Anzeige

„Google muss in Sachen Blockchain nachholen, bevor es zu spät ist“, sagt ein ehemaliger Google-Manager

ANZEIGE

Ein ehemaliger Google-Manager hat kürzlich erklärt, dass das Unternehmen nicht so sehr auf künstliche Intelligenz und Virtual Reality setzen sollte, sondern auf Blockchain-Technologie und Kryptowährungen, da einige andere Unternehmen Google weit voraus sind.

Steckt Google in der Vergangenheit?

Der ehemalige Google-Manager, der um Anonymität bat, sagte gegenüber Business Insider, Google, Facebook und Amazon hätten die Gelegenheit nutzen müssen, um vor langer Zeit Know-how zu sammeln und in Blockchain- und Kryptowährungen zu investieren.

„Diese großen, alten Tech-Unternehmen stecken in der Vergangenheit“, sagte der ehemalige Manager. „Alles, worüber sie reden, ist maschinelles Lernen. Das einzige, was mir wichtig ist, das einzige, worüber sich irgendjemand im Moment kümmern sollte, sind Kryptowährungen.“

Anzeige

Facebook und Amazon arbeiten an Blockchain-Lösungen

Tatsächlich haben Facebook und Amazon den Blockchain-Kosmos bereits betreten. Facebook soll nach eigenen Angaben „sehr ernst“ an einer Lösung arbeiten, um die Blockchain für die Social-Media-Plattform zu nutzen. Es steht sogar die Annahme im Raum, Facebook würde eine eigene Kryptowährung schaffen, mit der Benutzer angebotene Dienste innerhalb der Plattform bezahlen könnten

Auch über die Einführung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel bei Amazon wird viel spekuliert. Bisher gibt es jedoch keine Äußerung des Unternehmens, die diese Annahme bestätigen würde.
Diese Woche verkündete die Cloud-Computing-Abteilung von Amazon eine Partnerschaft mit dem Startup Kaleido. Laut einer Stellungnahme der Unternehmen wird Kaleido Kunden von Amazon Web Services dabei unterstützen, „private Blockchain-Netzwerke“ zu nutzen.

Der ehemalige Google-Manager verfolgt die Ansicht, dass Kryptowährungen die Finanzindustrie verändern und Google sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen sollte:

„Das wird das Geld und die Finanzindustrie, wie wir sie kennen, verändern“, sagte er. „Google könnte es für Adsense verwenden, für alles, was sie tun.“

Mehr von Coin Update

Auf dieser Website werden Cookies für die Zugriffsanalyse, Inhaltsoptimierung und zu Werbezwecken verwendet. Verstanden Mehr erfahren