Coin-Update
Suche
Close this search box.
23.10.2023

Katastrophale Krypto-Woche: Erholung & wichtige Erkenntnisse

Patrik
24.05.2021
3 Minuten Lesezeit

Seit dem 14. April befindet sich Bitcoin in einem Abwärtstrend. Nach dem bisherigen Hoch von 64.000 USD ging es abwärts. Und in der letzten Woche wurde es schmerzhaft für Krypto-Investoren. Bitcoin fiel auf ungefähr 32.000 US-Dollar. Dieses Bitcoin-(Preis)-Halving hatten sich Investoren wohl anders vorgestellt.

Jetzt scheint es jedoch wieder aufwärts zu gehen. Zum jetzigen Zeitpunkt wird ein Bitcoin für 38.000 US Dollar gehandelt. Das entspricht einem Tagesgewinn von ca. 15 Prozent.

Und auch Ether, die zweitgrößte Kryptowährung, konnte einen starken Zugewinn verzeichnen. Über 22 Prozent legte die digitale Währung im Vergleich zum Vortag zu.

Dieses Bild zieht sich durch alle Kryptowährungen. Zum ersten Mal seit langer Zeit sind die meisten Krypto-Assets im Plus zum Vortag. Den stärksten Zugewinn mit fast 80 Prozent konnte Matic Network (MATIC) verzeichnen.

Und eine nennenswerte Erwähnung erhält Dogecoin an dieser Stelle. Die oft als „Shitcoin“ betitelte Kryptowährung hielt dem Verkaufsdruck besser stand, als die meisten dachten.

Buy the dip?

In einem Tweet teilte der Finanzdienstleister Amber Group mit, dass „Kryptofonds, Makrofonds und opportunistische Risikokapitalgeber beginnen, diesen Rückgang bei BTC, ETH und Blue-Chip-DeFi zu kaufen“. 

Der Fear & Greed Index, also der Index, der anzeigt, ob Angst oder Gier im Krypto-Markt herrscht, steht derzeit bei extremer Angst. Geschuldet ist diese Angst den jüngsten Debatten zu den Themen Umwelt, China und Regulierungen.

Doch trotz der anhaltenden Angst im Krypto-Markt vor dem nächsten Einbruch werden die bekannten digitalen Währungen eingekauft. Die langfristigen Aussichten für Kryptowährungen sind weiterhin positiv.

Wichtige Erkenntnisse aus dem Crypto-Crash

Ob Kryptowährungen weiter fallen oder steigen, weiß zum jetzigen Zeitpunkt niemand. Dennoch zeigt dieser Einbruch zwei Dinge für jeden Anleger.

Profite auf dem Papier sind keine Profite

Der Markt für Kryptowährungen kann brutal sein. Innerhalb von wenigen Tagen können sich enorme Profite in einen Verlust verwandeln.

Das haben die letzten Tage und Wochen deutlich gemacht.

Deshalb sollten Investoren darüber nachdenken, zu welchem Zeitpunkt sie Ihre Coins wieder verkaufen möchten. Der optimale Zeitpunkt für die Erstellung einer Verkaufsstrategie ist der Tag des Einkaufs. An diesem Tag weiß man nicht, wie sich der Markt entwickelt und wohin die Reise geht, wodurch der Markt nüchtern betrachtet wird. Natürlich gibt es auch hier eine Ausnahme: Man investiert aufgrund von FOMO (Fear Of Missing Out), also Gier.

Es gibt keinen glücklichen Einstieg

Er und Sie sind solche Glückspilze, sie haben in Bitcoin investiert, als ein Bitcoin 3.000 US Dollar wert war. Da hätte ich auch investiert, hätte ich davon nur gewusst.

Jeder kennt solche Aussagen aus dem Familien- oder Freundeskreis, falls man Kryptowährungen irgendwann erwähnt hat – was man eigentlich nicht tun sollte, aber dann doch getan hat.

Jedoch ist diese Aussage völliger Blödsinn.

Als Bitcoin 3.000 US Dollar erreichte oder jetzt zum Beispiel 32.000 US Dollar war die Investition in die Kryptowährung keine sichere Sache. Zurzeit herrscht Angst. Angst vor einem Totalverlust, Angst vor einem Bärenmarkt. Eine Investition bei 3.000 US Dollar war ein enormes Risiko, eine Investition bei 32.000 US Dollar ist ein enormes Risiko.

Jeder der langfristig in Bitcoin investiert, wenn es abwärts geht, braucht Nerven aus Stahl, ein emotionsloses Investment, Mut und natürlich auch Glück – in dem Sinne, dass der Markt wieder steigt.

Ob sich die Investition auszahlt oder nicht, das weiß man immer erst im Nachhinein.

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige