Krypto-Fondsmanager: Bitcoins Crash war eine „Kapitulation“

Der CEO der Investmentberatungsfirma Vailshire Capital Management, Dr. Jeff Ross, stellt die Theorie auf, dass Elon Musks Angriff auf das Bitcoin-Netzwerk eine „kurzfristige Kapitulation“ ausgelöst hat. Das heißt, jeder, der bereit war, seine Bitcoin bei dem kleinsten Anzeichen von Schwäche zu verkaufen, hat es bereits getan. Die sogenannten „Weak-Hands“ und kurzfristigen Trader sind aus dem Spiel.

Ist dies der neue Tiefpunkt von Bitcoin?

Natürlich ist die Kapitulation bis jetzt nur eine Theorie. Wir können uns nicht wirklich sicher sein. Aber wenn es tatsächlich eine Kapitulation gewesen ist, könnte das bedeuten, dass wir den neuen Boden des Bitcoin-Marktes erreicht haben. Andere Indikatoren deuten ebenfalls in diese Richtung. Der Gründer von Capriole Investment, Charles Edwards, hat gestern ein Bruch des 100 Simple Moving Average festgestellt.

Dies ist schon einmal passiert:  Nach der Bitcoin-Halbierung im Jahr 2020 kam es zu einer Kapitulation auf dem Markt:

Während „Kapitulation“ beängstigend klingt, vor allem, da es mit dem späten 2018 Bitcoin-Crash in Verbindung gebracht wurde, ist es nicht wirklich eine schlechte Sache. Wie der prominente Finanz-Podcaster und Bitcoin-Bulle Preston Pysh in Reaktion auf D’Souzas Analyse erklärte:

Während der Halbierung 2016 ging der Preis für 9 Tage seitwärts und hatte dann einen 28%igen Einbruch, und es dauerte 100 Tage, um wieder auf den Halbierungspreis zu kommen. Bereiten Sie sich mental auf die Bereinigung der Effizienz und die Anpassung der Schwierigkeit vor, während das Protokoll alle Passagiere auf den Start vorbereitet.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass, wenn die Kapitulation stattgefunden hat und wir einen neuen Tiefpunkt sehen, Bitcoin abprallen und zu neuen und unglaublichen Höhen aufsteigen könnte. Mark Yusko, den CEO von Morgan Creek Capital Management:

Bitcoin wird sich mit institutionellem Geld erholen, das jeden Coin aus den Händen verängstigter Kleinanleger reißt. In der Tat, der Prozess ist wahrscheinlich bereits geschehen.

Die folgende Grafik zeigt ebenfalls, dass Institutionen jeden Dip bei Bitcoin kaufen.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Textnachweis: newsbtc

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.