Langfristig bullish auf BTC: Twitter-CEO Jack Dorsey verlängert Bitcoin-Emoji bis zum Jahr 3000

bullish auf BTC- Twitter-CEO Jack Dorsey verlängert Bitcoin-Emoji bis Jahr 3000

Twitter-CEO Jack Dorsey hat offiziell auf Twitter bestätigt, dass die Plattform das Bitcoin-Emoji bis zum Jahr 3000 verlängert hat. Es wird also planmäßig noch weitere 979 Jahre nutzbar sein.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Analystin Jane Manchun Wong hierzu:

„Es gibt einen Hashtag für #Bitcoin und #BTC, der bis zum Jahr 3000 reicht. Schwer zu glauben, wer bei Twitter sich das ausgedacht hat.“

Warum wurde das Verfallsdatum des Bitcoin-Emojis verlängert?

Vorübergehend wurde das Bitcoin-Emoji nicht auf Twitter angezeigt, was die Nutzer dazu brachte, sich zu fragen, ob es manuell deaktiviert wurde.

Ein anonymer Twitter-Nutzer:

„Ah, es stellt sich heraus, dass das #Bitcoin-Emoji, das vorübergehend entfernt wurde, tatsächlich kein Kanarienvogel in der Kohlenmine war, ein Vorbote für den Tod der gesamten Industrie, wer hätte das gedacht?“

Ein anderer pseudonymer Twitter-Nutzer schreibt:

„Jack ist eine Legende so vor ein paar Tagen ist das #bitcoin emoji verschwunden, klingt als wäre es abgelaufen, sodass es zurückgesetzt wurde, das Jahr 3000 ist das nächste Ablaufdatum.“

Später wurde geklärt, dass das Emoji abgelaufen sei und das Twitter-Team das Verfallsdatum verschoben hat.

In einem Vertrauensbeweis wandte sich Jack Dorsey an Twitter, um zu betonen, dass das Ablaufdatum nun auf das Jahr 3000 verschoben wurde.

Dorsey aktivierte das Bitcoin-Emoji auf Twitter erstmals im Februar 2020. Gleichzeitig taggte Dorsey auch Unicode, was Unicode wahrscheinlich dazu ermutigte, Bitcoin zu seinem Bestand an Symbolen hinzuzufügen.

Was steckt hinter dem Support für BTC?

Seit langer Zeit ist Dorsey begeisterter Bitcoin-Enthusiast. Er hat persönlich Startups wie Lightning finanziert, die die Infrastruktur für die dominante Kryptowährung aufbauen.

Dorsey hat Bitcoin auch bei meinen Gelegenheiten lautstark unterstützt. Vor kurzem sagte Dorsey, dass die vorgeschlagene Kryptowährungsregulierung des „Financial Crimes Enforcement Network“ (FinCEN) nicht praktikabel sei.

Die FinCEN-Gesetzgebung würde, wenn sie verabschiedet wird, von Unternehmen verlangen, dass sie nicht-vertrauliche Wallets und sensible persönliche Daten dahinter verfolgen, die ab einem bestimmten Transaktionsbetrag an das FinCEN gesendet werden müssen.

Dorsey sagte, dass er gegen diese Regulierung ist und erklärte:

„Wenn die Mutter eines Square-Kunden ihrer Tochter 4.000 Dollar in physischem Bargeld schenkt und die Tochter dieses Geld bei einer Bank einzahlt, wäre die Bank nicht verpflichtet, Informationen über die Mutter des Kunden zu sammeln. Wenn dieselbe Transaktion in Kryptowährung durchgeführt würde, müsste die Bank nach dem Vorschlag über ihre Kundenbeziehung hinausgehen und in die privaten Informationen der Mutter eindringen, damit die Tochter ihr Geschenk erfolgreich einzahlen und frei darüber verfügen kann.“

Dorseys Enthusiasmus und Unterstützung für Bitcoin (Zur Bitcoin kaufen Anleitung) wird sich wahrscheinlich langfristig fortsetzen – besonders jetzt, da die institutionelle Nachfrage nach BTC steigt.

Bitcoin-Kurs-Chart. Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Im Januar gab beispielsweise der Hedgefonds SkyBridge des ehemaligen Trump-Beraters Anthony Scaramucci bekannt, dass man von November bis Dezember letzten Jahres Bitcoin im Wert von 300 Millionen Dollar angehäuft habe.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.