Gut für Bitcoin: Beschleunigt die Covid-19-Pandemie das Ende der Bargeld-Nutzung?

Die COVID-19-Pandemie wird das Ende der Bargeld-Nutzung verursachen und die Einführung digitaler Bankdienstleistungen, einschließlich der Zentralbankkryptographie, beschleunigen. Dieser Ansicht ist Edwin Bautista, CEO der UnionBank.

Umstellung auf Digitaltechnik – der richtige Ansatz inmitten einer Pandemie

In einem Interview mit Euromoney sagte der Chef der UnionBank, der neuntgrößten Bank der Philippinen, dass dies der Anfang vom Ende des „harten Geldes“ sein könnte – zumindest für die Philippinen, einem Land, dessen Sperrmaßnahmen für die Menschen, die auf über 2.000 Inseln leben, eine Herausforderung darstellen. 

Dies ist auch für die Zentralbank des Landes schwierig, die ihre Fähigkeit zur Lieferung von Banknoten an die über die Inseln verteilten Banken und Geldautomaten verbessern muss. Die vernünftigste Option ist es, auf die Digitalisierung des Finanzsystems zu setzen, bis die Menschen digitales Geld für den täglichen Bedarf nutzen können.

Bautista geht davon aus, dass die Banken letztlich gezwungen sein werden, digitales Bargeld und vielleicht sogar Kryptowährungen wie Bitcoin zu testen und auszugeben. 

Er sagt:

„Eine Schlüsselerkenntnis dabei ist, dass die traditionelle Bargeld-Lieferkette umso unsicherer wird, je länger die Unterbrechung dauert. Daher erwarte ich, dass die Banken offener für das Testen, die Entwicklung und den Einsatz von digitalem Bargeld und Währungen, QR-Codes und vielleicht sogar von Krypto-Währungen und digitalen Wertmarken sein werden.“

Bautista bezeichnet sich als stolz darauf, dass die UnionBank bereits zu den digital fortschrittlichsten Banken der Region gehört.

Die Bank hat mehrere externe Steuerungssysteme für ihr digitales System eingeführt und alle Mitarbeiter aufgefordert, von zu Hause aus zu arbeiten. So sind derzeit 95% aller Filialen der Bank geöffnet, obwohl 75% des Personals aus der Ferne arbeiten.

Im vergangenen Monat eröffnete die Union 7.000 neue, vollständig digitale Konten, während 20.000 Kunden im Laufe des Monats die digitale App heruntergeladen haben. Letzte Woche hielten die Vorstandsmitglieder des Unternehmens ihre erste vollständig digitale Sitzung ab.

Was die philippinischen Verbraucher betrifft, so wandten sich viele von ihnen angesichts der derzeitigen Bedingungen dem Online-Banking zu.

Zentralbanken könnten die Einführung von Kryptowährungen beschleunigen

Die Sorge über die Benutzung von Bargeld hat zugenommen – und das, obwohl nicht klar ist, ob es ein echtes Risiko darstellt. In Singapur ermutigt die als Zentralbank und Hauptfinanzregulierungsbehörde fungierende „Monetary Authority of Singapore“ (MAS) die Öffentlichkeit dazu, Online- und kontaktlose Zahlungen wie Bitcoin zu nutzen und sich nach der Berührung von Bargeld die Hände zu waschen.

Letztendlich könnten sich die Zentralbanken weltweit auf Blockchain-basierte Währungen oder Kryptographie umstellen. So haben bereits mehrere große Zentralbanken eine Gruppe gebildet, um kryptografische Vermögenswerte der Zentralbanken (CBDCs) zu testen.

Kryptoinvestitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung erfolgt durch eToro Germany GmbH. Ihr Kapital ist gefährdet.

Beliebte Guides

Inhalt