whitepaper

was ist bitcoin

NEWS

BASIS

CHARTS

WALLETS

KAUFEN

GRUPPE

Start EOS News Hacker macht 120.000 Dollar in einer Woche, indem er Fehler in der...

Hacker macht 120.000 Dollar in einer Woche, indem er Fehler in der EOS Blockchain aufspürt

Teilen

Veröffentlicht am  

- Anzeige -

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass selbst die größten Kryptowährungen oft schwerwiegende Sicherheitslücken aufweisen. Erst vor kurzem soll der Privacy Coin XVG (Verge) zweimal Opfer einer 51%-Attacke geworden sein. Daher wundert es nicht, dass große Projekte wie EOS auf externe Akteure setzen, die den Code auf mögliche Schwachstellen inspizieren.

10.000 Dollar pro Bug

Block.one ist ein Startup mit Sitz auf den Cayman Islands. Das Unternehmen ist der Entwickler der EOS-Blockchain und konnte über 4 Milliarden Dollar im Initial Coin Offering (ICO) einsammeln, obwohl Block.one zu diesem Zeitpunkt kein Produkt vorweisen konnte.

Kurz vor Veröffentlichung des Mainnets, soll die Plattform nochmals ausgiebige von externen Blockchain-Entwicklern auf mögliche Schwachstellen geprüft werden. Für jeden gefundenen Bug, der die EOS-Blockchain in ihrer Funktionalität beeinträchtigen könnte, soll es 10.000 Dollar als Belohnung geben.

Nach einer gründlichen Analyse des Codes, fand der niederländische Hacker Guido Vranken mehrere Schwachstellen im EOS-Netzwerk, die ihm eine sehenswerte Belohnung von 120.000 Dollar aus dem Bug-Bounty-Programm des Unternehmens einbrachten.


Vranken schrieb, dass er in der letzten Woche elf bestätigte Fehler in der EOS-Software entdeckt und bereits 90.000 Dollar von Block.one für neun verschiedene Bugs erhalten hat. Laut Vranken wird sich der Betrag in den kommenden Tagen auf 120.000 Dollar summieren. Der niederländische Computerspezialist hat bereits zuvor Fehler bei Ethereum, Ripple und Stellar gemeldet.

Auf Reddit bestätigte Vranken, dass EOS ihm aufgrund seiner Arbeit einen Platz im Unternehmen anbot. Bislang ist jedoch unklar, ob der Entwickler das Jobangebot annimmt.

Qihoo 360 entdeckt Sicherheitslücken

Block.one musste den Start den EOS Mainnets wegen mangelnder Produktentwicklung immer wieder verschieden. Erst letzte Woche hat das chinesische Internetsicherheitsunternehmen Qihoo 360 eine Reihe von Hochrisiko-Sicherheitslücken in der EOS-Blockchain gefunden.

Obwohl diese vom EOS-Team zügig behoben wurden, blieben weitere Fehler nicht aus. Das Unternehmen meldete, dass die Sicherheit des Projektes zwar von höchster Priorität ist, man den Start des Mainnets jedoch nicht unnötig verzögern möchte.

- Anzeige -
Julia Arv
Julia ist seit über 10 Jahren in der Finanzbranche tätig. Auf Coin Update schreibt sie so oft sie Zeit findet, über die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen.

Coin-Update.de ist eine reine Informationsplattform, die nach bestem Wissen und Gewissen Inhalte erstellt. Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit kann nicht garantiert werden, das gilt auch für Kursbewegungen und -angaben. Die auf Coin-Update veröffentlichten Inhalte, Meinungen, Informationen, usw. dienen ausschließlich dem Zwecke der Information und sind keinesfalls eine auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete Anlageberatung und auch nicht fachkundig. Die hier veröffentlichten Inhalte stellen weder Kauf- noch Verkaufsempfehlungen von Finanzinstrumenten dar, noch sind sie als Garantie oder Zusicherung bestimmter Kursbewegungen zu verstehen. Analysen, Meinungen, Schätzungen, Angaben oder Simulationen zur historischen Kurs- bzw. Wertentwicklung eines Finanzinstruments sowie Prognosen für zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen der dargestellten Finanzinstrumente sind keine zuverlässigen und fundierten Indikatoren für die Wertentwicklung. Historische Ereignisse garantieren keine zukünftigen Gewinne. Prognosen enthalten zudem unvorhersehbare Risiken und Faktoren, die von vornherein nie hundertprozentig abgeschätzt werden können. Das kann dazu führen, dass tatsächlich eintretende Ereignisse, Kursbewegungen sowie andere Faktoren deutlich von den auf Coin-Update veröffentlichten Informationen abweichen. Zudem verpflichtet sich Coin-Update nicht, die Prognosen weiter zu verfolgen oder nachträglich anzupassen. Investitionen in digitale Währungen sind mit hohem Risiko verbunden, der Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden und ist jederzeit möglich. Die Verwendung der Informationen dieser Medienplattform erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers. Die Inhalte von Coin-Update sind lediglich Meinungen und unterliegen keiner Qualitätskontrolle, sind nicht als Entscheidungsgrundlage, insbesondere nicht für die Geldanlage oder Investition, geeignet und dienen ausschließlich der allgemeinen Information und Diskussion. Bei Coin-Update handelt es sich keinesfalls um Anlageberatung, Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen oder fundierte Prognosen bezüglich der Wertentwicklung. Die veröffentlichten Inhalte auf Coin-Update entsprechen lediglich der Meinung des Autors bzw. der Autoren. Die Inhalte stellen keine Beratung im weitesten Sinne dar und ersetzen keine individuelle Rechts- oder Steuerberatung.

- Anzeige -

Facebook-Gruppe

Du hast Fragen zu Kryptowährungen? Du möchtest dich mit Gleichgesinnten austauschen? Dann bist du hier genau richtig! Trete noch heute der Community bei: