Anzeige

Trump erlässt Sanktionen gegen Venezuelas nationale Kryptowährung

ANZEIGE

US-Präsident Donald Trump gab heute (19.03.2018) eine Anordnung heraus, die jegliche Transaktionen mit digitalen Währungen innerhalb der Vereinigten Staaten verbietet, die von oder im Namen der Regierung von Venezuela ausgegeben wurde.

Die Anordnung gilt sowohl für US-Bürger als auch für Personen innerhalb der Vereinigten Staaten und betrifft die von Venezuela ins Leben gerufene Kryptowährung „Petro“.

Anzeige

Laut einer Erklärung des Weißen Hauses, ist die Anordnung eine Reaktion auf die jüngsten Versuche des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro, der die US-Sanktionen durch die Ausgabe einer digitalen Währung zu umgehen versucht.

Im Februar startete Venezuela den Initial Coin Offering (ICO) der ölgestützten Kryptowährung, um das Land aus einer anhaltenden Wirtschaftskrise und Hyperinflation zu befreien. Jeder ausgegebene Petro-Token soll dabei durch einen Barrel ÖL der nationalen Reserven gedeckt werden. Erst kürzlich verkündete Maduro, dass der Petro dem Land mehr als 5 Milliarden Dollar eingebracht hat.

Mehr von Coin Update

Auf dieser Website werden Cookies für die Zugriffsanalyse, Inhaltsoptimierung und zu Werbezwecken verwendet. Verstanden Mehr erfahren