Ripples XRP: XRP-Kurs löscht monatelange Verluste aus – doch hat die Rallye Bestand?

Ripples XRP löscht Verluste aus – hat die Rallye Bestand?
Anzeige

Ripples XRP startet derzeit eine bemerkenswerte Rallye, die es dem Asset bislang ermöglicht hat, Bitcoin und die meisten anderen großen Krypto-Währungen zu übertreffen. Nun versuchen die Bullen des Tokens, die dringend benötigte Aufwärtsdynamik auszulösen.

Dadurch konnte Ripples XRP genau das auslöschen, was ein Analyst als „monatelange Minderleistung“ bezeichnet – obwohl die langfristige Bedeutung dieses Aufschwungs noch immer unklar ist.

Man sollte unbedingt darauf hinweisen, dass es einige grundlegende Schlüsselfaktoren gibt, die die kurzfristige Preisaktion von Ripples XRP beeinflussen könnten. Darunter die steigende Zahl der Transaktionen und einige Umwälzungen bezüglich der Frage, wer die grenzüberschreitenden Überweisungsdienste von Ripple in Anspruch nehmen wird.

Ripples XRP verzeichnet eine unerwartete Rallye

Es ist kein Geheimnis, dass Ripples XRP sowohl 2019 als auch 2020 eine der am schlechtesten abschneidenden großen Krypto-Währungen war. 2019 verzeichnete XRP einen beträchtlichen jährlichen Rückgang von über 40 Prozent, vor wenigen Wochen sank der Token dann unter 0,10 Dollar – ein neuer Tiefststand.

Nun scheint es, als hätten die Bullen des Tokens genug von dieser glanzlosen Preisaktion, da er gerade erst über acht Prozent auf seinen aktuellen Preis von 0,175 Dollar getradet hat – und das, während er auch in der Lage ist, über sieben Prozent gegenüber seinem Bitcoin-Trading-Paar zuzulegen.

Diese bullische Bewegung hat Su Zhu, den CEO von Three Arrows Capital, dazu veranlasst, festzustellen, dass die Käufer nun offenbar dabei sind, das auszulöschen, was er als „Monate der Minderleistung“ bezeichnet.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Diese Faktoren könnten den Preis von Ripples XRP künftig beeinflussen 

Auch wenn es derzeit keinen eindeutigen Impuls für diese Bewegung gibt, gibt es doch einige Trends, die den Preis des Tokens in naher Zukunft beeinflussen könnten.

Einer dieser Faktoren ist die Tatsache, dass die Transaktionen im XRP-Netzwerk sowohl 2019 als auch 2020 stetig gestiegen sind, wobei diese Zahl im Dezember letzten Jahres ihren Höhepunkt erreicht hat.

Es muss auch unbedingt darauf hingewiesen werden, dass es keine größeren Aufwärtsentwicklungen für XRP gegeben hat, die aus den unzähligen Partnerschaften von Ripple hervorgegangen sind.

Einige namhafte Partner von Ripple scheinen sogar zu zögern, das Asset für Überweisungen in wichtige Märkte zu nutzen, wobei Intermex – die kürzlich eine Partnerschaft mit Ripple eingegangen sind – bereits angemerkt haben, dass sie Ripple nicht für „Kernmärkte“ wie Mexiko nutzen werden.

Wenn Ripple nicht in der Lage ist, weitere wichtige Partner in ihr Netzwerk einzubinden, könnte das Wachstum ihrer XRP-basierten Lösung für die grenzüberschreitende Abwicklung – xRapid – schrumpfen. Und das könnte dazu führen, dass Investoren das Asset massenweise abstoßen.

Anzeige

Bitcoin oder Kryptowährungen kaufen?
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.