub für Bitcoin

Im Gespräch mit Anthony Pompliano – Mitbegründer des Krypto-Fonds Morgan Creek Digital – erklärt Palihapitiya: Wenn die Wirtschaft ein Auto ist, dann rollt es eine Klippe hinunter, die eine Ziegelmauer am Fuße der Klippe hat. Das heißt: Die Zeiten sind schlimm.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In einem solchen Umfeld, in dem eine Ziegelmauer unmittelbar bevorsteht, werde man erleben, wie Investoren beginnen, das rollende Auto aufzugeben und sich nach etwas Stabilem umzusehen, das jede Unsicherheit überstehen kann. 

Und nach Aussage des prominenten Unternehmers aus dem Silicon Valley sieht diese Investition immer mehr nach Bitcoin aus.

Jeff Booth, ein kanadischer Technologie-Unternehmer und Autor von „The Price of Tomorrow“, hat das in einem Interview wiederholt und betont, dass eine Deflation die Schuldenlast der Schuldner in der Welt dramatisch erhöhen wird.

Dies wiederum werde die Chancen auf eine kaskadenartige Serie von Konkursen und Kreditausfällen erhöhen, was das Vertrauen in die Institutionen untergraben und die Menschen zwingen werde, nach Alternativen wie Gold und Bitcoin zu suchen.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.