Plus500 Gebühren im Check: Wie teuer ist der CFD Broker?

Plus500 Gebühren: Wie teuer ist der Broker?

Möchtest du wissen, wie sich die Plus500 Gebühren zusammensetzen? Dann ist das der richtige Artikel für dich.

Wir zeigen dir, wie das Gebührenmodell beim Plus500 Broker aussieht und wo du alle wichtigen Informationen zu anfallenden Kosten findest. Außerdem lernst du, was du tun kannst, um vermeidbare Kosten zu sparen.

Das sind die Plus500 Gebühren auf einen Blick

Einzahlung mit:
Überweisung
PayPal
Mastercard
VISA
Sofort
Giropay
Features:
Demokonto
Krypto CFD
82 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Plus500 ist ein sogenannter CFD Broker, welcher 2008 in Israel gegründet wurde. Das CFD steht dabei für Contracts for Difference (Differenzkontrakt).

Beim Handel mit Krypto CFDs erwirbst du vom Anbieter nicht die eigentliche Kryptowährung selbst. Sondern du kaufst dir das Recht, einen an der Kryptowährung orientierten Kurs zu handeln.

Dabei werden vom Broker jeweils unterschiedliche Gebühren erhoben. Die folgende Tabelle zeigt dir das Gebührenmodell von Plus500.

  • Kauf- und Verkaufspreads

  • Übernachtfinanzierung

  • garantierte Stopp Order

  • Inaktivitätskosten

  • Wechselkursgebühren

  • Kontoschließung

Plus500 Gebühren erklärt

Zu Beginn können die ganzen Begriffe zu den Gebühren ziemlich verwirrend sein. Im folgenden Abschnitt erklären wir dir deswegen, was die bereits erwähnten Positionen genau bedeuten.

Kauf- und Verkaufspreads

Wenn du einen Wert von jemandem kaufen möchtest, ist dein Gegenüber natürlich daran interessiert, den Preis dafür möglichst hoch anzusetzen. Es entsteht also ein Unterschied, was der eine verlangt und was der andere bereit ist zu zahlen.

Dieser Unterschied wird als Spread, oder auch Geld-Brief-Spanne bezeichnet. Der Spread stellt jeweils die Differenz zwischen dem höheren Briefkurs (Offer) und dem tieferen Geldkurs (Bid) dar.

Der Geldkurs stellt dabei den höchsten Preis dar, welcher Interessenten bereit sind, für einen Wert zu bezahlen. Der Briefkurs dagegen steht für den tiefsten Preis, für welchen die Verkäufer bereit sind, den Wert zu verkaufen.

Bei einem Broker wie Plus500 werden diese Spreads vom Broker selbst festgelegt, da du die Assets in der Regel direkt von diesem kaufst oder verkaufst. Am besten eignet sich daher ein Broker, der einen möglichst kleinen Spread anbietet.

Ein Spread wird dir jeweils bei der Durchführung eines Trades berechnet. (plus500.com)
Illustrative Preise

Dieser Spread unterscheidet sich bei Plus500 bei jedem Finanzinstrument und Wertpapier. Deswegen lässt sich nicht ein generell gültiger Spread angeben.

Wenn du den exakten Spread für einen Trade auf Plus500 recherchieren möchtest, klicke auf das kleine „ineben dem entsprechenden Wert, den du erwerben möchtest. Dann scrollst du runter bis zu „Info„, wo der Spread aufgelistet ist.

Rechts neben den einzelnen Assets kannst du auf das "i" klicken und erhältst dann eine Auflistung der Gebühren
Illustrative Preise

Übernachtfinanzierung

Die Übernachtfinanzierung fällt dann an, wenn du einen Trade über eine entsprechende Zeitspanne offen lässt.

Die exakten Zeitangaben, wann eine Übernachtfinanzierung für einen spezifischen Wert fällig wird, findest du wie den Spread unter Details. Diese findest du, wenn du auf das „ineben dem Wert klickst.

Garantierte Stopp-Orders

Mit dem Einrichten einer Stopp-Order stellst du sicher, dass dein Asset für einen entsprechenden Mindestoder Höchstkurs verkauft wird. Das nennt man dann eine Stopp-Loss oder eine Limit-Order.

Dies funktioniert auch, wenn der Kurs deines Wertes plötzlich stark sinken oder steigen sollte. Für diese Absicherung benutzt Plus500 einen größeren Spread als für die üblichen Trades. Damit folgen auch etwas höhere Kosten für dich.

Inaktivitätskosten

Wenn du ein Konto bei Plus500 hast, solltest du dich zumindest gelegentlich einloggen. Bleibst du hingegen drei Monate hintereinander inaktiv, so berechnet dir der CFD Broker eine Gebühr. Momentan liegt die bei 10 Euro pro Monat.

Dies macht der Broker, um den, zwar nicht genutzten, aber bereitgestellten Service zu finanzieren. Die Kosten werden automatisch deinem Konto belastet. Ins Minus kannst du jedoch nicht geraten.

Wechselkursgebühr

Jedes Mal, wenn du einen Trade in einer anderen Währung durchführst, als deine Basiswährung (Euro), wird dir eine Wechselkursgebühr verrechnet.

Diese kann momentan bis zu 0,7 % des Nettoprofits bzw. Nettoverlusts deines Trades betragen. Bei noch offenen Positionen werden dir diese automatisch bei den nicht realisierten Gewinnen oder Verlusten einberechnet.

Sonderfall Kontoschließung

Für die Einund Auszahlung werden dir bei Plus500 keine Gebühren berechnet. Ein Sonderfall stellt jedoch eine Kontoschließung dar.

Hast du nach dem Antrag auf Kontoschließung noch Restguthaben auf deinem Konto, so ist nur die Auszahlung über eine Kreditkarte kostenfrei. Möchtest du dein Guthaben jedoch anders ausbezahlt bekommen, fallen Gebühren an. Zumindest sobald du einen entsprechenden Mindestbetrag erreichst.

Bei einer Auszahlung über Paypal wären das zum Beispiel 10 Euro Gebühren.

Daher empfehlen wir dir unbedingt zuerst dein Guthaben kostenlos auszahlen zu lassen. Dann bekommst du dein Guthaben bei einem Antrag auf Kontoschließung völlig kostenfrei.

Wenn du mehr über die Kontoschliessung erfahren möchtest, dann schau dir unseren Artikel „Plus500 Konto löschen“ an.

Gibt es Gebührenunterschiede bei den verschiedenen Kontomodellen?

Im Ganzen gibt es drei unterschiedliche Kontomodelle beim Online Broker Plus500.

  • Plus500 Invest

  • Plus500 CFD

  • Plus500 Futures

Während du bei Plus500 CFD ausschließlich CFDs handelst, erwirbst du bei Plus500 Invest tatsächlich das eigentliche Wertpapier.

Das Kontomodell Plus500 Futures ermöglicht es dir, auch mit US Futures zu handeln. Allerdings ist es nicht in jedem Land verfügbar. Momentan ist dieses Angebot auf die USA beschränkt.

Die anfallenden Gebühren unterscheiden sich leicht. Dies hängt aber nicht direkt von den einzelnen Kontotypen ab, sondern von den unterschiedlichen Spreads, die jeweils berechnet werden.

Wichtig für dich ist, dass Plus500 Kryptowährungen nur als CFD, also mit dem Plus500 CFD Kontomodell, zur Verfügung stellt.

Einzahlung mit:
Überweisung
PayPal
Mastercard
VISA
Sofort
Giropay
Features:
Demokonto
Krypto CFD
82 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Plus500 Gebühren im Vergleich zu anderen Brokern

Nachdem wir nun das Kontound das Gebührenmodell von Plus500 kennengelernt haben, stellt sich die Frage, wie es im Vergleich zu anderen Brokern abschneidet. Wir vergleichen Plus500 dabei mit dem zweiten großen CFD Broker Libertex, sowie mit den Plattformen eToro, Bitvavo und Binance.

Folgende Tabelle gibt dir eine erste Übersicht.

Plus500 eToro Bitvavo Libertex Binance
Krypto-Angebot CFD echte Krypto & CFD echte Krypto CFD echte Krypto
Depoteröffnung kostenlos kostenlos kostenlos kostenlos kostenlos
Einzahlungsgebühr kostenlos kostenlos 0 % – 2.25%, je nach
Einzahlungsmethode
kostenlos Ja unterschiedlich
nach Währung
Auszahlungsgebühr kostenlos $ 5 ja, unterschiedlich
je nach Kryptowährung
0.5% – 1%, je
nach Methode
Ja unterschiedlich
nach Währung
Handelsgebühr keine, aber Spread Krypto: 1,00 %
Aktien: komissionsfrei
Take Fee: ab 0,25%
Maker Fee: ab 0,15 %
keine, aber Spread ab 0,075 %
Inaktivitätskosten nach 3 Monaten nach 12 Monaten keine nach 6 Monaten keine
Kundensupport Ja Ja Ja Ja Ja, nur in Englisch

Die besten Plattformen um Kryptowährungen zu handeln findest du hier: Zum Krypto Börsen Vergleich

Angebot und Kontoführung

Mit über 2000 CFDs auf Kryptowährungen, Rohstoffe, Aktien usw. bietet Plus500 ein deutlich größeres Angebot wie seine direkten Konkurrenten. Unter anderem befinden sich auch 18 Krypto CFDs darunter.

Für die Kontoführung fallen bei allen Anbietern keine Gebühren an. Beachte aber, dass Inaktivitätskosten bei Plus500 nach 3 Monaten ohne Einloggen fällig werden. Bei Libertex tritt dieser Fall nach 180 Tagen und bei eToro nach 12 Monaten Inaktivität ein.

Ein- und Auszahlung

Bei der Einund Auszahlung werden von einigen Brokern ebenfalls Gebühren verlangt. So verlangt Bitvavo etwa eine Gebühr, wenn du nicht über die SEPA Überweisung einzahlst. Bei Plus500 fällt dafür keine Gebühr an.

Handelsgebühren

Die Handelsgebühren fallen bei Plus500 und Libertex nicht an. Jedoch entstehen hier trotzdem Kosten in Form von Spreads. Aber auch eToro, Bitvavo und Binance verlangen jeweils eine Takerund Maker Fee, um ihren Service zu finanzieren.

Wer bei Binance die Gebühr mit dem BNB Coin, der eigene Kryptowährung von Binance, bezahlt, bekommt einen entsprechenden Rabatt. Plus500 verfügt nicht über ein solches Angebot.

Die genaue Höhe des verlangten Spreads gibt Plus500 nicht direkt an. Der Spread wird jedoch direkt in den Kaufoder Verkaufspreis eingerechnet.

Andere Gebühren

Bleibt eine Position über Nacht offen, verrechnet Plus 500 eine Übernachtgebühr. Dies gibt es beispielsweise auch bei eToro und kann gerade bei Kryptowährungen teuer zu Buche schlagen. Jedoch lässt sich diese einfach verhindern, indem du Positionen schließt, bevor du schlafen gehst.

Eine Wechselkursgebühr wird neben Plus500 auch bei Einzahlungen auf eToro fällig. Dort gilt es allerdings für alle Währungen abgesehen vom US Dollar.

Ein weiterer Sonderfall bildet ebenfalls die Gebühr für Restguthaben während einer Kontoschließung bei Plus500. Mit etwas Voraussicht lässt sich aber auch diese leicht verhindern. Hebe dazu dein Restguthaben bei Plus500 gebührenfrei ab, bevor du den Antrag auf Kontoschließung ausfüllst.

Kundensupport

Der Kundensupport ist bei allen Anbietern gratis verfügbar. Jedoch bietet Binance diesen nur in englischer Sprache an. Bei Plus500 ist er deutschsprachig verfügbar. Neben dem FAQ-Bereich und Mail-Support gibt es auch den Live Chat, in dem du deine Fragen direkt stellen kannst.

Plus500 Gebühren – Fazit

Plus500 bietet dir im Vergleich den umfassendsten CFD Service mit dem größten Angebot.

Einund Auszahlungsgebühren, sowie Kosten für die Kontoführung fallen keine an. Beachte, dass du alle drei Monate mindestens einmal eingeloggt sein musst, damit keine Inaktivitätsgebühr fällig wird.

Außerdem profitierst du davon, dass beim Handel ausschließlich die Gebühren des Spreads für dich anfallen. Ein generell gültiger Spread kann nicht angegeben werden, da er von Wert zu Wert variiert.

Auch die Gebühren für die Übernachtfinanzierung lassen sich mit etwas Voraussicht leicht vermeiden. Und auch bei einer Kontoschließung kannst du Gebühren sparen, wenn du vor einem Antrag auf Löschung des Kontos, dein Restguthaben kostenfrei abhebst.

82 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.

Möchtest du jetzt mehr über den CFD Broker Plus500 wissen? Lies mehr zu unseren Erfahrungen mit dem Broker in unseren Artikeln:

Mehr zu Plus500:
> Plus500 Erfahrungen
> Gebührenstruktur von Plus500
> Alternativen zu Plus500
> Konto bei Plus500 löschen
> Plus500 vs. eToro
> Plus500 vs. Binance

Plus500 Gebühren – FAQ

Gibt es ein kostenloses Demokonto bei Plus500?

Ja. Ein Großteil der CFD Kleinanlegerkonten verlieren Geld. Gerade als Einsteiger ist es deshalb ratsam, dass du mit einem Demokonto erst mal ein Gespür für das CFD Trading bekommen.

Hat Plus500 einen deutschsprachigen Kundenservice?

Ja. Du hast drei Möglichkeiten, den deutschsprachigen Support zu erreichen. Entweder über den FAQ Bereich, den Mail-Support oder den direkten Live Chat.

Plus500 oder eToro – welcher Broker ist besser?

Wenn du neben den Gebühren die beiden Broker eToro und Plus500 genauer miteinander vergleichen willst, dann lies als Nächstes unseren ausführlichen Artikel eToro vs. Plus500.

10 € GESCHENKT: KRYPTOS KAUFEN

Exklusiv über diesen Partnerlink 10 € geschenkt bekommen – für den ersten Einkauf. Einfach verifizieren und Bonus bekommen!

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.