Top-Trader befürchtet: Bitcoin könnte jetzt auf bis zu 14.235 Dollar abstürzen

Top-Trader- Bitcoin könnte bis 14.235 Dollar abstürzen

Eine Flut historischer Bitcoin-Fraktale deutet darauf hin, dass Bitcoin seinen Niedergang um weitere 3.000 Dollar fortsetzen wird. Veteranen-Trader Peter Brandt machte den rückläufigen Aufruf in einem am Donnerstag veröffentlichten Tweet – Stunden nachdem Bitcoin um bis zu 16,31 Prozent von seinem lokalen Hoch bei $19.500 gefallen war. 

Brandt zufolge könnte die Krypto-Währung ihre Abwärtskorrektur ausdehnen, bis sie die unteren 14.000 $-Level erreicht. Der Top-Trader nennt ähnliche rückläufige Bewegungen während des Bullenlaufs 2015-2017. Auszüge:

„Während des Bullenmarktes 2015-2017 bei Bitcoin (BTC) gab es 9 signifikante Korrekturen mit den folgenden Durchschnittswerten: 37% Rückgang von Hoch zu Tief [gefolgt von] 14 Wochen von einem [Allzeithoch] zum nächsten.“

Was sagt die Bitcoin-Analyse?

Bitcoin konnte sich sechs Wochen in Folge um fast 100 Prozent erholen. Die Aussichten auf wachsende institutionelle Investitionen, gefolgt von günstigen makroökonomischen Umständen, angeführt von einem abwertenden US-Dollar und Schulden mit negativen Renditen, ließen die Kryptowährung als alternative Absicherungsanlage beliebter werden.

Bitcoin-Korrekturfraktale im Bullenlauf 2015-17, wie von Peter Brandt geteilt. Quelle: Trade Navigator

Aber die Rallye hat Bitcoin auch zu einem überkauften Vermögenswert gemacht. Das erhöht grundsätzlich das Risiko eines Blowoff-Tops, d.h. Gewinnmitnahmen durch Trader – und die waren es, die den BTC-Preis in der ersten Hälfte dieser Woche um mehr als $3.000 absacken ließen. 

Brandt ist der Meinung, dass die Verkaufsaktion noch lange nicht vorbei ist, wenn man bedenkt, wie sich Bitcoin historisch nach exponentiellen Bullenläufen verhält.

„Eine 37-prozentige Korrektur von der lokalen Spitze würde den Bitcoin-Preis auf bis zu 14.235 $ bringen“, so Brandt. „Viele Trader, die geschworen haben, einen großen Einbruch zu kaufen, wenn [der] Preis über 19.000 $ liegt, werden tatsächlich zu Verkäufern unter 15.000 $.“

Grundlagen für das bearishe Ziel

Das rückläufige Ziel von Brandt bei $14.000 hat zwei starke technische Unterstützer.

Erstens stimmt das Niveau mit den früheren Widerstandsbereichen von Bitcoin überein. Zum Beispiel hat die Kryptowährung im Januar 2018 kurzzeitig 14.253 $$ als Preisobergrenze getestet, bevor sie für den Rest des Jahres tiefer notierte. Im Juni 2019 erreichte die bullishe Bewegung von BTC/USD einen Höchststand von $13.868, ebenfalls sehr nahe am Abwärtsziel von Brandt.

Exponentiell exponentiell gleitender 20-Wochen-Durchschnitt von Bitcoin. Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Zweitens liegt der gleitende 20-Wochen-Durchschnitt (20-WMA) von Bitcoin bei 12.928 $, wobei erwartet wird, über 13.500 $ zu schließen, sollte sich der Preis nach dem letzten Rückgang konsolidieren. 

Das bringt BTC/USD weiter in die Spanne von Brandts bärischem Ziel nahe $14.000. In der Zwischenzeit hält die 20-WMA auch einen Rekord bei der Beibehaltung von Bitcoins bullisher Ausrichtung.

„Ein 20-Wochen MA dient als Unterstützung [Niveau] in einem Bärenmarkt [und] als Widerstand in einem Bullenmarkt“, schreibt ein pseudonymisierter Analyst. „Der Preis von Bitcoin kehrt immer und immer wieder dorthin zurück.“ 

Vielleicht sei es dieses Mal anders – „aber ich persönlich glaube das nicht, und ich werde auf den MA-Test warten“, so der Analyst.

Sollte der Preis auf diesem Support-Bereich rückläufig sein, würde er riskieren, eine ausgedehnte Abwärtskorrektur in Richtung der 50-WMA zu erfahren – also bei 10.000 Dollar.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.