Fällt Bitcoin vor dem Halving auf $4K? Trader Tone Vays bleibt bei seiner brutalen Vorhersage

Bitcoin vor Halving auf $4K? Trader Tone Vays bleibt bei Vorhersage
Anzeige

Bitcoin hat am Sonntag erneut die 10.000-Dollar-Grenze durchbrochen. Während die Mehrheit der Analysten allerdings die Fahnen heraushängen und den nächsten Bitcoin-Bullenlauf begrüßen, bleibt der prominente BTC-Trader und Analyst Tone Vays bei seiner extrem bärischen Prognose.

Trotz $10K-Durchbruch: Tone Vays verteidigt bärische Haltung 

Bitcoin scheint sich an einer Schwelle zu befinden. Die Kryptowährung Nummer 1 beendete das Wochenende gegen viele Widerstände im fünfstelligen Bereich. 

Eingefleischte Bitcoiner und optimistische Analysten reiben sich die Hände und frohlocken. Krypto-Twitter brennt, sei es durch Kommentare der Winklevoss-Zwillinge bis hin zum berüchtigten Hodlonaut, der über den jüngsten Ausbruch sichtlich erfreut ist.

Dennoch gibt es immer noch einen großen kurzfristigen, bärischen Bitcoin-Analysten, der zu seiner Vorhersage steht. Perma-Bär Tone Vays glaubt immer noch, dass BTC in den Monaten vor der Bitcoin-Halbierung auf 4.000 Dollar zurückfallen könnte.

Dazu befragt, ob er immer noch glaube, dass Bitcoin vor der Halbierung auf 4.000 Dollar fallen würde, antwortete Tone Vays, dass noch zwei Monate vor uns liegen und dass „alles passieren kann“.

Natürlich provozierte das Geplänkel zwischen den beiden einen enormen Tweetstorm. Schließlich ist Tone Vays hauptsächlich eines: umstritten. Es finden sich zahlreiche Reaktionen, die seine pessimistischen Vorhersagen (die mehrfach falsch waren) mit Hohn und Spott überhäufen.

Ein User vermutet sogar, dass Vays den „Todeskuss“ habe, wenn es um Investitionen geht:

„@ToneVays Hast du noch andere Vorhersagen, von denen ich dann das Gegenteil denken und erfolgreich sein kann, wie lautet deine Vorhersage für XRP XLM ETH LTC“

Ein anderer ergänzt:

„Können wir bitte ein Verzeichnis der vom Profi-Trader gemachten Vorhersagen über schlechte Preisbewegungen erstellen?“

Bitcoin bärisch – warum eigentlich?

Wenn uns die kurze Geschichte von Bitcoin etwas sagt, dann, dass das einzige, was man erwarten kann, das Unerwartete ist. Während die allgemeine Stimmung vor der Halbierung bullish zu sein scheint, gibt es sicherlich keine Garantien dafür, dass Bitcoin mondflugartig nach oben geht.

Tatsächlich hat Bitcoin selbst zum Zeitpunkt des Schreibens bereits bewiesen, dass Hodlonaut Unrecht hat – denn BTC liegt seit Stunden bereits wieder unter der 10.000-Dollar-Marke. Dies ist höchstwahrscheinlich auf Gewinnmitnahmen im psychologischen fünfstelligen Bereich zurückzuführen – weshalb der Wirtschaftswissenschaftler und Trader Alex Kruger seine Anhänger daran erinnert, dies jedes Mal zu tun, wenn sie sich „übermütig“ fühlen.

Kruger:

„Die meisten meiner schlimmsten Verluste kamen zu Zeiten, in denen ich mich unbesiegbar fühlte.“ 

Und natürlich melden sich auch zahlreiche Analysten, die eine rasche Korrektur fordern. 

Es mag viele jubelnde Stimmen geben, die die offizielle Rückkehr der Bullen verkünden. Aber es gibt auch mehr als genug Oldtimer und Pragmatiker wie Tone Vays, die auch das Gegenteil für wahrscheinlich halten.

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...