Ethereum vs. EOS – Wer macht das Rennen?

Kryptowährungen erleben nach wie vor einen Boom und auch wenn die Spaßwährung Dogecoin [Zur Anleitung Dogecoin kaufen] für die meisten Schlagzeilen sorgt, sollten sich Investoren besser an digitale Währungen halten, die ein zukunftsträchtiges Konzept offerieren. Diesbezüglich gilt es neben dem Bitcoin auch einige Altcoins zu nennen und zwei davon wären Ethereum und EOS. In diesem Artikel möchte Ich beide Projekte gegenüberstellen und folgende Fragen klären:

Neben diesen Fragen möchte Ich noch auf weitere Aspekte eingehen, sodass Sie ein besseres Bild darüber bekommen, was die beiden Kryptowährungen auszeichnet. Auf diese Weise werden Sie leichter einschätzen können, welches Konzept sich in Ihrem Fall eher als Anlage anbietet.

Was ist Ethereum?

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bei Ethereum handelt es sich aktuell um die Kryptowährung mit der zweithöchsten Marktkapitalisierung und obwohl Bitcoin die Spitze der Liste anführt, ist die Mutter aller Kryptowährungen nicht der größte Konkurrent.

Das liegt daran, dass Bitcoin primär als Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel dienen soll, während Ethereum weitere Einsatzgebiete hat und nicht in erster Linie zum Abwickeln von Transaktionen konzipiert wurde. In gewisser Hinsicht ist es sogar falsch, Ethereum lediglich als Kryptowährung zu bezeichnen, denn die dazugehörige Währung ist Ether (ETH).

Genaugenommen handelt es sich bei Ethereum um eine dynamische und dezentrale Plattform auf Basis der Blockchain-Technologie. Mit Ethereum ist es nicht nur möglich, Zahlungen abzuwickeln, sondern auch dezentrale Anwendungen (dApps) zu programmieren, Smart Contracts abzuwickeln und Initial Coin Offerings (ICOs) zu veranstalten. Ermöglicht wird das durch die Programmierbarkeit von Ethereum, welche im Endeffekt das ist, was das Projekt von den meisten anderen Kryptowährungen unterscheidet und zu seiner zunehmenden Popularität beiträgt.

Was ist der Unterschied zwischen Ethereum Classic und Ethereum 2.0?

Wenn von Ethereum die Rede ist, gilt es zwischen Ethereum Classic und Ethereum 2.0 zu unterscheiden. Das Ethereum, welches gerade einen enormen Aufschwung erlebt und die Kryptowährung mit der zweithöchsten Marktkapitalisierung ist, wird als Ethereum 2.0 bezeichnet. Der Grund hierfür ist die zuvor genannte Programmierbarkeit, wodurch sich Ethereum maßgeblich von Bitcoin und anderen Coins unterscheidet. Ethereum basiert zwar noch auf einem Proof-of-Work-Mechanismus (Mining) wird aber in Zukunft auf einen Proof-of-Stake-Algorithmus “geupgraded”.

Bei Ethereum Classic handelt es sich hingegen um das klassische Ethereum, welches im Gegensatz zu Ethereum 2.0 seinen Fokus nicht auf Performance, sondern auf Sicherheit legt. Das System ist insgesamt konservativer und basiert auf einem Proof-of-Work-Mechanismus. Beim Vergleich von Ethereum und EOS werde Ich mich auf Ethereum 2.0 konzentrieren. Zwar ist auch das Konzept von Ethereum Classic interessant, aber dass die Kryptowährung eines Tages an das Potenzial von Ethereum 2.0 heranreicht, ist unwahrscheinlich. Konzentrieren wir uns daher erst einmal auf „das Ethereum“.

Was ist EOS?

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wie Ethereum ist EOS nicht nur eine Kryptowährung, sondern gleichzeitig eine Plattform für Anwendungen, die auf der Blockchain-Technologie basieren. Die Entwickler von EOS sehen ihr System als eine Weiterentwicklung von Ethereum und legen den Fokus neben Smart Contracts auch auf dApps.

Zudem sollen Entwickler zukünftiger Kryptowährungen die Möglichkeit haben, ihre Systeme als Tokens auf der EOS-Blockchain zu implementieren. Im Großen und Ganzen scheint sich EOS also kaum von Ethereum zu unterscheiden, aber es gibt einige grundlegende Unterschiede.

Welche Gemeinsamkeiten haben EOS und Ethereum?

Bevor wir uns mit den Unterschieden der beiden Plattformen/Kryptowährungen befassen, sollten wir uns noch einmal die Gemeinsamkeiten anschauen. Die größte Gemeinsamkeit ist unumstritten das zugrundeliegende Konzept. Sowohl EOS als auch Ethereum sind nicht nur als Zahlungsmittel gedacht, sondern beide dienen auch dem Abschluss von Smart Contracts sowie der Implementierung von dezentralen Anwendungen und Initial Coin Offerings (ICOs).

Eine weitere Gemeinsamkeit ist das Führungskonzept, welches sowohl bei Ethereum als auch EOS zentralisiert ist. Die Gründer haben zwar keine direkte Kontrolle, aber deren Einfluss auf die Entwicklung der Kryptowährung ist und bleibt signifikant. Bei Ethereum leiten der russisch-kanadische Programmierer Vitalik Buterin und die Enterprise Ethereum Alliance (EEA) das Geschehen. Bei EOS ist es das Unternehmen Block.one unter Leitung von Dan Larimer.

Welche Unterschiede haben EOS und Ethereum?

Obwohl Ethereum und EOS einige Gemeinsamkeiten haben, handelt es sich doch um zwei verschiedene Projekte. Unterschiede gibt es bezüglich der zugrundeliegenden Technik, der Transaktionskosten und der Geld- beziehungsweise Währungspolitik. Eine der größten Besonderheiten von EOS ist die Tatsache, dass Transaktionen frei von Gebühren sind. Das Empfangen und Versenden von Tokens ist somit ungeachtet der Menge kostenlos.

Diese Gebührenfreiheit zeigt sich auch beim Abschluss von Smart Contracts, denn im Gegensatz zu Ethereum, wo abhängig von der Netzüberlastung und Komplexität des Vertrages eine bestimmte Menge an Ether „verbrannt“ werden muss, werden bei EOS die eingesetzten Coins nach der Durchführung zurückerstattet. Zudem gilt es das Konsensmodell Delegated Proof-of-Stake (DPoS) zu nennen, welches EOS schnellere Transaktionen als Ethereum ermöglicht. Generell ist die Skalierbarkeit besser, was jedoch mit einem höheren Grad an Zentralität einhergeht.

Ein anderer Unterschied zwischen EOS und Ethereum sind die Programmiersprachen. Bei Ethereum ist die vertragsorientierte Sprache Solidity – die von den Ethereum-Kernentwicklern konzipiert wurde – von höchster Relevanz, während bei EOS die meisten Entwickler mit C++ arbeiten. In jedem Fall wurden bisher weit mehr ICOs über Ethereum abgehalten als über EOS. Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass Ethereum ein größeres Potenzial hat. Ethereum beziehungsweise Ethereum 2.0 hat sich zwar bereits etabliert, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass EOS der Plattform in absehbarer Zeit große Konkurrenz macht.

Wie läuft das Mining bei EOS ab?

Neben den genannten Unterschieden gilt es auch das Mining zu nennen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kryptowährungen ist es nicht möglich, EOS auf die herkömmliche Art und Weise zu minen. Allerdings besteht die Option, mit bestimmten Aktionen Coins zu verdienen. Besagte Aktionen können beispielsweise das Bereitstellen von Bandbreite, CPU oder RAM sein. Das Konzept unterscheidet sich also nur bedingt vom regulären Mining.

Wie läuft das Mining bei Ethereum ab?

Das Mining-Konzept von Ethereum ist dasselbe wie bei den meisten anderen Kryptowährungen. Um Ethereum zu schürfen, müssen Sie Transaktionen verarbeiten, um einen neuen Block zu erstellen. Bei Ethereum ist das sogar mit der Grafikkarte (GPU) möglich, was das Mining verhältnismäßig einfach macht. Ethereum minen ist sowohl eigenständig als auch in der Gruppe möglich. Das Solo-Mining ist riskanter, aber die potenzielle Rendite ist deutlich höher.

Doch spätestens beim Upgrade zu Ethereum 2.0 wird das Mining durch den Proof-of-Stake Algorithmus ersetzt. Beim sogenannten Staking können Ethereum-Inhaber ihre Coins dem Netzwerk zur Verfügung stellen und erhalten im Gegenzug eine Belohnung in Form von neuen Coins. 

Wo kann ich EOS und Ethereum kaufen?

Wenn Sie EOS oder Ethereum kaufen möchten, tun Sie das am besten über eine Krypto-Plattform oder einen Onlinebroker. Anbieter gibt es einige und einer, der sich in den letzten Jahren bewährt hat, wäre eToro. Auf der Multi-Asset-Plattform können Sie neben Aktien und Indizes auch mit Kryptowährungen handeln oder diese als Anlage kaufen. Der Kaufprozess läuft dabei folgendermaßen ab:

Testsieger
Logo eToro
Bewertung
4.5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl
EinlagensicherungGroße Auswahl an KryptowährungenKauf von echten KryptowährungenLizenzierte PlattformWeitere Assets: Aktien, Devisen, Rohstoffe
Einzahlung via
67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
  • 1. Gehen Sie auf die Webseite eToro
  • 2. Registrieren Sie sich
  • 3. Geben Sie alle für die Registrierung erforderlichen Daten ein
  • 4. Akzeptieren Sie die Bedingungen von eToro
  • 5. Klicken Sie auf „Konto einrichten“ und wählen Sie Investments aus
  • 6. Zahlen Sie Geld über eine der Zahlungsmöglichkeiten ein (PayPal, SEPA, Klarna, Kreditkarte, etc.)
  • 8. Rufen Sie den Markt für Kryptowährungen auf
  • 9. Suchen Sie aus der Liste an Kryptowährung EOS oder Ethereum aus
  • 10. Geben Sie die Wunschmenge an Coins an

Der Kaufprozess bei eToro ist also nicht allzu kompliziert und die Plattform überzeugt unter anderem durch ihre Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit. Eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung finden Sie im Artikel Ethereum kaufen.

Wie entwickelte sich der Kurs von Ethereum im letzten Jahr?

Über den Kurs von Ethereum braucht es nicht viel zu sagen, denn jeder dürfte wissen, dass dieser im Laufe des letzten Jahres einen spektakulären Anstieg verzeichnen konnte. Tatsächlich ist Ethereum um über 1000 % gestiegen und aktuell reicht der Kurs an fast 3.500 US Dollar pro Coin heran. EOS kann sowohl diesbezüglich als auch im Hinblick auf die Marktkapitalisierung nicht mithalten.

Ethereum Kurs Entwicklung 2020 bis 2021

Chart-Daten von coinmarketcap

Wie entwickelte sich der Kurs von EOS im letzten Jahr?

Im Gegensatz zu Ethereum hat EOS keinen vergleichbaren Boom erlebt, aber die Entwicklung im Laufe des letzten Jahres ist trotzdem beachtlich. Die Kryptowährung stieg um über 125 % und rangiert derzeit zwischen 5 und 6 Euro. Zudem kann sich auch die Marktkapitalisierung sehen lassen, denn diese ist zumindest höher als bei einigen beliebten Altcoins wie NEO, Monero und IOTA.

Chart-Daten von coinmarketcap

Ist EOS oder Ethereum die bessere Kryptowährung?

Ob EOS oder Ethereum die bessere Plattform oder Kryptowährung ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Ich bin allerdings der Meinung, dass Ethereum die bessere Alternative ist. Nicht nur weil Ethereum Marktführer im Bereich ICO, DeFI, Dapps und NFTs ist, sondern auch deshalb weil sich Ethereum bereits bei Institutionen und Wall-Street Giganten einen Namen gemacht hat. In Kanada gibt es bereits den ersten Ethereum ETF und die Akzeptanz rund um ETH ist weitaus größer als bei EOS.

Wenn ich mich für eine Kryptowährung entscheiden müssen, dann wäre es Ethereum. Nicht umsonst hat es die beliebte Kryptowährung geschafft im Jahr 2021 das bisherige Allzeithoch zu durchbrechen. Analysten gehen auch davon aus, dass ETH in den nächsten Monaten ein fünfstelliges Kurs-Niveau erreichen könnte.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
Share on linkedin
Share on facebook

Beliebte Guides

Inhalt