Anzeige

Facebooks verdecktes Audio-Sharing sorgt für Zweifel bezüglich Libras Privatsphäre

ANZEIGE

Facebook nutzte Drittanbieter, um User-Audionachrichten abzuhören, ohne es ihnen zu sagen. Das wirft die Frage auf, welche Drittanbieter mit Libra zu tun haben werden.

Facebook – gemeinsame Nachrichten mit Dritten

Wie Bloomberg August berichtet, hat Facebook den Einsatz von Dritten bestätigt, um Audiomeldungen aus seiner Messenger-App zu transkribieren.

Die Praxis, von der das Unternehmen sagt, dass sie erst letzte Woche gestoppt wurde, betraf nur Benutzer, die ihre Erlaubnis zur Audioerfassung in den Einstellungen der App gegeben hatten. Facebook teilte dabei jedoch nicht mit, dass die Daten an Dritte weitergegeben werden.

Ähnlich wie Apple und Google haben wir vor mehr als einer Woche die menschliche Überprüfung von Audionachrichten angehalten“ so ein Angestellter zu Bloomberg.

Wie es heißt, seien die beteiligten Auftragnehmer der Meinung gewesen, dass ihre Arbeit ein moralisches Dilemma darstelle. Der jüngste Datenschutz-Schock ist für all jene Kryptofans relevant, die die Entwicklungen von Facebooks Token- und Finanzplattform Libra beobachten.

Das Projekt hat, obwohl es noch nicht gestartet ist, die Unterstützung einiger der größten (und mitunter berüchtigtsten) Namen der Technik-Welt.

Große Firmen wie PayPal haben sich bereit erklärt, 10 Millionen Dollar für den Betrieb eines Libra-Nodes bereitzustellen. Kritiker warnen allerdings bereits, dass ein zukünftiger Libra-Nutzer seine finanzielle Freiheit vollständig durch diese Nodes kontrollieren lassen könnte.

Anzeige

Wenn 10 der 28 ersten Validierer (z.B. Paypal, Visa, Mastercard, eBay, Facebook, plus 5 andere) in einer Sitzung zustimmen, dass sie Libra-Transaktionen ablehnen wollen, haben sie die Befugnis dazu, weil sie eine Zweidrittelmehrheit daran hindern, sie zu validieren, fasste Angel-Investor Marc Bevand im Juni in einer Libra-Rezension zusammen.

Libras Daten – ein Honigtopf?

Mit der Freiheit werden jedoch auch Sorgen um den Datenschutz laut. Eine sogenannte Power-Sharing-Vereinbarung, an der weltweit alle Technologie- und Finanzschwergewichte beteiligt sind, könnte im Falle von Datenmissmanagement zu einer Katastrophe führen. Das – oder einfach nur Zorn verursachen, wenn ähnliche Methoden wie die von Facebook entwickelten Datenerfassungsgewohnheiten alltäglich werden.

Dennoch meldeten sich innerhalb der Kryptoindustrie viele Persönlichkeiten, die Libra gegenüber dem Papiergeld der Zentralbank für eine bessere Alternative halten.

Um fair zu sein, Libra ist wahrscheinlich immer noch eine gewisse Verbesserung gegenüber dem derzeitigen Finanzsystem, stellt etwa Investor Bevand fest.

Heute kann Paypal einseitig (sic) Ihr Paypal-Konto einfrieren. Während du in Libra bist, brauchst du mindestens 1/3 der Libra-Mitglieder, um deine Zahlungen abzustimmen und zu blockieren.

Arthur Hayes, CEO des Krypto-Derivate-Giganten BitMEX*, wiederholte diese Perspektive letzten Monat und beschrieb PayPals eigenes Modell unverblümt als „gefickt“.

In einer Welt, in der Libra allgegenwärtig ist, sei „eine Bank nur ein dummer Node, der die Papierwährung in elektronischer Form bei einer Zentralbank hält“.

Textnachweis: bitcoinist, ANJA VAN OOSTERHOUT
Mehr von Coin Update

Auf dieser Website werden Cookies für die Zugriffsanalyse, Inhaltsoptimierung und zu Werbezwecken verwendet. Verstanden Mehr erfahren