BTC
USD 3,751.64
ETH
USD 104.75
LTC
USD 31.06
IOT
USD 0.30
NEBL
USD 1.13
BTC
USD 3,751.58
ETH
USD 104.75

Qubic ist da! Das steckt hinter dem geheimnisvollen IOTA-Projekt

Als IOTA Anfang Mai Qubic ankündigte, wusste man nicht so recht, was sich hinter dem Projekt verbirgt. Die Informationslage war relativ dünn und führte zu zahlreichen Spekulationen unter den IOTA-Anhängern. Heute, am 03. Juni 2018 wissen wir endlich mehr, denn Qubic wurde offiziell vorgestellt.

Was ist Qubic?

Das Video zu Qubic hinterließ den Eindruck, dass mit dem Release Smart Contacts in das IOTA Tangle-Netzwerk integriert werden bzw. mit dem Tangle-Netzwerk interagieren können.

Wie eben bestätigt wurde, handelt es sich bei Qubic tatsächlich um ein Protokoll, dass Smart Contracts, ausgelagerte Berechnungen „und mehr“ ermöglicht. In der Ankündigung heißt es, Qubic hat sich deutlich von der ursprünglichen Idee vom September 2012 entfernt und ist derzeit immer noch in Arbeit.

IOTA wurde entwickelt, um der globale Standard für IoT (Internet of Things) Messaging und Zahlungen zu werden. Qubic folgt diesem Standard und wird durch gebührenfreie IOTA-Transaktionen ermöglicht.

Das neue Projekt soll folgendes leisten können:

  • Eine Möglichkeit zur sicheren Kommunikation mit der Außenwelt in einer vertrauenswürdigen Umgebung
  • Eine leistungsstarke, verteilte Plattform für den Aufbau komplexer IoT-Anwendungen
  • Eine neue Art von Smart-Contracts, die Mikro-Zahlungen in Echtzeit sammeln
  • Ein Belohnungssystem für die Teilnahme am Tangle

Im Allgemeinen ist ein Qubic eine sogenannte quorumbasierte Berechnung, die nach dem Qubic-Protokoll erfolgt. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für verschiedene Arten von Qubics, die hier hier zur besseren Übersichtlichkeit unterschieden werden. Es handelt sich jedoch bei allen Vatianten um ein einzelnes und universelles Konzept: der quorumbasierten Berechnung oder eben Qubic.

Anzeige

ORACLE-MACHINES

Bei der Verarbeitung von Berechnungen mit einer dezentralen Datenbank – wie Tangle – ist es schwierig, Daten zu erhalten, die aus der realen Welt kommen oder auf andere Weise außerhalb der Ausführungsumgebung entstehen.

 

Qubic Oracles
Qubic Oracle-Machines | Quelle: IOTA

Qubics greifen auf externe Daten über eine Orakelmaschine zu, die als Linse zwischen einem Qubic und der Außenwelt dient. Das Protokoll ermöglicht das Lesen und Übertragen von Daten unter Beibehaltung eines hohen Grades an Gewissheit über die Konsistenz der Daten.

Einige Beispiele für solche Eingabedaten sind:

  • Temperaturdaten von realen Sensoren
  • Aktuelle oder historische Aktienwertdaten vom Aktienmarkt
  • Persönliche Eigenschaften wie aktuelles Alter und Familienstand
  • Wahlergebnisse

Anzeige

OUTSOURCED-COMPUTATIONEN

Für jedes Computergerät gibt es Aufgaben, die für das Gerät zu ressourcenintensiv sind. Oder Aufgaben, die Daten benötigen, die über das hinausgehen, was lokal verfügbar ist. Dies gilt insbesondere für die Geräte, die das Internet der Dinge (IoT) umfassen.

Diese Geräte sind typischerweise durch den Mangel an Speicher, Verarbeitungsleistung oder Energieverfügbarkeit begrenzt. Qubic soll solchen leistungsschwachen Geräten die Auslagerung von intensiven Berechnungen an externe und leistungsfähigere Maschinen ermöglichen.

OUTSOURCED-COMPUTATIONEN
Outsourced Computations | Quelle: IOTA

Das Protokoll ermöglicht es jedem, eine Rechenaufgabe auf einem oder mehreren externen Geräten zu erstellen oder anzufordern, die wiederum die Ergebnisse an den Anforderer zurücksenden. Ebenso kann jeder Aufgaben finden und sich an deren Bearbeitung beteiligen.

Wie bei Oracle-Maschinen erfolgt diese Verarbeitung dezentral und sicher, wobei das Qubic-Protokoll sicherstellt, dass den Ergebnissen mit hoher Sicherheit vertraut werden kann.

SMART CONTRACTS

Smart Contracts schließen im Allgemeinen die Notwendigkeit einer Durchsetzung durch Dritte aus, indem sie vertragliche Verpflichtungen in einer Software kapseln, die autonom überprüft und durchgesetzt werden kann.

Während erwartet wird, dass Smart Contracts in der Zukunft, viele Arten von realen Papierverträgen ersetzen können, ist der am häufigsten verwendete Anwendungsfall die Erstellung virtueller Token.

qubic smart contracts
Qubic Smart Contracts | Quelle: IOTA

Während Qubic solche traditionellen Smart Contracts unterstützen kann, eröffnet die Kombination von gebührenfreien Transaktionen, zusammen mit allgemeinen quorumbasierten Berechnungen, die Tür zu völlig neuen Möglichkeiten.

Zum Beispiel könnte ein Smart Contract verwendet werden, um Temperaturdaten von verschiedenen Orakeln zu einer Durchschnittstemperatur zu aggregieren, die periodisch an Tangle publiziert wird. Der Smart Contract ist nun ein Orakel für sich geworden – das heißt, der Vertrag selbst ist zu einer Quelle externer Daten geworden, die für eine Orakelmaschine verfügbar sind, um sie an ein anderes Qubic zurückzuholen und zu senden.

Anzeige

Wie im Qubic-Teaser-Video dargestellt, gibt es hier eine Reihe von Qubics (eine Orakelmaschine, eine ausgelagerte Berechnung und ein Smart Contract), die zusammenarbeiten und sich im Laufe der Zeit entwickeln, um etwas Nützliches zu tun. Im Fall des Devisenhandels könnte Qubic für folgende Aufgaben verwendet werden:

  • Wechselkurs: dient als eine einfache Orakelmaschine, die regelmäßig den Wechselkurs auf dem Tangle veröffentlicht.
  • Forex Vorhersage: nimmt die Daten aus dem Wechselkurs Qubic und prognostiziert die Rate für die unmittelbare Zukunft. In diesem Szenario führen die Orakel intensive ausgelagerte Berechnungen durch, die auf Low-Level-Geräten zu schwierig oder zu teuer wären.
  • Portfoliomanagement: nimmt die Daten, die von beiden oben genannten Qubics zur Verfügung gestellt werden an und verkauft oder kauft virtuelle USD für virtuelle EUR. In diesem Szenario führen die Orakel einen Smart Contract aus, der es dem Besitzer ermöglicht, den gesamten Handel automatisiert zu erledigen.

Einige allgemeine Missverständnisse wurden auch gleich ausgeräumt. Laut der Veröffentlichung ist Qubic kein neues Token oder Coin und es wird demnach auch keinen Qubic ICO oder Aidrop geben.

Qubic, Trinity, Partnerschaften..

Insgesamt verlief das Jahr 2018 für IOTA durchaus erfolgreich. Die Tangle-Technologie zog das Interesse vieler Unternehmen auf sich und so konnten bedeutende Partnerschaften mit namhaften Größen aus der Industrie und Finanzbranche geschlossen werden. Auch Trinity, ein langerwartetes Wallet für den nativen Token, wurde kürzlich veröffentlicht.

All die Fortschritte spiegelten sich auch im Preis für MIOTA wider. In den vergangenen sieben Tagen legte der Token rund 37 Prozent im Wert zu und wird derzeit bei rund 1,70 Euro gehandelt.

IOTA-Preis-am-03-Juni-2018
IOTA-Preis am 03. Juni 2018

Ob Qubic den Preis weiter befeuert, bleibt abzuwarten. Doch an potenziellen Partnern, die Interesse an Qubic zeigen, wird es sicher nicht mangeln.

Das könnte Sie auch interessieren