Kleinanleger horten Bitcoin wie wild – ist BTC endgültig zum sicheren Hafen geworden?

Kleinanleger horten Bitcoin – BTC endgültig sicherer Hafen?

Als Bitcoin im März dieses Jahres auf 3.700 Dollar abgestürzt ist, hatten viele zweifellos Angst, zu investieren. Schließlich gab es nach dem Absturz Trader – und zwar prominente Trader – die ernsthaft davon ausgegangen sind, dass die Krypto-Währung preislich von einer Klippe fallen würde.

Der langjährige Rohstoff-Trader und Bitcoin-Investor Peter Brandt zum Beispiel prognostizierte am Tag des Crashs über den Bitcoin-Preis:

„Wenn ich den Chart unvoreingenommen interpretiere, würde ich sagen, unter $1.000“

Daten haben allerdings gezeigt, dass seit dem Absturz sowohl private als auch institutionelle Anleger in rasantem Tempo BTC akkumulieren. Es gab einen so starken Zustrom von Bitcoin-Käufern, dass es möglicherweise die Akkumulatoren und nicht die Trader waren, die einen Großteil der Erholung nach dem Crash im März vorangetrieben haben.

Bitcoin-Kleinanleger akkumulieren in rasantem Tempo

Laut Rafael Schultze-Kraft, Mitbegründer und CTO des Kryptoanalyse-Unternehmens Glassnode, ist die Zahl der Bitcoin-Adressen mit mindestens 0,1 BTC in den letzten 12 Monaten um 14% und seit Anfang des Jahres um über 200.000 Adressen gestiegen.

Schultze-Kraft unter Bezugnahme auf die nachstehende Tabelle:

„Es gibt jetzt mehr als 3 Millionen Bitcoin-Adressen mit mindestens 0,1 Coins (Gegenwärtiger Wert: 975 USD). Das sind heute 14% mehr Adressen als vor einem Jahr.“

Das Diagramm von Glassnode zeigt eine starke Ansammlung von Bitcoin unter Kleinlegern in den letzten Monaten (und in den letzten Jahren).

Bei einigen der Adressen, die BTC ansammeln, handelt es sich wahrscheinlich um größere Akteure, aber der rasche Aufwärtstrend in dieser Kennzahl signalisiert ein starkes Interesse der Kleinanleger an BTC.

Der Trend der Akkumulation durch Kleinanleger spiegelt sich auf dem Bitcoin-Terminmarkt wider.

Krypto-News-Aggregator Unfolded hat kürzlich das untenstehende Diagramm geteilt und darauf hingewiesen, dass die Nettopositionszählung der Konten bei der CME, die als „Kleinanleger“ gelten, mit über 2.300 Kontrakten ein Allzeithoch erreicht hat:

„12. Mai CME Bitcoin Commitment of Traders Report… Die Nettopositionen der Kleinanlegerkonten haben ein Allzeithoch erreicht“

Institutionelles Geld ist da… endlich

Auch Institutionen beeilen sich, Bitcoin zu kaufen.

Wie Tuur Demeester von Adamant Captial in einem Interview mit Messari kürzlich am besten formulierte: Wir befinden uns in einer „Land-Grab-Phase“ auf dem BTC-Markt, in der viele institutionelle Akteure versuchen oder versucht haben, ihre Zehen so schnell wie möglich in das Krypto-Wasser zu tauchen.

Deutlich wurde dies unter anderem durch den Eintritt von Paul Tudor Jones in den Bitcoin-Raum, einem milliardenschweren Hedgefonds-Investor. Jones schreibt in einem Bericht:

„Am Ende des Tages ist die beste Strategie zur Gewinnmaximierung, das schnellste Pferd zu besitzen. Wenn ich gezwungen bin zu prognostizieren, wette ich darauf, dass es Bitcoin sein wird. Wir müssen also unsere Anlagestrategie anpassen. Wir haben die Angebotsmemoranden auf den Tudor BVI aktualisiert, um offenzulegen, dass wir Bitcoin-Futures für die Tudor BVI handeln können.“

Der gleichzeitige Zustrom von Kleinanlegern und institutioneller Nachfrage ist ein gutes Vorzeichen für das Krypto-Flaggschiff. Schließlich basiert Bitcoin, wie fast jeder andere Markt, auf Angebot und Nachfrage. 

Der starke Anstieg der Nachfrage nach BTC, den wir erlebt haben – verbunden mit einem Rückgang des Angebots aufgrund der Halbierung – sollte Bitcoin einen höheren Gleichgewichtspreis bescheren.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.