Hier beschreibt der CEO eines großen Finanzinstituts, warum Bitcoin 2020 „steigen wird“

CEO eines großen Finanzinstituts erklärt, warum Bitcoin 2020 „steigen wird“
Anzeige

Der Geschäftsführer eines globalen Krypto-Finanzdienstleisters hat seine Bitcoin-Aussichten für das Jahr 2020 geteilt.

Das Netzwerk expandiert

In einem aktuellen Interview mit CNN Switzerland bestätigte Arthur Vayloyan, CEO von Bitcoin Suisse, einem von der Schweiz regulierten Krypto-Finanzvermittler: Bitcoin hat eine glänzende Zukunft und könnte 2020 die Bühne für den nächsten Bull-Run bereiten. 

Er glaubt, dass sich die Anstrengungen der Entwickler, die in den letzten Monaten weiter an der Verbesserung des Netzwerks gearbeitet haben, bald auszahlen könnten.

Vayloyan:

„Dieses Jahr bin ich eigentlich sehr positiv, weil wir im letzten Jahr so viel Entwicklung und Forschung gesehen haben. Die Leute denken manchmal, wenn sie keine stellaren Preiserhöhungen etc. sehen, dass nichts passiert. Aber es passieren so viele Dinge, und wir werden auch in diesem Jahr sehen, wie sie sich abzeichnen.“ 

Damit würden das Interesse und der Netzausbau „einfach weitergehen“ – und das werde sich wahrscheinlich auf die positive Preisentwicklung auswirken.

Das ehemalige Vorstandsmitglied der Credit Suisse fügte hinzu, dass die bevorstehende Halbierung den Preis der „Mutter aller Kryptowährungen“ ebenfalls beeinflussen könnte. Hierbei handelt es sich um eine wesentliche Funktion des Bitcoin-Protokolls, in dem die den Minern gewährten Blockbelohnungen halbiert werden.

Dadurch wird die Ausgaberate gesenkt. Laut Vayloyan wird die Blockprämien-Reduzierung dafür sorgen, dass der Preis für BTC „steigen wird“. 

Er sagt:

„Wenn man zurückblickt und die Geschichte ein wenig als eine Vorhersage oder zumindest als eine Vorstellung davon betrachtet, was passieren könnte, dann ist es so, dass die Kursbewegungen in diesen Jahren oder im darauf folgenden Jahr tatsächlich recht positiv sind.“

Vayloya kommt zu dem Schluss, dass Kryptowährungen „hier bleiben“, da das Netzwerk expandiert, die Zahl der Marktteilnehmer wächst und mehr Institutionen dem Markt beitreten.

Seine Bemerkungen scheinen sich mit mehreren technischen Indikatoren zu decken, die darauf hindeuten, dass das Krypto-Flaggschiff einen parabelförmigen Aufschwung erleben wird.

Erwartet uns parabolischer Fortschritt?

Anfang Dezember 2019 wies Peter Brandt, Trading-Veteran mit 45 Jahren Erfahrung, zudem darauf hin, dass eine neue parabolische Phase beginnen wird, sobald Bitcoin aus dem absteigenden Parallelkanal, in dem er sich befand, nach oben ausbricht. Ein solcher Aufwärtsimpuls würde wahrscheinlich dazu führen, dass BTC das Allzeithoch von 2017 „angreifen“ und entscheidend durchbrechen würde, so der Analyst.

Brandt:

„Ich glaube an die langfristige Perspektive von Bitcoin. Bitcoin wird in der Tat auf 100.000 Dollar steigen, wenn nicht sogar wesentlich mehr. Das basiert nicht nur auf dem, was ich als die Fundamentaldaten verstehe, sondern auch auf dem, was ich als den allgemeinen klassischen Chart-Kontext des Marktes sehe.“

Nun scheint die Pionier-Kryptowährung aus dem Kanal ausgebrochen zu sein – und das könnte darauf hindeuten, dass sie sich auf einen neuen Bull-Run vorbereitet, wie Brandt erwähnt hat.

Trotz der bullischen Aussichten könnte der gleitende 30-Wochen-Durchschnitt als eine bedeutende Preisbarriere fungieren, die BTC von einem weiteren Anstieg abhält.

Sollte dies geschehen, dann könnte eine Rückkehr zum 50- oder 7-Wochen-Gleitenden-Durchschnitt erwartet werden, bevor ein erneuter Test des Widerstandsniveaus stattfindet. Diese Unterstützungsniveaus liegen bei 8.000 bzw. 7.860 Dollar.

Es geht voran

Vayloyan behauptet, Institutionen hätten die Bedeutung der Blockchain-Technologie im Laufe der Jahre genau bewertet. Dies könnte der Hauptgrund dafür sein, dass sie jetzt auf den Markt drängen. 

Er glaubt, dass Nebenerwerber, die einer Investition in Bitcoin skeptisch gegenüberstehen, sich damit befassen sollten, da er bedeutende Möglichkeiten bieten kann. Nun bleibt abzuwarten, ob die Nachfrage nach der Kryptowährung Nummer 1 im Laufe des Jahres 2020 weiter steigt und so höhere Höchststände ermöglicht.

Anzeige

Bitcoin oder Kryptowährungen kaufen?
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.