Coin-Update
Suche
Close this search box.
23.10.2023

Trader: Ethereum wird in 2021 auf $10.000 steigen

Patrik
27.07.2021
2 Minuten Lesezeit

Ethereum hatte Anfang des Jahres eine starke Entwicklung und erreichte ein Allzeithoch bei knapp $4,300. Doch in den letzten Monaten musste die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung einiges einstecken. Der Kurs halbierte sich und fand sich vor einigen Tagen bei rund $1.800. Inzwischen hat es ETH wieder geschafft, die Marke bei $2.200 zu knacken.

Trotz der negativen Entwicklung in den letzten Wochen prognostiziert der Krypto-Analyst und Trader Kaleo, dass der Preis von ETH in den nächsten 12 Monaten immens wachsen wird. Die langfristige Preisvorhersage von Kaleo sieht den Preis für das digitale Asset bei über 10.000 Dollar, nach einer großen Altcoinsaison. Die Vorhersage des Analysten sieht den Preis von Ethereum in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 um weit über 860% steigen.

Ethereum und Bitcoin Preis Vorhersagen für 2021

Auf seinem Twitter-Kanal gab Kaleo ein paar Vorhersagen in Bezug auf die Kurse von Bitcoin und Ethereum. Kaleo ist der Ansicht, dass der Bitcoin Kurs in der zweiten Jahreshälfte ein sechsstelliges Niveau erreichen wird. Neben Bitcoin prognostiziert Kaleo noch einen starken Anstieg bei Ethereum auf satte $10.000.

Kaleo, der den @CryptoKaleo auf Twitter verwendet, postete einen Folge-Tweet, der noch mehr längerfristige Vorhersagen für die Top-Krypto-Coins enthält. Der Tweet enthielt Preisvorhersagen sowohl für Bitcoin und Ethereum sowie seine Kurs-Ziele der Korrekturen im Jahr 2022 und 2023.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Kaleo sieht den Preis von Ethereum um über 90% fallen, nachdem ETH die prognostizierten $10,000 in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 erreicht. Er vermutet einen Preisabsturz auf unter $1.000. Er geht davon aus, dass Altcoins allesamt einen starken Einbruch erleben werden, wie es bereits in den Bull-Runs der letzten Jahre der Fall war.

Textnachweis: newsbtc

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige