Ripples XRP stürzt wohl noch tiefer ab – doch ein Analyst sieht „enorme Chancen“

Ripples XRP droht tiefer abzustürzen – Analyst „enorme Chancen“

In der vergangenen Woche gab es einen kurzen Zeitraum, in dem viele Altcoins Bitcoin überflügeln konnten. Dennoch haben Ripples XRP und der Rest des Marktes für Kryptowährungen begonnen, den Marktführer wieder einmal zu unterschreiten.

Analysten erwarten, dass sich dieser Trend fortsetzt, insbesondere da Kryptowährungen wie Ripples XRP erschreckende technische Anzeichen aufweisen, die auf eine bevorstehende Abwärtsentwicklung hindeuten.

Insgesamt drucken Altcoins bärische Fundamentalzeichen, was die Erwartungen einer Abwärtsbewegung in den kommenden Wochen weiter verstärkt.

Ripples XRP tradet unter zwei entscheidenden Support-Niveaus

Die jüngste Unfähigkeit von Ripples XRP, mit Bitcoin Schritt zu halten, hat die Kryptowährung unter wichtige Unterstützungsniveaus gedrückt, wie ein Top-Analyst nahelegt.

Josh Olszewicz – Kryptoanalyst bei Brave New Coin – teilte kürzlich das unten abgebildete Diagramm. Demnach tradet XRP/BTC unter zwei Hauptniveaus: dem exponentiell gleitenden 200-Tage-Durchschnitt und einer horizontalen Unterstützungszone, die im vergangenen Jahr gehalten hat.

Der Analyst gibt zwar keine Prognose ab, weist aber darauf hin, dass Ripples XRP von seinem derzeitigen Trading-Punkt aus sehr viel tiefer fallen könnte.

Olszewicz scherzhaft als Antwort auf das Diagramm:

„XRP:DOGE hat bald die Parität erreicht?“

Der Analyst verweist auf das geringe Risiko, dass der Altcoin beim Bitcoin-Preis auf Dogecoin-Niveau fällt. Das würde zu einem Rückgang von weit über 90% vom aktuellen Marktniveau führen.

TradingView-Chart von XRP/BTC, kommentiert und freigegeben von Brave New Coin-Analyst Josh Olszewicz (@CarpeNoctum auf Twitter).

Die Skepsis gegenüber dem Chart von Ripples XRP wird von anderen Marktteilnehmern geteilt.

Mohit Sorout – ein Gründungspartner des Krypto-Investmentfonds Bitazu Capital – hat Anfang des Monats eine ähnlich bärische Position angedeutet, was ebenfalls auf den Verlust der horizontalen Unterstützung hindeutet:

„XRP brach nach einem Jahr langer Reichweite zusammen. Short von 2200. Wäre nicht überrascht, es vor Ende Juni um 1500 zu sehen“

Alle Altcoins fallen

Ripples XRP mag das Schwerpunktthema dieses Artikels sein – allerdings werden Analysten zufolge alle Altcoins in den kommenden Wochen und Monaten aufgrund fundamentaler Faktoren sinken.

Der leitende technische Analyst des Krypto-Forschungsunternehmens Blockfyre etwa teilte kürzlich mit, dass „Altcoins (als Ganzes) wirklich Schwierigkeiten haben werden“, sich vorwärts zu bewegen.

„ETH steuert auf ein Niveau zu, das seit 2016 nicht mehr erreicht wurde. LTC-Trading unter den Preisen von 2014-2016. XRP steuert auf Niveaus von 2014, 2016 und 2017 zu. Der Alt-Markt sieht aus, als könnte er bald kapitulieren. Das Schlimmste scheint noch vor uns zu liegen, aber danach dürften sich enorme Chancen ergeben“

Zur Frage, warum dies der Fall ist, erklärte Jeff Dorman – CIO des Krypto-Hedgefonds Arca und ehemaliger Trader bei Firmen wie Lehman Brothers und Merrill Lynch – dass die Tatsache, dass alle Altcoins letzte Woche zusammen mit Bitcoin gefallen sind, ein Zeichen dafür ist, dass es sich bei vielen von ihnen nicht um investierbare Vermögenswerte handelt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.