TRX-Kurs im Keller: China sperrt Social-Media-Konto von TRON-Gründer Justin Sun

TRX-Kurs im Keller China sperrt Social-Media-Konto von TRON-Gründer
Anzeige

Das persönliche Weibo-Konto von TRON-Gründer Justin Sun wurde soeben von den chinesischen Behörden gesperrt. Erst vor etwa einem Monat wurde das offizielle TRON-Konto gesperrt. Wie es scheint, will China tatsächlich die Blockchain fördern, geht aber hart gegen Kryptowährungen vor.

Erstmals berichtet wurde die Sperrung von Dovey Wan (@DoveyWan). Wan zufolge sei das Konto offline, wovon sie „nicht überrascht“ sei, da Sun sehr lautstark über seine Firma und das jüngste Mittagessen, das er mit Warren Buffet einnehmen sollte, gesprochen habe – und das, obwohl es nie zu dem Treffen gekommen ist.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Weibo zensiert TRON nicht zum ersten Mal

Erst letzten Monat wurde das offizielle TRON-Konto aufgelöst, und noch am selben Tag geschah das gleiche mit dem Trading-Konto von Binance. Parallel geht China weiterhin gegen Kryptowährungsbörsen und verwandte Plattformen vor, propagiert die Blockchain aber als revolutionäre Technologie.

Justin Sun selbst reagierte schnell und drängte die User, ihm weiterhin auf Twitter zu folgen. Ihm zufolge werde alles so schnell wie möglich „gelöst“.

Nachrichten für und gegen Justin Sun

Offensichtlich war die Twitter-Community von der Nachricht nicht sonderlich begeistert. Viele User sprechen sich für Sun aus und erklären, das Vorgehen der Regierung sei nur ein weiterer Beweis für die Relevanz des Projekts.

Andere nennen die Kryptowährung einen Betrug – scheinbar unbeeindruckt von dem größeren Problem der zugrundeliegenden Zensur. Was den Markt selbst betrifft, so hat der Preis von TRON durch die Nachricht zwar einen kleinen Rückgang erfahren. Inzwischen hat er sich aber wieder erholt.

Ob TRON-User oder nicht: Viele sind besorgt darüber, was die Sperrung für die gesamte dezentrale Währungsgemeinschaft bedeuten könnte. Wenn China Social Media zensieren kann, nur weil es ihnen nicht gefällt, was jemand tut, dann kann es sicherlich auch jede andere Regierung. 

Es ist beunruhigend zu glauben, dass große Nationen wie Russland oder die USA dem Beispiel folgen könnten. Hoffentlich wird sich die Macht dieser Technologie am Ende durchsetzen. Bis dahin dürften wir aber wahrscheinlich weitere solche Geschichten hören, bis die Regierungen Kryptowährungen entweder annehmen oder sie ganz beseitigen.

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...