Anzeige

Krypto-Börse Binance meldet erhebliche Verluste durch Hackerangriff

ANZEIGE

Binance, eine der größten Plattformen für den Handel mit Kryptowährungen, wurde kürzlich durch eine Sicherheitsverletzung erschüttert. Bislang Unbekannte erbeuteten rund 7.000 Bitcoin im Wert von mehr als 40 Millionen US-Dollar, heißt es in einer Mitteilung vom 08. Mai 2019.

Bitcoin im Wert von über 40 Millionen US-Dollar entwendet

Die bei Krypto-Tradern äußerst beliebte Börse Binance, ist erneut ins Visier von Cyber-Kriminellen geraten. Gestern, am 07. Mai 2019, soll Binance eine schwerwiegende Sicherheitslücke entdeckt haben. Hacker konnten eine große Anzahl an sensiblen Informationen abrufen, darunter Benutzer-API-Schlüssel und 2FA-Codes.

Die Börse meldet, dass die Hacker in der Lage waren, gut koordinierte Aktionen über mehrere scheinbar unabhängige Konten zu einem günstigsten Zeitpunkt auszuführen. Die Transaktion war dabei so strukturiert, dass die bestehenden Sicherheitsprüfungen bestanden wurden und keine Blockierung der Transaktion stattfand.

Nach derzeitigem Kenntnisstand, wurden im Rahmes des Angriffs, mindestens 7.000 Bitcoin erbeutet. Dies entspricht rund 2% der gesamten Bitcoin-Bestände der Börse. Der Preis für einen Bitcoin lag zum Zeitpunkt des Angriffs bei rund 5.900 Dollar.

Um an die Kunden-Daten zu gelangen, sollen bei dem Vorfall verschiedene Techniken verwendet worden sein. In der Mitteilung heißt es:

„Die Hacker verwendeten eine Vielzahl von Techniken, darunter Phishing, Viren und andere Angriffe. […] Es kann auch weitere betroffene Konten geben, die noch nicht identifiziert wurden.“

Anzeige

Laut Binance war nur die Hot-Wallet der Börse von dem Vorfall betroffen. Hot-Wallets sind per Definition mit dem Internet verbunden und waren ein in der Vergangenheit bereits mehrmals beliebtes Ziel von Cyber-Kriminellen. Binance CEO Changpeng Zhao erklärte, dass andere Wallets der Börse nicht betroffen sind.

Betroffene Kunden sollen vollständig entschädigt werden. Die nötigen Mittel werden dem hauseigenen Sicherheitsfonds „Secure Asset Fund for Users (#SAFU)“ entnommen. SAFU wurde vor rund einem Jahr ins Leben gerufen, nachdem die Börse einen ähnlichen Vorfall erlebte.

Sicherheitsprüfungen dauern an

Über die nächsten Tage will Binance eine umfassende Sicherheitsprüfung durchführen, die alle Teile des Systems und Daten umfasst. Dadurch kann es zu kurzfristigen Aussetzungen von Ein- und Auszahlungen kommen.

Zudem scheint die Börse das Problem noch nicht vollständig behoben zu haben:

„Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass die Hacker immer noch bestimmte Benutzerkonten kontrollieren und diese verwenden können, um die Preise zwischenzeitlich zu beeinflussen“, heißt es in der Mitteilung.

Bitcoin-Kurs reagiert (kaum)

Ähnliche Vorfälle führten in der Vergangenheit oftmals zu einem kurzfristigen Zusammenbruch des Krypto-Marktes. Diesmal scheint der Einfluss (noch) nicht allzu groß zu sein. Kurz nach dem Bekanntwerden des Vorfalls, fiel der Bitcoin-Kurs von rund 5.900 auf 5.750 Dollar, jedoch stieg dieser zwei Stunden nach Bekanntwerden des Vorfalls erneut auf rund 5.850 Dollar.

Mehr von Coin Update

Auf dieser Website werden Cookies für die Zugriffsanalyse, Inhaltsoptimierung und zu Werbezwecken verwendet. Verstanden Mehr erfahren