Weshalb Bitcoin als sichere Anlage mehr und mehr an Bedeutung gewinnt

Bitcoin als sichere Anlage gewinnt an Bedeutung
Anzeige

Während Bitcoin eine gesunde Korrektur erfährt, hat die US-Notenbank Mühe, etwas gegen die immer dunkler werdenden Wolken am Wirtschafts-Himmel zu tun.

FED-Vorsitzender schwankt

Laut einem Bloomberg-Bericht hat der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, endlich zugegeben, dass die Zentralbank möglicherweise nicht die Feuerkraft hat, um die nächste Rezession zu bekämpfen.

Powell erklärte am Dienstag vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses, dass das derzeitige niedrige Zinsniveau „bedeutet, dass es für die Finanzpolitik wichtig wäre, die Wirtschaft zu unterstützen, wenn sie sich abschwächt“.

Die Bemerkung stelle einen ungewöhnlichen Appell dar für den Leiter einer politisch unabhängigen Institution, die es gewohnt ist, wirtschaftliche Kontraktionen allein zu bekämpfen, so der Bericht.

Er hebt die Probleme hervor, denen die FED und andere große Zentralbanken in einer Welt mit historisch niedrigen Zinssätzen gegenüberstehen. Mark Spindel, der Co-Autor eines Buches über die Beziehungen der FED zum Kongress, ergänzt:

„Es gibt sehr wenig, was Zentralbanken tun können. Wir sind einer fiskalisch-monetären Zusammenarbeit viel näher gekommen. Ihnen fehlen optimale geldpolitische Instrumente.“

Bitcoin-Notenbank

Nach drei Senkungen im letzten Jahr liegt das Ziel der FED für die kurzfristigen Zinssätze nun bei 1,5% bis 1,75%. Im Vergleich dazu wird die Inflationsrate von Bitcoin nach der Halbierung in weniger als neunzig Tagen auf 1,8% gesenkt werden.

Die FED pumpt seit September Milliarden frisch gedruckter Dollars im Namen von Repo-Vereinbarungen, die im Wesentlichen kurzfristige Rettungsinseln für Geschäftsbanken sind, in das Finanzsystem zurück.

Diese Bankenrettungsaktionen sollen die Liquidität der Geschäftsbanken erhöhen, wenn neu geprägtes Geld in das System fließt.

Kryptogeldanalysten und Brancheninsider erkennen die Tatsache an, dass die Zentralbanken fast vollständig die Kontrolle verloren haben und ihre Bemühungen, Geld zu drucken, weitgehend vergeblich waren.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Finanzspritze in Höhe der Bitcoin-Marktkapitalisierung

Die US-Zentralbank ist nicht die einzige, die Geld druckt. Anfang des Monats hat die People’s Bank of China im Namen der quantitativen Lockerung Bitcoins gesamte damalige Marktkapitalisierung von Bitcoin in ihr Finanzsystem gespritzt, wie Coin-Update bereits berichtet hat.

Bitcoin wird zunehmend als sichere Anlage gegen diesen monetären Wahnsinn angesehen. Darüber hinaus haben jüngere Generationen aus der durch die Bank verursachten Finanzkrise von 2008 gelernt – man könnte sogar sagen, sie sind ihrer überdrüssig geworden. Sie investieren nun eher in Bitcoin, der eher ihren Wertvorstellungen entspricht.

Bitcoin ist buchstäblich die Lösung.

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...