Hype vorbei? „Institutionelles Interesse“ an Bitcoin so niedrig wie noch nie 2019

Institutionelles Interesse an Bitcoin niedrig wie nie
Anzeige

Das institutionelle Interesse an Bitcoin könnte schon wieder erloschen sein – das legen neue Daten nahe, die die Aufmerksamkeit der Presse rund um das Thema analysiert haben.

Bitcoin-Erwähnungen auf Jahres-Tiefststand

Wie die von der Krypto-Trading-Ressource The Tie am 3. Oktober veröffentlichten Statistiken zeigen, sank das Interesse enorm, seit der Bitcoin-Preis kürzlich gefallen ist.

„Die Erwähnungen von institutionellem Interesse an Bitcoin in den Schlagzeilen der Nachrichten sind auf einen Tiefststand 2019 gesunken, nachdem sie den ganzen Sommer über ein signifikantes Wachstum verzeichnet hatten“, heißt es.

Die Daten greifen auf mehr als 85.000 „einzigartige Publikationsschlagzeilen“ zurück – beginnend ab Oktober 2017.

Die beteiligten Suchbegriffe waren „institutionell“, „Institution“ und „Institutionen“. Sie bezogen sich nur auf Schlagzeilen, die auch Bitcoin enthielten.

Die jüngste Abschwächung fällt mit dem Abwärtsdruck auf die Bitcoin-Märkte zusammen. Seit der ersten Augustwoche ist der BTC/USD von 11.800 $ auf fast 8200 $ gesunken.

Daten verdeutlichen den Bakkt-Einfluss

Wie Coin-Update.de berichtete, entsprach die lange verzögerte Einführung des Tools am 23. September nicht den Erwartungen. Tatsächlich begannen viele sogar, dem Unternehmen die Schuld für Bitcoins Preisverfall zu geben.

Laut The Tie kam es im August 2018 zu einem deutlichen Anstieg der Erwähnungen in der Presse – unmittelbar nach der ersten Enthüllung von Bakkt.

Mehrere Verzögerungen durch die behördliche Genehmigung scheinen sich ebenfalls in den Daten zu widerspiegeln, während die Erwähnungen nach ihrer Einführung erneut zurückgingen.

Bakkt erlebte in den vierzehn Monaten vor seinem Debüt einen beachtlichen Aufschwung. Bei weiterhin niedrigen Volumina gehen die Kommentatoren nun jedoch davon aus, dass ihr Wachstum dem anderer institutioneller Produkte ähneln wird. Konkret sind dies die bahnbrechenden Bitcoin-Futures, die im Dezember 2017 das Trading aufgenommen haben.

ETFs könnten Aufmerksamkeit stehlen

Mit Blick auf die Zukunft könnte die Notlage von Bakkt anderen institutionellen Entwicklungen den Vorzug geben.

Gesponsert von VanEck/SolidX und Bitwise, haben ETFs ebenfalls mehrere Verzögerungen durch die „Securities and Exchange Commission“ (SEC) erfahren.

Die SEC lehnte im März 2017 erstmals einen ETF ab – den der Winklevoss Twins.

Im Falle eines weiteren Rückschlags in diesem Monat bleiben einige bezüglich der Zukunft jedoch zuversichtlich.

„Ich denke, es wird im nächsten Jahr viel passieren“, so Jay Biancamano, Leiter der Abteilung für digitale Assets und Blockchain an den Kapitalmärkten der Custody Bank State Street, am Mittwoch zu Fortune.

Und:

„Wie bei allem anderen könnte es sehr schnell passieren.“

Textnachweis: bitcoinist, ANJA VAN OOSTERHOUT

 

Anzeige

Bitcoin oder Kryptowährungen kaufen?
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.