whitepaper

was ist bitcoin

NEWS

BASIS

CHARTS

WALLETS

HANDEL

KAUFEN

Iota Seed erstellen – Auf was du unbedingt achten musst!

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz.

- Anzeige -

Zwischen 2017 und 2018 gab es Fälle, bei denen MIOTA, die Kryptowährung von IOTA, aus mehreren Wallets gestohlen wurden. Die meisten Wallets hatten gemeinsam, dass ihre Nutzer den wichtigen Seed mithilfe von Online Generatoren erstellt hatten. Um einen offiziellen Generator der IOTA-Macher handelte es sich dabei nicht. In der Tat steckte dahinter ein Schwindel, was der Grund für die gestohlenen IOTA war.

Daher das Gebot: Benutze niemals einen Online Seed Generator! Doch wie sonst lässt sich ein Seed für die IOTA Wallets erstellen? Schließlich sollte der Seed sicher und geheim sein.



Online Iota Seed Generatoren – Der Schwindel

Mittlerweile hat sich das geändert, doch wer noch vor ein paar Jahren nach einem IOTA Seed Generator gegoogelt hatte, der fand schnell diverse Online Generatoren. Diese Seed Generatoren machten es einem einfach, in kürzester Zeit einen Seed zu erstellen. Besucher der Webseite mussten lediglich mit der Maus über ein Feld fahren oder eine Taste drücken und schon erstellte der Online Generator einem eine zufällige Buchstabenreihe.

Und damit waren die Nutzer in die Falle der Gauner getappt. Dieser Seed wurde an andere Personen weiter versendet, die sich dadurch später Zugriff zur Wallet verschaffen konnten. Und somit stahlen sie eine große Menge an IOTA. Eine dieser Webseiten war „iotaseed.io“. Heute gehört diese Webseite der IOTA-Community und informiert über die Gefahren von Online Seed Generatoren.



Was ist ein Iota Seed?

Der IOTA Seed ist eine zufällige Reihe aus Großbuchstaben und der Zahl 9. Diese Reihe kann maximal 81 Zeichen lang sein. Mit dem Seed signierst Du Deine IOTA Transaktionen und generierst neue Adressen zum Empfangen von MIOTA.

Außerdem erlaubt er Dir Zugriff auf Dein Guthaben, solltest Du die Wallet auf irgendeine Art verlieren, etwa indem Dein Computer kaputtgeht. Mit dem Seed kannst Du die Wallet wiederherstellen oder das Guthaben auf eine andere Wallet transferieren. Bei IOTA benötigst Du den Seed, bevor Du eine IOTA Wallet erstellst.



Iota Seed erstellen – Welche Möglichkeiten gibt es?

Das Erstellen eines Seeds online, auf egal welche Art und Weise, fällt raus. Verwende nie einen Online Generator, denn niemand kann sich sicher sein, dass nicht jemand anderes zuschaut und sich den Seed aufschreibt. Selbst wenn die Betreiber der Webseite keine finsteren Absichten verfolgen, könnte es noch immer andere geben, die Dir beim Generieren des Seeds auf die Finger schauen.

Es gibt aber andere Möglichkeiten:
– Konsolen-Befehle bei Windows, Linux und MacOS
– KeePass
– Docker
– Mit Trinity Wallet generieren
– Sich selber einen Seed ausdenken



Iota Seed mit Windows-Konsole erstellen

Ein Seed lässt sich mithilfe der Kommandozeile (cmd) von Windows generieren. Allerdings verfügt dieser nicht über einen kryptografisch verschlüsselten Zufallsgenerator. Dieses Problem lässt sich mit den Programmen Git Bash und Cygwin umgehen. Am einfachsten von beiden ist Git Bash. Lade Dir das Programm herunter und starte es, indem Du auf die Windows-Taste drückst und dann „bash“ eingibst.

Es öffnet sich anschließend eine Konsole. Hier tippst Du das folgende Kommando ein (ohne die Anführungszeichen) und drückst anschließend Enter: „cat /dev/urandom | LC_ALL=C tr -dc ‘A-Z9’ | fold -w 81 | head -n 1“

Der Befehl „cat“ steht für „concatenate“ und führt dazu, dass die durch „/dev/urandom“ erzeugten Zeichen ausgelesen werden. Der Befehl „head“ liest anschließend die erste Gruppe der Zeichen aus und stellt sie in der Konsole dar.



Iota Seed mit der Konsole vom MacOS erstellen

Um einen Seed auf MacOS-Geräten zu erstellen, öffnet man zunächst das Terminal, indem man die Spotlight-Suche (CMD + Leertaste) aufruft und dann nach dem Terminal sucht. Anschließend gibt man dasselbe Kommando (ohne Anführungszeichen) ein: „cat /dev/urandom | LC_ALL=C tr -dc ‘A-Z9’ | fold -w 81 | head -n 1“



Iota Seed mit der Konsole unter Linux erstellen

Hier öffnet man die Konsole, indem man CMD plus die Leertaste drückt und die Spotlight-Suche aktiviert. Dann sucht man das Terminal und drückt auf Enter. Alternativ lassen sich auch bash oder sh verwenden. Zur Generierung muss noch folgender Code eingegeben werden: „cat /dev/urandom | tr -dc A-Z9 | head -c${1:-81}“



Iota Seed mit KeePass erstellen

Einfacher für Windows-Nutzer ist die Möglichkeit, ein Programm zur Generierung zu verwenden. Ein solches Programm wäre KeePass. Dabei handelt es sich um einen Open Source Passwort-Manager. Das Programm kann Passwörter aufbewahren und verschlüsseln. Ebenso lässt es sich dazu nutzen, Passwörter zu generieren. Seeds sind ähnlich wie Passwörter auch nur zufällige Reihen von Buchstaben oder Zahlen.

KeePass lässt sich kostenlos herunterladen. Das Programm kann so eingestellt werden, dass der Seed die von IOTA verlangten Eigenschaften aufweist. Der Seed sollte aus 81 Zeichen bestehen und nur Großbuchstaben (ohne Umlaute) enthalten, abgesehen von der Zahl 9.

Theoretisch gehen auch weniger als 81 Zeichen, doch es ist besser, diese Anzahl voll auszureizen. Alternativ erzeugst Du nur 80 zufällige Großbuchstaben und setzt am Ende die 9. Weitere Optionen, wie die Generierung durch bestimmte Algorithmen, können ignoriert werden.

Der erstellte Seed kann anschließend von KeePass gespeichert werden. Das solltest Du unbedingt tun, bevor Du ihn zum Öffnen der Wallet verwendest.



Seed mit Docker erstellen

Alternativ kann das Programm „Docker“ zum Erstellen von Seeds genutzt werden. Docker lässt sich auf Windows, MacOS, Ubuntu, Debian und andere Betriebssysteme installieren. Anschließend öffnest Du die Kommandozeile oder das Terminal, je nachdem, welches Betriebssystem Du verwendest.

Hier gibst Du anschließend -it alpine ein, um mit Docker zu starten. Dann folgt das Kommando (ohne Anführungszeichen): „cat /dev/urandom | tr -dc A-Z9 | head -c${1:-81} && echo“

Die Kommandozeile oder das Terminal sollte anschließend den 81-stelligen Seed ausspucken.



Mit Trinity Wallet erstellen

Eine einfache Möglichkeit zur Generierung eines Seeds stellt die Trinity Wallet dar. Trinity ist zurzeit die nutzerfreundlichste und beliebteste IOTA Wallet für jene, die nur IOTA aufbewahren wollen. Man muss also keinen Full Node oder dergleichen erstellen. Sie wird außerdem von den Entwicklern von IOTA unterstützt.

Trinity lässt sich von seiner offiziellen Webseite herunterladen. Nach der Installation öffnet sich das Programm und Du wirst gebeten, entweder einen vorhandenen Seed einzugeben oder einen neuen zu erstellen. Das Programm erzeugt dann von selbst einen Seed.

Diesen solltest Du Dir anschließend auf einem Blatt Papier aufschreiben und nicht auf dem Computer abspeichern. Schon gar nicht über Copy-Paste kopieren, denn dadurch gelangt der Seed in die Zwischenablage des Rechners und kann gestohlen werden.



Iota Seed Generator downloaden

Sich einen Seed Generator herunterzuladen und zu verwenden, stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Es kann nicht garantiert werden, dass der Seed nicht in die falschen Hände gerät. Solltest Du aus irgendeinen Grund dennoch einen Generator verwenden wollen, dann trenne den Rechner vorher vom Internet und stelle sicher, dass sich keine Malware auf ihm befindet.



Iota Seed selber erstellen

Du kannst Dir den Seed auch einfach selbst ausdenken. Dazu brauchst Du lediglich ein Stück Papier und etwas Muße, um die 81 Zeichen zu erstellen. Wirklich sicher ist das allerdings nicht. Wir Menschen können keinen kryptografisch sicheren Code erschaffen, indem wir wahllos Buchstaben aneinanderreihen. Es besteht außerdem die Gefahr einer Kollision, also der Seed könnte identisch sein mit einem Seed eines anderen Nutzers.



Wie den Seed sicher aufbewahren

Egal welche Methode Du wählst, Du musst anschließend den Seed sicher aufbewahren. Eine Möglichkeit bietet das Programm KeePass. Das Programm erstellt eine Datenbank, in der sich Seeds und Passwörter speichern lassen. Dazu benötigst Du ein sicheres Master Passwort, das Du am besten nirgendwo anders verwendest. In dieser Datenbank legst Du einen neuen Eintrag an.

Anschließend gehst Du auf den Passwort Generator und erstellst den IOTA Seed mit den 81 Großbuchstaben und der Zahl 9. KeePass springt danach zurück und fügt den Seed der Datenbank hinzu. Der Seed ist nun durch ein sicheres Master Passwort geschützt. Hacker gelangen nur dann an den Seed, wenn sie mit einer Bruteforce-Attacke die Datenbank knacken. Sobald Du ihn brauchst, kopierst Du ihn einfach aus der Datenbank heraus.

Die sicherste Methode ist noch immer das Aufschreiben auf einem Blatt Papier. Hier haben Hacker keine Chance, da sich der Seed nicht online oder auf dem Rechner befindet. Der Seed lässt sich nach der Generierung auch auf ein Textprogramm kopieren und anschließend ausdrucken. Bevor Du das machst, solltest Du am besten den Rechner vom Internet trennen und ihn nach Viren und Spyware durchsuchen.

Diese Sicherheitsmaßnahme mag umständlich sein, doch verringert sie die Wahrscheinlichkeit, dass andere den Seed mitlesen können. Dasselbe gilt auch für die Generierung durch ein Programm: Indem Du den PC vom Internet trennst und zuvor nach Schadsoftware durchsuchst, verringerst Du die Wahrscheinlichkeit, dass Dir der Seed gestohlen werden kann.

Noch keine Iota? Hier geht es zur Iota kaufen mit PayPal Anleitung

Jetzt Bitcoin handeln:

  • Echte Bitcoin kaufen
  • Bitcoin, Kryptowährungen, Aktien und mehr
  • Einzahlung mit PayPal, Kreditkarte, Sofort, SEPA und mehr

Hinweis: 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Geld zu verlieren.

Coin-Update.de ist eine reine Informationsplattform, die nach bestem Wissen und Gewissen Inhalte erstellt. Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit kann nicht garantiert werden, das gilt auch für Kursbewegungen und -angaben. Die auf Coin-Update veröffentlichten Inhalte, Meinungen, Informationen, usw. dienen ausschließlich dem Zwecke der Information und sind keinesfalls eine auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete Anlageberatung und auch nicht fachkundig. Die hier veröffentlichten Inhalte stellen weder Kauf- noch Verkaufsempfehlungen von Finanzinstrumenten dar, noch sind sie als Garantie oder Zusicherung bestimmter Kursbewegungen zu verstehen. Analysen, Meinungen, Schätzungen, Angaben oder Simulationen zur historischen Kurs- bzw. Wertentwicklung eines Finanzinstruments sowie Prognosen für zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen der dargestellten Finanzinstrumente sind keine zuverlässigen und fundierten Indikatoren für die Wertentwicklung. Historische Ereignisse garantieren keine zukünftigen Gewinne. Prognosen enthalten zudem unvorhersehbare Risiken und Faktoren, die von vornherein nie hundertprozentig abgeschätzt werden können. Das kann dazu führen, dass tatsächlich eintretende Ereignisse, Kursbewegungen sowie andere Faktoren deutlich von den auf Coin-Update veröffentlichten Informationen abweichen. Zudem verpflichtet sich Coin-Update nicht, die Prognosen weiter zu verfolgen oder nachträglich anzupassen. Investitionen in digitale Währungen sind mit hohem Risiko verbunden, der Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden und ist jederzeit möglich. Die Verwendung der Informationen dieser Medienplattform erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers. Die Inhalte von Coin-Update sind lediglich Meinungen und unterliegen keiner Qualitätskontrolle, sind nicht als Entscheidungsgrundlage, insbesondere nicht für die Geldanlage oder Investition, geeignet und dienen ausschließlich der allgemeinen Information und Diskussion. Bei Coin-Update handelt es sich keinesfalls um Anlageberatung, Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen oder fundierte Prognosen bezüglich der Wertentwicklung. Die veröffentlichten Inhalte auf Coin-Update entsprechen lediglich der Meinung des Autors bzw. der Autoren. Die Inhalte stellen keine Beratung im weitesten Sinne dar und ersetzen keine individuelle Rechts- oder Steuerberatung.