On-Chain-Analyse: Warum Bitcoin „erhöhtes Potenzial“ hat, stark zu steigen – und nicht zu fallen

Warum Bitcoin „erhöhtes Potenzial“ hat, stark zu steigen
  • Bitcoin hat seit seinem Höchststand von $12.400 Anfang letzter Woche eine starke Korrektur erfahren.
  • Der Vermögenswert stürzte Anfang dieser Woche bis auf $11.150 ab und fiel damit unter die zentrale Unterstützungsmarke.
  • BTC konnte sich seitdem wieder auf $11.500 erholen, wobei positive Fundamentaldaten Bitcoin nach oben getrieben haben.
  • Bitcoin befindet sich nach wie vor im Niemandsland; er liegt über den niedrigen $11.000, aber unter $11.500.
  • Ein On-Chain-Trend deutet darauf hin, dass Bitcoin eine größere Chance hat, sich höher als niedriger zu bewegen.
  • Fügt man noch einen positiven fundamentalen Fall hinzu, könnte sich Bitcoin wieder auf die lokalen Höchststände zurückbewegen.

Stablecoins an den Börsen sind gestiegen – und das ist gut für Bitcoin

Nach Angaben der Blockchain-Analytikfirma Glassnode ist die Menge an Stablecoins bei Krypto-Börsen im Vergleich zu Bitcoin nach wie vor hoch.

Das Unternehmen ist der Ansicht, dass dies auf ein „erhöhtes Potenzial für eine Aufwärtsbewegung“ auf dem BTC-Markt hindeutet.

Dies liegt daran, dass die an den Börsen hinterlegten Stablecoins effektiv die Nachfrage nach Kryptowährungen (meistens Bitcoin oder Ethereum) repräsentieren.

„Das aktuelle Stablecoin Supply Ratio (SSR) deutet auf eine hohe Kaufkraft von Stablecoins gegenüber #Bitcoin hin – und damit auf ein erhöhtes Potenzial für eine Aufwärtsbewegung von $BTC. Die SSR ist 3x stärker als vor über einem Jahr, als $BTC diese Preisniveaus erreichte.“

Der Chart der Kryptoanalysefirma Glassnode zeigt das Verhältnis des Stablecoin-Supplys mit dem Bitcoin-Preis.

Hinzu kommt, dass die Zahl der an den Börsen gehaltenen Bitcoins in den letzten Monaten massiv zurückgegangen ist. Dies ist eine Reaktion auf eine Reihe von Faktoren – allerdings dürfte eine Zunahme des Fiat-Angebots (Nachfrage) und ein Rückgang des BTC-Angebots in den kommenden Monaten und Jahren zu höheren Preisen führen.

Es ist jedoch nicht klar, wie stark sich diese chain-internen Trends auf das Preisgeschehen auswirken werden.

Jackson-Hole-Meeting könnte BTC weiter ankurbeln

Das in den USA bevorstehende Jackson Hole-Symposium für Zentralbanken könnte Bitcoin weiter ankurbeln. Das Symposium wird natürlich digital sein, aber man geht davon aus, dass die Auswirkungen der Entscheidungen/Diskussionen der Veranstaltung womöglich sehr einflussreich sind.

Der Markt preist anscheinend die Erwartung ein, dass Jerome Powell und andere Zentralbanker höhere Inflationsraten anstreben.

Die Inflation wird alle Vermögenspreise in die Höhe treiben. Vor allem Bitcoin und Gold werden davon profitieren, da sie beide als Absicherung gegen Inflation und als Absicherung gegen fiat-systemische Risiken angesehen werden.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.