Kommt jetzt die Blockchain-Post? Trump droht US-Post mit „Abschaltung“ – neues Patent angemeldet

Kommt Blockchain-Post? Trump droht US-Post mit „Abschaltung“ – Patent angemeldet

Anfang dieser Woche wurde ein vom US Postal Service (USPS) angemeldetes Patent bekannt, das ein auf Blockchain basierendes Tool beschreibt. Zuvor hatte Präsident Donald Trump versucht, die Organisation dichtzumachen, wie Forbes berichtet.

Auf Trumps Sorgen per Blockchain eingehen

Das U.S. Patent- und Markenamt (USPTO) hat das USPS-Patent am Donnerstag dieser Woche veröffentlicht. Es beschreibt ein „Sicheres Abstimmungssystem“, das die Blockchain-Technologie verwendet, um die Mail-In-Abstimmung zu sichern.

Trump beschwerte sich Anfang des Jahres gegen die Briefwahl und nannte Sicherheitsprobleme im Zusammenhang mit papierbasierten Abstimmungsdiensten, wie z.B. den Verlust von Post, Manipulation und die Möglichkeit von Fälschungen.

Das im Februar eingereichte Patent greift auf Blockchain-Technologie zurück, um Trumps Probleme anzugehen und das Geschäft der USPS zu schützen. „Ein Abstimmungssystem, das die Sicherheit von Blockchain und der Post nutzen kann, um ein zuverlässiges Abstimmungssystem bereitzustellen“, heißt es im Patent.

USPS beschreibt die Verwendung von Blockchain. Abbildung: Forbes

Ein registrierter Wähler erhält mit der Post einen computerlesbaren Code und bestätigt bei einer Wahl die Identität und die korrekten Wahlinformationen. „Das System trennt Wähleridentifikation und Stimmabgabe, um die Anonymität der Abstimmung zu gewährleisten, und speichert die Abstimmung in einer Blockchain auf einem verteilten Register“, so das Patent.

Die USPS hierzu im Patent:

„Die Wähler möchten im Allgemeinen in der Lage sein, auf bequeme und sichere Weise für gewählte Amtsträger oder zu anderen Themen abstimmen zu können.“

Der Einsatz der Blockchain-Technologie stelle sicher, dass die Ergebnisse den abgegebenen Stimmen entsprechen, wodurch die von Politikern geäußerten Bedenken ausgeräumt werden. Darüber hinaus ermöglicht sie die Verfolgung der verschiedenen Arten von notwendigen Daten „in einer Weise, die sicher ist und es anderen ermöglicht, leicht zu bestätigen, dass die Daten nicht verändert wurden“.

Blockchain-Identitätsdienste werden bereits in großem Umfang entwickelt, und durch die Verlagerung der Abstimmung auf ein gemeinsames, verteiltes Ledger würden die Stimmen fast augenblicklich übertragen. Das soll die Anfälligkeit des Stimmzettels für Manipulationen drastisch reduzieren, stellt Forbes fest.

Größere Transparenz

Paul Madsen zufolge, dem technischen Leiter von Hedera Hashgraph, einer verteilten Ledger-Technologie, könnten Blockchains einer Gemeinschaft mit potenziell konfliktträchtigen Mitgliedern eine vertrauenswürdige und gemeinsame Sicht auf Daten bieten, ohne sich auf einen einzigen Anbieter zur Kontrolle dieser Daten verlassen zu müssen. 

Sie ermöglichen es der Gemeinschaft zunächst, zu einem Konsens oder einer Einigung über die Reihenfolge der Transaktionen zu kommen, die die Daten verändern.

Madsen glaubt, dass solche Funktionen für die Aufzeichnung von Stimmen bei der Wahl nützlich sind:

„Die Stimmen der einzelnen Wähler würden entweder auf der Blockchain aufgezeichnet oder effektiv mit einem Zeitstempel versehen und dann an anderer Stelle aufgezeichnet, um das Risiko einer doppelten Stimmabgabe oder einer Wahlmanipulation zu mindern und dem Wähler durch die Transparenz des Prozesses Vertrauen zu geben“. 

Er stellt jedoch klar, dass „Blockchain keine Wunderwaffe für Abstimmungsplattformen“ sei, wobei die Identitätsprüfung die kritischere Komponente sei (was auch im Patent anerkannt wird).

Derweil bedeutet das Bemühen nicht, dass die USPS aus dem Nichts auf den Blockchain-Zug aufgesprungen ist; sie hatte sich seit 2016 mit der Implementierung der Technologie befasst. Die USPS umriss damals sogar vier „Schlüssel-Anwendungsfälle“ für die Blockchain-Technologie.

Diese Bemühungen spiegeln die in China, Japan und Südkorea unternommenen Anstrengungen wider, wobei die drei Länder enorme Fortschritte bei der Entwicklung von und Investitionen in Blockchain-basierte Governance-Systeme und die Erforschung von Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum machen.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.